Samstag, 24. Juni 2017
Laufen SSPs den Affiliate-Netzwerken den Rang ab?

Laufen SSPs den Affiliate-Netzwerken den Rang ab?

Mit knapp 30% Mobileanteil im Affiliate-Marketing steigt der Sales-Anteil über Smartphones und Tablets immer weiter (Mobile-Studie von zanox). Bei Adcell stieg der Mobile-Anteil in der Adventszeit sogar um 41%.

Demzufolge sollte man eigentlich meinen, dass die Affiliate-Netzwerke als technologische Treiber und „Netzwerk“ zwischen Affiliates und Merchants ein großes Interesse daran haben, mobile Geschäftsmodelle weiter voranzutreiben, um damit den Merchants auch nachhaltig neue Umsatzmöglichkeiten zu gewährleisten.

Doch das was wir nun von admeee-Gründer Patrick Koch erfahren haben, hat uns dann doch sehr überrascht.

admeee ist eine innovative Mobile-App, welche Merchants die Möglichkeit bietet in einer überaus aktiven Community Werbung zu schalten oder auch Prämien im App-Prämienshop anzubieten. Die App-Nutzer haben mit der App die Möglichkeit durch die Beantwortung von Quiz- und Interessensfragen Credits zu sammeln.

Leider musste admeee allerdings die Erfahrung machen, dass die Affiliate Netzwerke nicht wirklich Interesse an dem Geschäftsmodell haben und ist daher der Meinung, dass die Netzwerke Mobile-Startups nicht entsprechend unterstützen.

Auf der Kundenseite wiederrum hat admeee die Erfahrung gemacht, dass bei den Kunden eine große Gesprächsbereitschaft für diese Art von Werbung besteht, auch wenn oftmals noch ein gewisser Informationsdefizit hinsichtlich einer fairen Werbevergütung besteht. Denn aufgrund des Medienbruchs und des oftmals fehlenden Cross-Device-Trackings reicht admeee ein reiner CPO zur Monetarisierung nicht aus. Für die Werbewirkung der App sollten die Werbeunternehmen daher eine Hybridprovision anbieten, die auch den Brandingeffekt in der App vergütet.

Aus unserer Affiliate Trend-Befragung 2017 geht allerdings hervor, dass derzeit erst 40% der Merchants WKZ- oder Hybrid-Provisionen bezahlen, was somit das Informationsdefizit belegt.

wkz-provision

Gerade im Mobile-Bereich sollte daher ein Umdenken, bzgl. den Provisionsmodellen stattfinden, v.a. weil derzeit auch nur 31% der Merchants ein Cross-Device-Tracking integriert haben.

cross-device-tracking

Und auch das Mobile-Tracking der Netzwerke haben erst 44% der Merchants eingebaut.

mobile-tracking

Nichtsdestotrotz hätte sich admeee hier mehr Unterstützung von den Affiliate Netzwerken erhofft, um gerade über die Netzwerke in Kontakt mit mehr Werbekunden zu kommen.

Aus diesem Grund hat sich admeee mittlerweile aus der Affiliate-Vermarktung komplett zurückgezogen und geht die Kunden nun direkt an, was natürlich sehr schade für den Affiliate-Kanal ist.

Zudem sieht admeee die Tendenz, dass bald SSPs mit ihren innovativen Technologien den etablierten Affiliate Netzwerken den Rang ablaufen könnten, v.a. im mobilen und programmatischen Bereich.

Das komplette Interview mit Patrick Koch von admeee findet Ihr in der neuen Ausgabe von Affiliate Musixx, dem Podcast zum Thema Affiliate Marketing.

Und hier noch ein Video von admeee:

Eine User-Anleitung von admeee findet Ihr hier:

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

Ein Kommentar

  1. Naja, die Idee ist ja nicht neu – ein Blick in die Bewertungen der App im Playstore reichen aber eigentlich aus um sich gegen Admeee zu entscheiden.

    3,3 bei 244 Bewertungen – ist eigentlich vernichtend!

    Beispiel: „Keine Spots und keine Fragen mehr. Bestenfalls noch 6 Punkte pro Tag. Anfangs eine tolle App, inzwischen nur noch unnötig belegter Speicher. Nicht mehr zu empfehlen. – bezüglich der Nötigung zur Punktevergabe frage ich mich, ob sich das noch im rechtlichen Rahmen bewegt“