Montag, 29. Mai 2017

Mobile Werbung – eine Sache der Wahrnehmung

Das Marktforschungsinstitut Nielsen wollte es genau wissen und machte eine Umfrage, die man bei http://www.internetworld.de nachlesen kann. Für diese Umfrage wurden 1.000 Nutzer eines Tablet PCs und 420 Nutzer eines Smartphones gefragt, wie sie die Werbung wahrnehmen, die Tag für Tag auf dem Bildschirm erscheint. Das Ergebnis der Umfrage verblüfft nicht wirklich, denn es sind die Nutzer der Tablets, die die immerwährende Werbung deutlich bewusster wahrnehmen als diejenigen, die mit dem Smartphone ins Internet gehen. Aber was unterscheidet diese beiden Gruppen im Detail?

Werbung wird nur aus einem Grund geschaltet: Sie soll Menschen zum Kauf eines bestimmten Produkts bewegen. Damit Menschen die Werbung auch wahrnehmen, lassen sich die Händler in Zusammenarbeit mit den Werbestrategen immer wieder etwas Neues einfallen. Das Internet bietet besonders viele Möglichkeiten, wenn es um eine effektive Werbung geht und jeder, der im Internet unterwegs ist, hat sich mit Sicherheit zum Beispiel schon einmal über die nervige Bannerwerbung aufgeregt, die man sekundenlang ertragen muss, weil das kleine Kreuzchen mit dem Wort „close“ oder „schließen“ so gut versteckt ist, dass man es nicht sofort findet. Aber wie nehmen Menschen die Werbung wahr, wenn sie mobil ins Internet gehen? 36% der Tablet-User finden die Werbung so eben noch annehmbar, bei den Besitzern eines Smartphones sind es nur 26%. Auch was die Leistung des Gedächtnisses angeht, sind die Tablet Besitzer klar im Vorteil, denn rund 38% können sich noch mindestens an eine Werbung erinnern, die sie am Tag auf dem Bildschirm gesehen haben. Auch hier sind es nur 26% derjenigen, die mit ihren Smartphones ins Netz gehen.

Aber die Werbung ist anscheinend nicht nur im Kurzzeitgedächtnis hängen geblieben, denn immerhin 23% der Tablet-User wissen sogar noch, was sie im letzten Monat alles an Werbung auf dem Bildschirm hatten. Das Gedächtnis der Smartphone-User ist deutlich schwächer, denn nur 19% konnten sich an die Werbung erinnern, die sie vor rund vier Wochen gesehen haben. 10% kaufen ein Produkt, dessen Werbung sie auf dem Tablet hatten, die Besitzer von Smartphones lassen sich offensichtlich nicht so schnell beeindrucken, denn hier waren es nur 8%, die nach einer Werbung auch etwas gekauft haben.

Woran liegt es, dass die Tablet-User die Werbung besser wahrnehmen? Die Antwort, dass sie einen größeren Bildschirm als die Besitzer eines Smartphones haben, liegt sehr nahe, aber das ist mit Sicherheit nicht der einzige Grund. Vielmehr könnte es daran liegen, dass man zum Beispiel mit einem Smartphone in der Hand durch die Stadt laufen kann und wenn dann die Werbung auf dem Bildschirm erscheint, ist man meist von tausend anderen Dingen abgelenkt, die ringsherum geschehen. Es ist schwierig, mit einem Tablet durch eine volle Innenstadt zu laufen, und die meisten Menschen suchen sich ein stilles Plätzchen, um zu surfen oder die Mails zu checken. In diesem Moment ist die Konzentration deutlich höher und die Werbung erreicht ihr Ziel im Gehirn deutlich besser.

Bildquelle: © Gerd altmann / Pixelio.de

Über Nadine