Sonntag, 19. November 2017

Das iPhone 6 – das Maß aller Dinge?

443154_web_R_K_by_Andreas Hubert_pixelio.deDas Internet brachte es an den Tag – das iPhone 6 lässt wie eine alte Scheibe Brot nach Belieben verbiegen. Mühelos kann es in der Mitte durchgebogen werden und selbst wenn es in der Hosen- oder Manteltasche getragen wird, dann kann es passieren, dass es sich durchbiegt. Die Fans sind sauer und haben prompt einen Shitstorm ins Leben gerufen, um ihrem Ärger tüchtig Luft zu machen. Apple kann das Theater um das elastische iPhone 6 überhaupt nicht verstehen, denn schließlich besteht das Smartphone aus stabilem Aluminium und wenn man es ganz normal behandelt wird, so Apple, dann ist es so gut wie unmöglich, es zu verbiegen. Die Zahlen sagen aber etwas Anderes.

In den ersten sechs Tagen, die das iPhone 6 jetzt schon auf dem Markt ist, haben sich insgesamt neun Kunden empört darüber beschwert, dass sich ihr neues Smartphone von Apple beim normalen Gebrauch verbogen hat. Bei Verkaufszahlen, die momentan bei rund zehn Millionen liegen, ist das natürlich eine verschwindend geringe Zahl, aber selbst wenn sich nur zwei Kunden beschwert hätten, ein sehr teures iPhone 6, das sich in der Manteltasche verbiegt, das kann nicht das Maß aller Smartphones sein. Apple ist gut beraten, diese Reklamationen ernst zu nehmen.

Deutlich ernster als das Biegeproblem der neuen iPhones ist die Tatsache, dass es Probleme mit der Aktualisierung des Betriebssystems iOS gibt. Hier wirkt der Konzern schon ein wenig kleinlauter und entschuldigt sich bei seinen Kunden für die Unannehmlichkeiten. Schon am vergangenen Mittwoch, also wenige Stunden, nachdem das iPhone 6 in die Läden gekommen war, hatte es massive Beschwerden von Nutzern gegeben. Apple reagierte sofort, in dem die iOS Version 8.0.1 zurückgezogen wurde. Geplant ist jetzt ein Update, mit dem die fehlerhaften Funktionen behoben werden sollen.

Auch wenn der Gedanke vielleicht gut war, die Umsetzung war es leider nicht. Viele stolze Besitzer des neuen Smartphones von Apple beklagten, dass sie nach dem Update auf einmal keine Verbindung mehr zu ihrem Mobilfunknetz hatten. Es bleibt also spannend, wie es mit dem iPhone 6 weitergeht und was Apple tun wird, um alle anstehenden Probleme optimal zu lösen.

Neben dem Ärger sind die Schwierigkeiten mit dem iPhone 6 für Apple auch eine sehr teure Angelegenheit. Die Aktie des Unternehmens gab nach Bekanntwerden der Probleme prompt um 3,8 % nach und fiel an der New Yorker Börse unter den Wert von 100,- Dollar. Das bedeutet, der Marktwert von Apple sank um sage und schreibe 23 Milliarden US-Dollar.

Bildquelle: © Andreas Hubert / Pixelio.de

Über Nadine