Dienstag, 24. Januar 2017

Bedrohung für das Affiliate-Marketing Teil 2

Nachdem es zu meinem letzten Beitrag über den neuen Internet EXplorer 8.0 eine rege Diskussion über die Zukunft des Affiliate-Marketing-Trackings gab, kommt mit dem neuen Google Browser Chrom gleich die nächste Bedrohung für die Affiliates.

In einem ausführlichen Test fand Nils Römeling auch im neuen Google Browser die Anonymisierungs-Funktion „Inkognito“ mit dem auch die Google-User zukünftig automatisch die Cookies deaktivieren können.

Wie bereits erwähnt sind allerdings die Cookies die Grundvoraussetzung für das Affiliate-Tracking. Sollten die Affiliate-Netzwerke in der nächsten Zeit keine andere Tracking-Lösung finden, könnte es wirklich zu einem Problem kommen.

Wobei man allerdings auch sagen muss, dass ein normaler Internet-User im Internet ohne Cookies weder in Onlineshops noch auf vielen anderen Websites ohne Cookies problemlos surfen kann. Deswegen ist es fraglich ob so viele User die Funktionen nutzen werden.

Hier die Anonyimisierungs-Funktion bei Google Chrom: 

So sieht dann allerdings der Browser ohne Cookies aus:

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

Ein Kommentar

  1. Witzigerweise nennt Google als Grund für diese Funktion auch, dass man heimlich Geschenke kaufen kann, ohne, dass es nachvollzogen werden kann. Für die gelungene Überraschung sicher nett, aber blöd für Geschenke-Affiliates.