Dienstag, 17. Januar 2017

Lieber Handys als Schokolade

Die Studie des Marktforschungsinstitutes Intersperience zum Thema Handy, Smartphone und Sucht, die man bei http://www.internetworld.de nachlesen kann, kommt zu dem Ergebnis, dass 65 % aller Kinder und Jugendlichen auf sehr Vieles verzichten würden, wenn sie dafür ihr Handy oder ihr Smartphone behalten können. Das betrifft in diesem Fall allerdings nur die britischen Teenager, aber auch in Deutschland ticken die Kids ganz ähnlich. Vor die Wahl gestellt, ob sie lieber auf ihr Handy oder Facebook, Computer oder auf Schokolade verzichten würden, antworteten zwei Drittel der Befragten, sie würden niemals auf ihr Handy verzichten, und sie gaben sogar offen zu, dass sie süchtig nach ihrem mobilen Telefon sind. Aber wer jetzt über diese Jugend den Kopf schüttelt, der sollte vorsichtig sein, denn auch bei Erwachsenen greift die Sucht nach dem Handy und dem Smartphone langsam aber sicher um sich. Im Rahmen der gleichen Studie wurden auch erwachsene Menschen gefragt, auf was die am ehesten verzichten würden, und auch hier ist die Antwort klar und eindeutig – Kaffee, Zigaretten, Make-up und Alkohol ja, Handy und Smartphone nein.

Süchtige erleiden einen Verlust, wenn man ihnen das wegnimmt, was sie unbedingt zum Leben brauchen und sie bekommen in der Regel auch Entzugserscheinungen. Was für Drogen, Alkohol und Nikotin zutrifft, das gilt auch für Handys und Smartphones. Schon allein der Gedanke, das Handy könnte verloren gehen, kaputt sein oder gestohlen werden, löst bei den meisten der befragten Kinder und Jugendlichen eine Panik aus. 60 % geben zu, sich einsam, traurig und vor allem sehr hilflos zu fühlen, wenn sie kein Handy haben. Die Despression lässt hier eindeutig grüßen. Aber nicht nur die Kinder, auch die Eltern leiden, denn welches Elternpaar will sein Kind schon am Rande eines Nervenzusammenbruchs sehen. Also wächst der Druck auf die Eltern, in die Geldbörse zu greifen und ihrem Sohn oder der Tochter ein neues Handy oder ein schickes Smartphone kaufen zu müssen.

Zwischen 12 und 13 Jahren ist das beste Alter, um einem Kind das erste Handy zu kaufen – diese Meinung vertreten die meisten Eltern. Noch unter 10 Jahren – meinen die meisten Jugendlichen unter 18 Jahren, ist das beste Alter, um in ein Leben mit dem Mobiltelefon zu starten. Was die Beliebtheit von Handys und vor allem von Smartphones angeht, und damit auch die Sucht steigert, das ist der Zugriff auf das Internet und damit auch der Zugriff auf die sozialen Netzwerke. Immer und überall sehen zu können, was die Freunde gerade machen, das ist cool und darauf wollen Kinder und Jugendliche nicht mehr verzichten. Das ist nicht nur auf den britischen Inseln der Fall, sondern auch in den USA und immer mehr auch in Deutschland. Smartphones, Internet und soziale Netzwerke, allen voran natürlich Facebook, sind ungemein wichtig, und 61 % der jungen Leute wollen auf diesen Fortschritt einfach nicht mehr verzichten und lassen dafür das Fernsehen und sogar die Schokolade gerne mal links liegen.

Bildquelle: © Alexandra H. / Pixelio.de

Über Nadine