Mittwoch, 24. Mai 2017

Apple – öfter mal was Neues

653883_web_R_K_by_Windorias_pixelio.deWie heute auf internetworld.de zu lesen ist, berichtet der Konzern Apple über die laufenden Quartalszahlen, und die sehen alles andere als gut aus. Am 29. Juni endete für den Konzern das dritte Quartal im Geschäftsjahr und es hätte durchaus besser ausfallen können. Obwohl man in diesem Quartal einen Gesamtumsatz von 35,3 Milliarden Dollar verzeichnen konnte, betrug der netto Quartalsgewinn nur 6,9 Milliarden Dollar. Das sind umgerechnet 22% weniger Einnahmen als noch im Vorjahr. Überraschend bei diesen Zahlen ist, dass Apple mehr als die Hälfte der Quartalssumme, schätzungsweise 57%, außerhalb der USA erzielte. Vor allen Dingen in den Regionen rund um Süd- und Nordamerika sei der Umsatz um circa 12% gestiegen, Japan verzeichnet mit einem Plus von 27% sogar noch höhere Verkaufszahlen. Gesunken sind die Verkaufzahlen hingegen in Europa. Hier war ein Minus von 8% zu verzeichnen, und auch China stand mit minus 14% nicht gerade gut da. Den Minusrekord in diesem Quartal hält der Rest der Asien-Pazifik-Region, hier sanken die Verkaufszahlen auf minus 18%. Wie Tom Cook, CEO von Apple jetzt mitteilte, hatte man mit diesem Ergebnis in der Art nicht gerechnet.

Auffällig wären vor allen Dingen die verschiedenen Bereiche, in denen die Verkaufszahlen so extrem schwanken würden, sagte Tom Cook in der Quartalssitzung. Besonders stolz sei man auf den Verkauf der iPhones in diesem Quartal. Hier hätte man einen neuen Rekordwert von 31,2 Millionen verkaufter iPhones erreicht. Die Verkaufzahlen stiegen dementsprechend von April bis Juni um knapp 20%. Auch iPads waren in diesem Quartal sehr beliebt, hier verkaufte der Konzern 14,6 Millionen Stück. Damit erreichte man zwar nicht die Stückzahl vom letzten Quartal und verzeichnete ein Minus von 14%, trotzdem zeigte sich Tom Cook optimistisch, gerade hinsichtlich der Herbst-/Wintersaison. Auch bei den iPods schrieb man rote Zahlen. Hier verkauften sich sogar nur 4,6 Millionen Stück ein Minus von 32%. Zu guter Letzt wurden noch die Verkaufzahlen des Mac veröffentlicht. Der Verkauf ging im Vergleich zum Vorjahr um knapp sieben Prozent zurück, nur 3,8 Millionen Geräte wurden in diesem Quartal verkauft.

In einem Interview sagte Tom Cook, dass er besonders stolz auf die Rekordzahlen des iPhones wäre. Das starke Wachstum von 31 Millionen im dritten Quartal wären ein Schritt in die richtige Richtung. Auch äußerte er sich erfreut über die häufige Nutzung von iTunes und Co. Er betonte noch einmal, dass die bevorstehenden Veröffentlichungen von iOS 7 und OS X Mavericks den Markt noch einmal grundlegend verändern könnten. Man würde auch sehr intensiv an neuen Produkten arbeiten, die man voraussichtlich im Herbst des Jahres vorstellen würde. Erst vor Kurzem hatte Apple bei der WWDC 2013 das neue iOS 7 vorgestellt und damit für einige Aufregung gesorgt, denn das neue Update für die Smartphones von Apple soll von Grund auf verändert werden. Neben einem neuen Redesign wolle man auch viele neue Funktionen einführen, die vor allen Dingen benutzerfreundlich sein sollen, so Tom Cook im Interview.

Bildquelle: © Windorias / Pixelio.de

Über Nadine