Dienstag, 28. März 2017

Das ist beim Onlineshopping wirklich wichtig

Eine Studie von E-Commerce Handel mit 10.000 Studienteilnehmern, die man bei http://www.internetworld.de nachlesen kann, wollte wissen, worauf die Käufer im Internetshop besonderen Wert legen und welche sechs Kriterien eine große Bedeutung beim Einkauf im Netz haben. An erster Stelle steht die Qualität, die rund 90% der Befragten besonders am Herz lag. Für zwei Drittel ist die Qualität absolut wichtig und ein Drittel antwortete mit wichtig bei der Frage, ob sie beim Shoppen im Internet zuerst auf die Qualität achten. Auf dem zweiten Platz landete das Preis-/Leistungsverhältnis, das bei 89% der Studienteilnehmer eine große Rolle spielt und der dritte Platz wird von der Ehrlichkeit der Händler belegt. So wollen die meisten Käufer genau wissen, was etwas kostet und sie beurteilen einen Händler danach, wie offen und ehrlich der mit den tatsächlichen Kosten für ein Produkt umgeht. Wer seine Kosten verschleiert, der hat als Händler sehr schlechte Karten. Platz vier belegen die Zahlungsmethoden, die für 84% der Kunden von Interesse ist. Auf Platz fünf landet das Sortiment und 83% kaufen gerne bei einem Händler, der eine möglichst große Auswahl zu bieten hat. Der sechste Platz geht an die Versandkosten. 80% kaufen gerne bei einem Onlinehändler, der entweder gar keine Versandkosten nimmt oder aber bei dem es einen Mindestbestellwert gibt. Wird dieser erreicht, dann entfallen die Kosten für den Versand.

Aber die Studie wollte noch mehr wissen und befragte deshalb die Teilnehmer auch nach ihren Erfahrungen mit den einzelnen Shops im Netz, welche davon zu empfehlen sind und von welchen man eher die Finger lassen sollte, wenn man keine Enttäuschung erleben will. Der Sieger wird vielen vielleicht kein Begriff sein, aber das Musikhaus Thomann steht unter den Spezialversendern an erster Stelle, noch vor dem Marktriesen Amazon. Thomann.de erfüllt in jeder Hinsicht die Wünsche seiner Kunden und konnte in allen Sparten nur Höchstwerte für sich erzielen. Amazon direkt dahinter auf dem zweiten Platz musste Einbußen im Service und im Preis-/Leistungsverhältnis hinnehmen. Auf dem dritten Platz landete der Spielwarenhersteller Playmobil.de, noch vor Javari und Globetrotter. Dann folgt auch schon der Sportartikelhersteller Adidas, dicht gefolgt von Ravensburger.de. Achter wurde Notebooksbilliger.de und auf dem neunten Platz in der Beliebtheitsskala landete der Online Schuhversand Mirapodo, der besonders durch sehr schnelle Lieferzeiten punkten konnte. Elektro Wandelt ist auf dem zehnten Platz der beliebtesten Onlineshops gelandet.

Sehr schlecht schnitt unter anderem die mittlerweile insolvente Drogeriemarktkette Schlecker ab, aber auch Plus und der Club sind keine Shops im Internet, die man weiterempfehlen würde. Welche Shops werden eigentlich zuerst angeklickt, wenn man etwas Bestimmtes sucht? Auch das wollte die Studie wissen. Bei der Mode ist es Bonprix, und wer Schuhe sucht, der schaut zuerst bei Zalando vorbei. Conrad ist die erste Wahl, wenn es um Computer und Unterhaltungselektronik geht und fürs Wohnen ist Ikea zuständig. Der beliebteste Online Baumarkt ist Obi, bei Spielwaren ist es Mytoys und alle, die etwas für ihr Haustier kaufen wollen, die klicken zu Zooplus.

Bildquelle: © Benjamin Thorn / Pixelio.de

Über Nadine

Ein Kommentar

  1. Das sieht man auch bei Goldmünzen Händlern. Die Shops welche professionell und seriös auftreten wie z.B. http://www.coininvestdirect.com machen wohl sehr gute Gescäfte. kleinere Händler mit einem lausigen Webshop wohl eher weniger… Bei einem schönen Webshop macht der Einkauf von Gold und Silber sowieso auch irgendwie mehr Spaß.