Montag, 27. März 2017

Gut, dass es Gutscheine gibt

Eine Umfrage des Netzwerks Affiliprint, die jetzt auch bei internetworld.de online ist, zeigt, wie schnell Gutscheine in der Beliebtheitsskala nach oben geschossen sind. Gut die Hälfte der Deutschen schwört auf die Macht von Gutscheinen, denn satte 47 % der Kunden nutzt Gutscheine, mehr als das in früheren Zeiten der Fall war. Die gedruckte Form, wie sie zum Beispiel in Tageszeitungen oder auch in Prospekten zu finden ist, mögen 85 % der für die Studie befragen Konsumenten. Auf Platz zwei liegt die Gutscheinvariante, die es via Mail gibt, mit 81 % und mit 77 % ist die digitale Form der Gutscheine, die als eine Art Belohnung vergeben werden, immer noch gut dabei. In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich auch die Frage, wie nützlich sind Gutscheine und wie gehen die Käufer mit diesen Gutscheinen im Einzelnen um?

Die meisten der für die Studie Befragten sehen in einem Gutschein aus dem Internet die Möglichkeit, sich einen Shop anzusehen. 71 % nehmen den Gutschein, lösen ihn aber nicht sofort ein, sondern warten erst einmal ab. Sie heben den Gutschein so lange auf, bis es in diesem Shop etwas gibt, was ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. 63 % lassen sich aber von einem Gutschein dazu verleiten, in diesem bestimmten Shop ein wenig zu stöbern, und rund 60 % sehen den Gutschein als eine Art Rabatt an, den sie vom Shop als kleines Dankeschön bekommen, weil sie dort eingekauft haben.

Aber auch wenn Gutscheine eine große Akzeptanz finden, 49 % der Käufer sind nach wie vor der Meinung, dass Gutscheine aus dem Internet keine so gute Idee sind. Sie sind der Ansicht, dass man den Händlern, die die Gutscheine ausgeben, nicht unbedingt vertrauen kann. Nicht immer ist der Gutschein oder der Rabatt aus einem Shop etwas, mit dem der Verbraucher was anzufangen weiß. Nur bei 29 % der Studienteilnehmer entspricht der Gutschein auch wirklich den persönlichen Wünschen und Interessen. Auch der Vertrieb der einzelnen Gutscheine war ein Thema der Studie. 66 % bekommen ihre Gutscheine auf dem bekannten, klassischen Weg, nämlich als Beilage in einem Paket. 51 % hingegen bekommen ihre Gutscheine mit der Post und bei 46 % gehören sie zur Beilage einer Zeitung. 45 % bekommen ihren Gutschein im Geschäft ausgehändigt und 43 % haben ihn aus dem Internet von bestimmten Webseiten.

Aber es gibt auch viele Verbraucher, die was Gutscheine und Rabatte angeht, nichts dem Zufall überlassen. Ein Drittel der Studienteilnehmer gab an, selbst aktiv zu werden und gezielt auf die Jagd nach Gutscheinen und Rabatten zu gehen.32 % haben ihre Gutscheine bekommen, weil sie auf die Suche nach Gutscheinen gegangen sind, bevor sie etwas gekauft haben. Wer sich für Gutscheine interessiert, der ist immer gut beraten, sich den jeweiligen Gutschein sehr genau anzusehen. Nicht immer verschenken die Shop Gutscheine aus reiner Liebe zum Kunden, sie knüpfen zum Beispiel auch Bedingungen daran. Der Mindestumsatz kann eine der Bedingungen sein, aber ein Gutschein kann auch eine Art Belohnung dafür sein, dass man die Ware nicht zurückgeschickt hat.

Bildquelle: © Jennifer Kolling / Pixelio.de

Über Nadine