Dienstag, 23. Mai 2017
Affiliate Marketing Branchenanalyse für Sportshops

Affiliate Marketing Branchenanalyse für Sportshops

Das Interesse an Sport- und Fitnessprodukten im Internet ist enorm. Die Konkurrenz zwischen Sportshops ist daher groß, weshalb Geschäfte zunehmend den Bereich E-Commerce forcieren – erfolgversprechend.
Die Digital-Marketing-Agentur xpose360 nahm dies zum Anlass, um fünf Onlineshops für Sportartikel im Hinblick auf ihre Strategie im Affiliate-Marketing zu untersuchen, darunter decathlon.de, intersport.de, planet-sports.de, sportscheck.de und vaola.de.
Kriterien waren unter anderem die Netzwerk-Auswahl, das Vergütungsmodell, Richtlinien und bereitgestellte Werbemittel für Publisher sowie Cookie-Laufzeit und Validierungszeitraum der Sales. Zudem wurde untersucht, ob das Partnerprogramm mobile-optimiert und auf der eigenen Webseite vertreten ist.
Knapper Sieger der Analyse ist der Großanbieter InterSport.

Sport und Fitness spielen eine zunehmend wichtige Rolle im Alltag und die Wahrnehmung dessen wird durch die Thematisierung via Social-Media-Kanäle noch verstärkt. Sportequipment wie Laufschuhe, Sportklamotten und Utensilien gehören mittlerweile zu Vorzeigeobjekten. Präsenz im Online-Bereich zu zeigen nimmt eine wichtige Rolle in den Marketing-Konzepten großer Merchants ein.

Die xpose360 nimmt in der Affiliate Marketing Branchenanalyse die Partnerprogramme von den Sportshops intersport.de, sportscheck.de, decathlon.de, planet-sports.de und vaola.de unter die Lupe und vergleicht diese hinsichtlich einer Reihe von öffentlich einsehbaren KPIs (Key-Performance-Indicators). Anhand dieser bewertet die Digital-Marketing-Agentur die Konzepte und spricht dabei Empfehlungen und Optimierungsvorschläge aus, wie eine ideale Aufstellung im Affiliate-Marketing gestaltet werden sollte.

Welche Vorteile bietet das jeweilige Partnerprogramm für die Publisher? Wie unterscheidet sich die Performance der Sportshops? Ist das Programm mobile-optimiert und ein Hinweis zum Partnerprogramm auf der Webseite vertreten? All diese Fragen beantwortet die xpose360 in der Affiliate Branchenanalyse.

Publisher-Konditionen – Das A und O für eine erfolgreiche Zusammenarbeit

Innerhalb der für Publisher relevanten Gesichtspunkte wurden mehrere Aspekte berücksichtigt. Hier spielen die Netzwerke, in denen die Sportshops vertreten sind, sowie die Zahl und Aktualität der zur Verfügung gestellten Werbemittel eine Rolle. Außerdem wurden das Provisionsmodell und die Cookie-Laufzeit berücksichtigt.

Alle Sportshops sind bei den großen Netzwerken vertreten, weshalb sich hier keine großen Unterschiede ergeben.

Nachholbedarf hinsichtlich der Werbemittel besteht allerdings gleich bei mehreren Partnerprogrammen. So sind beispielsweise die Logos von Vaola veraltet und nur drei der analysierten Sportshops stellen Banner zur Verfügung, die speziell für Smartphones und Tablets zugeschnitten sind – ein großes Defizit in Zeiten der immer weiter steigenden Nutzung mobiler Endgeräte.

Der wohl wichtigste Punkt für Publisher ist die Vergütung. Die Sale-Provision für Sportartikel liegt bei den von uns verglichenen Merchants zwischen 5 % und 8 %. Zwei der Advertiser vergüten Sales durch Gutscheinpartner geringer. Neukunden-Sales werden von Planet Sports mit der doppelten Provision vergütet. Nur Vaola bietet unter den verglichenen Shops zusätzlich zur Sale-Vergütung eine Lead-Vergütung an.

Die Cookie-Laufzeit beträgt bei allen Partnerprogrammen durchschnittlich 30 Tage – hier besteht noch ein deutlicher Spielraum nach oben.

Die Transparenz der Performance ist noch ausbaufähig

Für die Bewertung der Performance der Online-Shops untersuchte die xpose360 den Validierungszeitraum der einzelnen Sales und weitere Eckdaten wie den durchschnittlichen Warenkorbwert und die Stornoquote.

Überzeugen konnten alle fünf Sportshops mit der schnellen Bestätigung der Sales und somit der Auszahlung der Provision.

Die Stornoquote weist jedoch große Unterschiede auf. So ist Decathlon mit einer Rate von nur 6 % Spitzenreiter. Dem gegenüber steht Vaola mit satten 77 %.

Allerdings ergab die Auswertung, dass Optimierungspotential bei den Partnerprogrammen vor allem hinsichtlich der Transparenz gegeben ist. So macht nur InterSport überhaupt eine Angabe zu dem durchschnittlichen Warenkorbwert. Decathlon, Planet Sports SportScheck und Vaola könnten die fehlende Information mit geringem Aufwand ausgleichen und so für mehr Transparenz sorgen.

Sichtbarkeit und Optimierung der Partnerprogramme

Viele Publisher werden erst durch die Webseite der Merchants auf deren Partnerprogramm aufmerksam. Laut xpose360-Branchenanalyse verlinken jedoch nur drei der fünf Sportshops – Decathlon, InterSport und SportScheck – auf ihrer Shopseite auf ihr Affiliate-Programm.

Positiv kann festgehalten werden, dass alle Merchants mit einer mobilen bzw. responsiven Version der Webseite ausgestattet sind. Allerdings stellen zwei der analysierten Partnerprogramme keine speziellen mobilen Werbemittel zur Verfügung.

Zusammenfassung

Die von der xpose360 analysierten Sportshops konnten größtenteils gut abschneiden, jedoch zeigen sich noch deutliche Potentiale:

  • Die Transparenz kann durch mehr Informationen in den Programmbeschreibungen erhöht werden
  • Aktuelle und konsistente Angaben zur Verfügung stellen
  • Werbemittel mobile optimieren
  • Offene Kommunikation und regen Austausch mit den Affiliates führen

Mit geringem Vorsprung geht InterSport als Erstplatzierter der Branchenanalyse hervor. Decathlon liegt als Zweitplatzierter nur knapp dahinter.

Die vollständige Studie kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Über Verena Weiß

Verena Weiß studierte in Würzburg Medienkommunikation und ist seit März 2016 als Senior Affiliate Managerin bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 mit Sitz in Augsburg tätig. Die zertifizierte Affiliate Managerin betreute seit 2014 bereits unterschiedliche Kunden, vor allem im Bereich Retail.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*