Freitag, 21. Juli 2017

Google optimiert anlässlich des 15. Geburtstages seinen Suchalgorithmus

654055_web_R_K_by_Windorias_pixelio.deWie man auf internetworld.de lesen kann, ist Google momentan dabei, seinen Suchalgorithmus für die Webseiten zu optimieren. Dieser Algorithmus nennt sich Hummingbird und soll laut Google Konzern noch bessere Ergebnisse in noch schnellerer Zeit anzeigen.

Wie Google jetzt mitteilte, ist der „Kolibri“ bereits vor einem Monat an den Start gegangen. Allerdings fanden die ersten Tests hinter verschlossener Tür statt, bevor man anlässlich des 15. Geburtstages des Konzerns die Bombe platzen ließ. Google Gründer Larry Page hatte zu dieser Feierlichkeit in seine Garage eingeladen, denn diese hatte er zusammen mit Sergey Brin als ersten Firmensitz angemeldet. „Dies ist ein geschichtsträchtiger Ort, an den ich mich gerne erinnere,“ sagte Page während der Feier. Kurze Zeit später kam er aber auch schon auf den neuen Suchalgorithmus von Google zu sprechen. „Der neue Algorithmus konzentriert sich auf die Gesamtsuchanfrage, nicht auf einzelne Suchbegriffe. Dadurch werden die Wünsche des Users in den Vordergrund gerückt. Seiten, die Inhalte als Ganzes liefern, werden auch im Ranking bei Google besser angezeigt. Einzelne Keywörter können das nicht leisten, Hummingbird kann es, die Suchanfragen werden bis zu 90 % genauer sein,“ so Page. Den Namen Hummingbird habe man nicht umsonst gewählt, erzählt er weiter. „Wir wollten, dass der neue Algorithmus schnell und präzise arbeitet, wie ein Kolibri halt. Wenn man diesen Vogel beobachtet, kann man eine ganze Menge lernen!“

Die letzte große Änderung, die Google eingeführt hatte, war Caffeine, das im Jahr 2010 an den Start ging. Auch dieser Algorithmus sorgte dafür, dass die Suche schneller gemacht wurde, Hummingbird soll im Vergleich zu Caffeine noch eine ganze Menge mehr schaffen. Neben dieser Neuerung hat Google aber noch eine ganze Menge mehr verändert. So unter anderem die Wissenssuche Knowledge Graph. Ab sofort findet der User hier einen neuen Filter sowie umfangreiche Vergleichsmöglichkeiten. Es ist nun möglich, viel schneller zwischen den einzelnen Ergebnissen zu wechseln, auch arbeitet Google Knowledge Graph jetzt viel mehr mit Bildern und Diagrammen.

Des Weiteren will man auch mehr Augenmerk auf die mobile Suche legen. Alle Geräte sollen in Zukunft einheitlich arbeiten und touchoptimiert werden. Das soll auch die AdWords Anzeigen auf Mobilgeräten betreffen. Bereits in den nächsten Wochen wird es eine neue App geben, die all das ermöglichen soll. Erst jüngst veröffentlichte Google eine grafische Werbung, die zeigt, dass momentan jeden Monat eine Billiarde Anzeigen bei Google aufgerufen werden. Alleine in den USA sahen über 210 Millionen Nutzer die Anzeigen, die Google jeden Monat geschaltet hat. Aus globaler Sicht erreicht das Google Display Network 90 % aller Internetuser weltweit. Das Erfolgsgeheimnis, nach dem Google arbeitet, ist Relevanz, Vertrauen und Reichweite. „Es ist die Verbindung, von der eigentlich alles ausgeht. Wenn die Verbindung schlecht ist, dann kann der Nutzer nicht mit Google interagieren. Wir sind deshalb schon seit Jahren bestrebt, die Leistungen der Systeme zu verbessern. Auch auf dem Smartphone Markt ist das von größter Wichtigkeit, denn immer mehr User gehen über ihr Handy online. In der Zukunft werden wir uns auch weiterhin darauf konzentrieren, den Mobilfunkmarkt diesbezüglich weiter zu verbessern.

Bildquelle: © Windorias / Pixelio.de

Über Nadine