Sonntag, 19. November 2017

Lebensmittel im Internet kaufen – immer noch ein Tabu

698609_web_R_K_B_by_Q.pictures_pixelio.deOb Edeka oder Rewe, Lidl oder Penny – sie alle haben längst ihren Platz im weltweiten Netz gefunden. Aber verkauft werden dort keine Lebensmittel, denn dieser Markt ist eine Art Stiefkind des Onlinehandels. Eine Umfrage brachte es an den Tag, die große Mehrheit der Deutschen kauft seine Lebensmittel lieber im Geschäft vor Ort, nur magere 6 % der Befragten gab an, regelmäßig frische Lebensmittel im Onlineshop zu kaufen. Immerhin können sich 15 % vorstellen, ihre Lebensmittel im Netz zu bestellen, aber online fürs Mittagessen eingekauft hat von diesen 15 % bislang noch keiner.

Es sind vor allem die Lebensmittel des täglichen Gebrauchs, die nicht so gerne online bestellt werden, bei Genussmitteln sieht das schon ein wenig anders aus. 26 % haben schon einmal Weine und Spirituosen, Kaffee oder Tee im Internet bestellt und waren mit dem Ergebnis auch vollauf zufrieden. 20 % haben ein Interesse bekundet, mal im Netz Gewürze oder auch Süßwaren im Internet zu bestellen. Warum aber werden kaum Dinge wie Fisch und Wurst, Obst und Brot im Internet bestellt?

Die Antwort ist einfach, die meisten Menschen legen beim Kauf von Lebensmitteln einen sehr großen Wert auf Frische. 44 % der Befragten waren der Ansicht, dass das, was an Lebensmitteln im Netz angeboten wird, nicht frisch genug bei ihnen zu Hause ankommt. Das Internet ersetzt nicht das Gefühl, durch einen Lebensmittelladen zu gehen und die angebotenen Waren in Augenschein zu nehmen. Nur im Laden können die Tomaten und Mango auf ihre Frische überprüft werden und nur wenn Fleisch, Fisch, Wurst und Käse in der Auslage liegen, dann kann man erkennen, wie frisch sie sind. Beim Internethandel fehlt das Vertrauen und das ist der Grund, warum so wenige Menschen sich ihr Essen über einen Onlineshop bestellen.

Auch der Hersteller spielt beim Kauf von Lebensmitteln eine sehr große Rolle. Viele sind mit bestimmten Marken groß geworden und wissen, wie die Spezialitäten von einem bestimmten Hersteller schmecken. Diesen Geschmack wollen sie sich bewahren und befürchten, dass das, was sie im Netz bestellen, nicht so gut schmeckt wie sie es in Erinnerung haben. Ein weiterer wichtiger Punkt, warum Lebensmittel im Internet nicht der Hype sind, ist der Preis. Wer nicht allzu viel Geld zur Verfügung hat, der kauft in einem der großen Lebensmitteldiscounter wie Aldi oder Netto. Dort gibt es No-Name Produkte zu günstigen Preisen, aber auch Artikel von bekannten Herstellern. Im Internet sind Sonderangebote bei Lebensmitteln eher schwer zu finden, in der Regel werden hochwertige und damit auch teure Lebensmittel angeboten.

Was erstaunlicherweise ein größeres Interesse weckt, das sind Bio Lebensmittel. Hier kann sich die Hälfte der 4.800 Teilnehmer an der Umfrage vorstellen, etwas im Internet zu bestellen. Jeder Vierte hat sogar schon mal Obst oder auch Müsli aus dem Internet Bioladen bestellt, und war mit dem, was nach Hause geliefert wurde, auch sehr zufrieden.

Bildquelle: © Q.pictures / Pixelio.de

Über Nadine