Samstag, 22. Juli 2017

Beim Autokauf im Internet kann man in der Regel bis zu 16 % sparen

Autokauf Leasing FinanzierungWer sich in absehbarer Zeit ein neues Auto kaufen möchte, der kann sich laut einer Studie, die jetzt auf internetworld.de veröffentlicht wurde, darauf freuen, bis zu 16 % Rabatt zu bekommen. Genauso so viel würde man nämlich bei bestimmten Autohändlern bekommen, Gesetz dem Fall, man würde seinen neuen Wagen im Internet kaufen.

Wer sich einen Neuwagen im Internet kaufen möchte, der kann aus einer Vielzahl von Herstellern auswählen. Da die Preisunterschiede gerade bei Neuwagen enorm sind, kann man durch einen Preisvergleich den Hersteller mit den günstigsten Konditionen finden. Eine Studie des ADAC ermittelte jetzt mit überraschenden Ergebnissen, welche Vorteile der Online-Kauf eines Autos im Vergleich zum Kauf beim Händler hat. Die Kunden, die einen Neuwagen im Internet kaufen, können mit einem durchschnittlichen Rabatt von 5 % mehr als beim Händler rechnen, so lautet das Ergebnis des ADAC. Es könne aber durchaus sein, dass es bei einigen Händlern noch weitere Prozente gibt. Insgesamt zwölf Internetseiten wurden vom ADAC getestet. Dabei spielten neben der Nutzerfreundlichkeit auch die Transparenz und die Preisgestaltung der Händler im Netz eine wesentliche Rolle, außerdem wurden die verschiedenen Rabatte mit denen der Händler vor Ort verglichen. Das Ergebnis überraschte nicht nur die ADAC-Mitglieder. So konnten Online-Vermittlungen rund 16 % auf die Autos gewähren, die im Listenpreis stehen, bei den Händlern belief sich der gewährte Rabatt aber lediglich auf 11 %.

Testsieger wurde der Neuwagenvermittler autohaus24.de. Die Internetseite überzeugte nicht nur durch den überaus schnellen Service, sondern konnte auch durch die ansprechende Benutzeroberfläche und den schnellen Service überzeugen. Auch in puncto Preisnachlass lag die Seite über dem aktuellen Durchschnitt und sicherte sich somit verdient den ersten Platz. Auf den zweiten Platz schaffte es der Online-Neuwagenverkäufer meinauto.de, carworld24.de schaffte es hingegen mit einer Bewertung der Note gut nur auf den dritten Platz. Ein Anbieter musste sich mit der Note ausreichend zufriedengeben, während es für zwei weitere Anbieter noch etwas schlechter aussah. Sie bekamen vom ADAC die Note mangelhaft, wobei nicht einmal die Angebote ausschlaggebend waren, sondern viel mehr die unübersichtlichen Internetseiten. Auch der Service der beiden Anbieter war nicht kundenorientiert.

Laut ADAC nimmt die Zahl der Autokäufe im Internet immer mehr zu, mehr als jeder Dritte würde inzwischen seinen neuen Wagen im Internet kaufen. Laut ADAC ist das nicht nur einfacher, sondern auch wesentlich bequemer, und auch die Bezahlung und Bestellung im Internet wäre kein Problem. Alles könne man innerhalb kurzer Zeit komplett über das Netz abwickeln. Laut einer Studie von Cars Online wollen nun auch immer mehr Hersteller in den Direktvertrieb über das Internet einsteigen. So verkaufte BMW den i3 bereits in Eigenregie über das Internet, und auch Daimler will zum Ende des Jahres in den E-Commerce einsteigen und dann seine Neuwagen direkt übers Web an die Kunden verkaufen. Dass der Markt auf Dauer erfolgreich sein wird, daran haben Analysten keinen Zweifel. Da der Automobilmarkt in diesem Jahr bereits so gute Umsätze gemacht hat, kann man auch im nächsten Jahr davon ausgehen, dass die Zahl der Neuwagenverkäufe über das Internet noch weiter ansteigen wird.

Bildquelle: © Thorben WEngert / Pixelio.de

Über Nadine