Sonntag, 28. Mai 2017

Interne Verlinkung von Websites

Auf SEOmoz gibt es gerade eine detaillierte Anleitung wie die perfekte interne Verlinkung von Websites ausschauen kann.

Wichtig sind v.a. die internen Links, der Anchor Text der internen Links, die Meta Tags, sowie der Body Text.
In dem Beispiel geht es um 4 Keywords, die gut im Google-Index platziert werden sollen.

Keyword 1 = Toys (Spielzeug)
Keyword 2 = Dolls (Puppen)
Keyword 3 = Balls (Bälle)
Keyword 4 = Games (Spiele)

Pro Keyword wird dazu eine eigene Website erstellt und mit thematischem Inhalt gefüllt. Das Hauptthema der Homepage ist Spielzeug. Das jeweilige Keyword soll im Domainnamen vorkommen oder bei den Unterkeywords zumindest als Unterordner im Domainnamen, dann im Meta-Title und der Meta-Description, als H1-Überschrift und im Alt-Tag von Bildern.

Die jeweiligen Querverlinkungen sollen am Besten als Links im jeweiligen Bodytext vorkommen. Dies hat 2 Gründe:

1. Laut Jacob Nielsen´s Usability Studie bekommt der Content-Bereich einer Seite mehr Aufmerksamkeit also z.B. der Headerbereich oder der linke oder rechte Rand (in der meistens die Navigation steht).

2. Suchmaschinen crawlen bevorzugt Links, die im Content stehen. Des Weiteren hat man den Vorteil, dass man dadurch automatisch den Ancor-Text für die Links bekommt, welche themenbezogen entsprechend für die jeweiligen Unterseiten stehen.

Hier ein Diagramm, wie die optimale internet Verlinkung ausschauen kann:

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

6 Kommentare

  1. Ich liebe solche Schaubilder, aber mal Hand aufs Herz jeder der an seiner internen Linkstruktur arbeiten will muss nur mal seinen Grips einschalten und das machen was für einen Nutzer nützlich ist. Mehr nicht, aber auch nicht weniger.

  2. Durch das Bild schön veranschaulicht. 🙂 Wobei das ja nur die absolute Grundlage ist…

  3. äääähhh…markus…was hast du dir bitte bei der keyword-auswahl gedacht???

    toys…dolls…balls…

    sauber sog i! hat dich unser telefonat wegen aufblasbares.de aus dem konzept gebracht??? die haben übrigens noch mehr waffen wie schwerter, morgenstern und baseball-schläger zum aufblasen…geil!

  4. schönes Diagramm, gerade interne Seitenverlinkung ist ein sehr interessantes Thema nur leider widmet man seinen eigenen Seiten hier meist zu wenig Zeit. Aber den Artikel gab es bei SEOmoz vor nem halben Jahr schon mal von randfish http://www.seomoz.org/blog/best-practices-for-targeting-generic-specific-terms-phrases
    nur ebend alles etwas simpler Dargestellt aber die Grund Intention ist die selbe.

  5. Eigentlich sind im obigen Beispiel ja überall alle Seiten verlinkt, interessant wird das bei mehreren dutzend Seiten…

  1. Pingback: inetstyle Blog