Sonntag, 28. Mai 2017

Internetagenturen mit geringwertigen Webseiten

laptopZahllose Internetagenturen sind auf dem deutschen Markt unterwegs. Doch nur die wenigsten von ihnen nutzen ihr Know-How, um die eigenen Webseiten zu gestalten. Kaum eine der Webagenturen in Deutschland legt besonderen Wert auf ihre eigenen Internetauftritte. Diese sind für Kunden nicht sonderlich ansprechend, wie jetzt eine Studie von Seitwert ergab.

  • Untersucht wurden die Webseiten der 20 größten deutschen Internetagenturen
  • Auf dem zweiten Platz landete Euroweb
  • Der dritte Platz ging an mediaworx

Eines konnte die Untersuchung ganz deutlich klarstellen: Die Webseiten der Internetagenturen wurden deutlich vernachlässigt. Eine größere Bedeutung kam den Kundenseiten bei, die sehr gut gestaltet und optimiert waren. Dies erscheint auf den ersten Blick ziemlich günstig für potenzielle Kunden. Doch betrachtet man sich die Sache genauer, wird schnell klar, dass die Internetagenturen wertvolles Potenzial verschenken, wenn die eigenen Seiten nicht den Ansprüchen der Kunden entsprechen.

Der Grund dafür ist schnell gefunden, potenzielle Kunden informieren sich über ein Unternehmen anhand von dessen Webseite. Wenn diese nicht ansprechend gestaltet ist, geht ein Kunde davon aus, dass der Dienstleister auch die eigenen Seiten nicht richtig vermarkten kann. Demzufolge wird er sich einer anderen Agentur zuwenden, die mehr Wert auf den eigenen Webauftritt legt.

Die hundert besten Webseiten wurden bei der Untersuchung von Seitwert ebenfalls genutzt. Sie wurden direkt mit den Webseiten der Internetagenturen verglichen. Der Wert laut Seitwert lag dabei doppelt so hoch wie bei den Internetagenturen selbst. Dadurch wird klar, welches Potenzial hier noch besteht, was bisher nicht ausgeschöpft ist. Deshalb empfehlen Experten, wie etwa der Geschäftsführer von active value, Antonius Klees, dass die Internetagenturen ihren eigenen Webauftritten mehr Bedeutung beimessen müssten, um die Umsätze steigern zu können.

Foto: © Oleg Rosental / Pixelio.de

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

2 Kommentare

  1. Sehr interessanter Artikel – vielen Dank dafür, die Seitwert-Studie interessiert mich – werd ich heute abend nach Büroschluss lesen.

    Sehr gut fand ich persönlich auch die Seite von http://www.fischerappelt.de
    Klar – ich selbst weiss es wie es uns und befreundeten Agenturen geht – man hat kaum Zeit für die eigene Website und dann verursacht die Konzeption des eigenen Angebotes eine Identitätskrise, vor der ich mich auch gerne drücke.
    Wer sind wir, was wollen wir, welche Kunden haben wir – und wollen wir lieber andere Kunden – und überhaupt sollten wir eigentlich nicht besser ganz was anderes machen?

    Unsere neue Website ist grad 8 Wochen am Start, war diesmal eine deutlich kürzere Konzeptionsphase als davor, aber dafür fehlt auch noch die Animation auf der Startseite und die Inhalte der Startseite überarbeiten wir auch nochmal konzeptionell.
    Für Google ist schon mal mit Keyword-Futter gesorgt – für menschliche Besucher lauert da Suizid-Gefahr wurde mir schon gesagt.
    Wird auch bald verbessert – dafür bekomme ich grad externe Hilfe, denn ich will da einfach zuviel und bin somit überfordert.