Sonntag, 24. September 2017

Kundenbewertungen abgeben – aber oft nur gelegentlich

Erst kürzlich zeigte eine Studie, dass Kundenbewertungen einer der entscheidenden Gründe beim Onlinekauf sind. Doch so oft geben die Deutschen ihre Bewertungen erst gar nicht ab. Hin und wieder beziehungsweise gelegentlich sind die Antworten in einer groß angelegten Untersuchung von WB3 in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Fittkaus & Maaß auf die Frage wie oft sie Kundenbewertungen abgeben.

Zwar gaben alle der insgesamt 100.000 Befragten an, dass sie mindestens einmal eine Beurteilung im Netz kundgetan haben, dennoch sind es mehr als die Hälfte – und zwar 57 % -, die nur gelegentlich eine Kundenbewertungen hinterlegen.

Gerade mal 14 Prozent tun es zwei bis drei Mal im Monat und nur drei Prozent geben ihre Beurteilung wöchentlich ab.

Besonders dann, wenn Nutzer mit ihrer Dienstleistung oder Produkt zufrieden sind geben sie gerne ihre Bewertung ab – so 71 Prozent der Umfrageteilnehmer. 64 Prozent würden mit ihrem persönlichen Kommentar auch nicht hinter dem Berg bleiben, wenn diese negativ ausfallen würde.

Stellt sich nun die Frage welche Maßnahme – wenn doch Kundenbewertungen beim Onlinekauf entscheidend sind – man ergreifen sollte, um Nutzer vermehrt zu Beurteilungen hin zu führen.

Bildquelle: © Thorben Wengert/pixelio.de

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

2 Kommentare

  1. Hi Kerstin,
    vor kurzem habe ich genau zu dem Thema einen Blogpost veröffentlicht, der einige Ideen und Beispiele aufzeigt, die das Einholen von Kundenbewertungen vereinfachen sollen: http://www.trustedshops.de/shop-info/kunden-helfen-kunden-die-richtige-kaufentscheidung-zu-treffen/
    Vielleicht ist für den ein oder anderen ja noch eine nützliche Idee dabei 😉

  2. Sehr interessanter Beitrag. In der Kürze liegt die Würze. 😉

    Ein Kunde ist eher bereit sich zu beschweren, als ein positives Feedback abzugeben.
    Warum ist das so? Der Mensch an sich liebt es, sich zu beschweren bzw. zu lästern. Man hört seltener etwas Positives als Negatives. Das macht die Sache natürlich umso schwieriger für Shopbetreiber.

    Nicht zu vergessen, dass es auf Amazon auch sehr übereifrige Autoren gibt, die sich gerne mal selbst die eigenen Bücher bewerten. 😉 Das mindert auch ein wenig das Vertrauen in Bewertungen.

    Allerdings habe ich sehr gute Erfahrungen damit gemacht, dass Kunden bereit sind Bewertungen abzugeben, wenn man Sie auffordert. Das kann ganz elegant z.B. mit einer Versandbestätigung per eMail geschehen.
    Diese kleine Aufforderung kann große Wirkung erzielen.

    Natürlich kann man dies auch in die Kundenbetreuung per Telefon einfließen lassen.

    In meinem Blog http://www.ecommerce-coaching.de beschäftige ich mich gezielt mit Themen eCommerce, Online Marketing und spreche dabei gezielt Shopbetreiber und Unternehmer an, die mit einem Online Shop starten möchten, oder Workshops zur Verbesserung der Shop Performance suchen.

    Viele Grüße

    Josef Reisz