Samstag, 27. Mai 2017

800 Millionen US-Dollar Werbausgaben für Affiliate-Marketing

Laut einer aktuellen Studie des Interactive Advertising Bureau (IAB) und dem Pricewaterhouse Coopers (PwC) wurden im 1. Halbjahr 2007 in den USA 10 Milliarden US-Dollar an Werbeausgaben ausgegeben.

8% davon wurden im Bereich Affiliate-Marketing ausgegeben, was umgerechnet 800 Millionen US-Dollar entspricht. Wenn man dazu die Zahlen für 2007 vom deutschen OVK vergleicht, prognostiziert dieser für das komplette Jahr einen Umsatz von 210 Millionen Euro. Dabei sieht man einmal die enormen Unterschiede im Affiliate-Marketing zwischen Deutschland und den USA. Wenn man dazu noch bedenkt, dass es sich beim OVK um eine Hochrechnung des Umsatzes handelt und in den USA die reinen Werbeausgaben sind, wird der Unterschied noch deutlicher.

Die restlichen Ausgaben teilen sich folgendermaßen auf:

41% = Suchmaschinen-Werbung
32% = Anteile an Bannern (Display-Werbung, Rich-Media, Sponsorships)
17% = Online-Kleinanzeigen
8% = Affiliate-Marketing
2% = E-Mail-Marketing

Die gesamt Studie kann man sich bei iab.net herunterladen.

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

2 Kommentare

  1. Wenn man die 1,6 Milliarden US-Dollar (aufs ganze Jahr gerechnet) und die 210 MillionenEuro in Deutschland zugrunde legt und bedenkt das die USA etwa 4-mal soviele Einwohner hat wie „good old germany“, ist das immerhin eine 2:1 Quote zugunsten der USA. Das ist schon ein immenser Unterschied

  2. Ich bin ehe ganz gegen solchen vergleichen.
    USA ist USA -> DE ist eben DE..
    Aber die Größe und Superzahlen aus USA haben den ehe nicht viel genutzt.. bedänklich der Wirtschaftskriese…

    Grüße, Mark