Freitag, 28. Juli 2017

Endlich an der Spitze

Agof internet facts sucht jedes Jahr die beliebteste Internetseite, und wer sich jetzt bei internetworld.de die neue Liste ansieht, der wird feststellen, dass es ein ewiger Zweiter endlich geschafft hat, den Konkurrenten davon zu eilen und den ersten Platz für sich zu beanspruchen. Die Rede ist vom Internetauktionshaus eBay, denn eBay hat es laut Agof internet facts geschafft, T-Online hinter sich zu lassen und Erster in der Beliebtheitsskala zu werden. Ein später Triumph, auf den eBay sehr lange warten musste, denn seit zwei Jahren rennt die Auktionsseite vergeblich hinter T-Online her. Wahrscheinlich war das gute Weihnachtsgeschäft der Auslöser, um eBay an die Spitze der Top Ten der beliebtesten Webseiten zu heben, aber die Zahlen sprechen für sich. 50,1 % hat eBay im November 2012 erreicht und das heißt, 25 Millionen Besucher gab es auf der Seite des Auktionshauses. T-Online schaffte es diesmal mit 48,2% und 24,5 Millionen Besuchern nur auf den undankbaren zweiten Platz. Wie sieht es auf den restlichen Plätzen der Ranking Liste aus? Gibt es Überraschungen oder ist alles wie gehabt?

Auf dem Bronzeplatz landete wie auch schon im vergangenen Monat gutefrage.net, mit knapp 35,9% und 18,23 Millionen Besuchern. Vierter wurde web.de, mit 24,4% und 14,95 Millionen Klicks. Das klingt viel, ist aber ein Verlust von 0,9%. Das Computermagazin Chip online kann sich auf dem fünften Platz hingegen freuen, denn mit 28,6% und 14,26 Millionen Besuchern wurde ein sattes Plus von 5,3% erreicht. Leicht abwärts ging es für Computerbild auf dem sechsten Platz, denn die Onlinezeitung musste gegenüber dem Vormonat einen Verlust von 0,2% hinnehmen und kam auf 27% und 13,73 Millionen Besucher. Siebter wurde Yahoo mit 25.7% und 13,06 Millionen Besuchern und das bedeutet ebenfalls ein Minus von 0,5%. GMX auf dem achten Rang musste Einbußen von 0,5% hinnehmen, aber kann sich trotzdem noch über 24,1% und 12,26 Millionen Besuchern freuen. Bild.de wurde mit 23,5% und 11,93 Millionen Besuchern Neunter, brach aber mit einem Minus von 6,2 gewaltig in der Gunst der Onlineleser ein. Ein Plus konnte hingegen Spiegel online verzeichnen, die mit 21,9% und 11,13 Millionen Klicks auf dem zehnten Platz in der Top Ten Liste gelandet sind.

Die Internetuser sind offensichtlich nicht mehr allzu sehr an der aktuellen Wetterprognose interessiert, denn das Wetterportal wetter.com musste einen sehr herben Verlust von über 24% hinnehmen und fiel aus der Liste der ersten 20 in der Ranking Liste. Mit 13,6% und nur noch  6,9 Millionen Besuchern fand sich wetter.com auf dem 22. Rang wieder. Das ist ein tiefer Fall um neun Plätze gegenüber dem vorigen Monat. Auch RTL Online sieht in der neuen Liste nicht mehr so gut aus, denn RTL verlor 9,4%, musste vom 14. auf den 16. Platz rücken und hatte nur noch 16,2% und 8,22 Millionen Besuchern auf seiner Seite.

Das alles mag eBay gleich sein, denn bei eBay feiert man erst mal den Spitzenplatz in der Rankingliste der beliebtesten Webseiten.

Bildquelle: © Gerd Altmann / Pixelio.de

Über Nadine