Sonntag, 19. November 2017
Pinterest verbietet Affiliate-Links

Pinterest verbietet Affiliate-Links

Wie die Washington Post heute mitteilt, verbietet Pinterest, als eines der größten Social-Media-Portale, ab sofort die Einbindung von Affiliate-Links.

Dies ist natürlich v.a. für Blogger und speziell für Mode-Blogger sehr ärgerlich, die bisher ihre Blogs v.a. durch Affiliate-Einnahmen über Pinterest finanziert haben.

Das Wall Street Journal zitiert hierzu einen Pinterest-Sprecher: „Wir haben beobachtet, dass Affiliate-Links und andere Verlinkungen zu nicht relevanten Pins, toten Links und anderem Spam-artigen Verhalten geführt haben.

Die ersten Blogger haben sich hierzu bereits via Twitter geäußert und ihren Unmut kundgetan:

twitter

Für die deutschen Affiliate-Netzwerke bietet das natürlich eine Chance, sich bei den Bloggern weiter zu positionieren.
Seit langem versuchen Zanox & Co. mit speziellen Maßnahmen Blogger von Affiliate-Marketing zu überzeugen.

Allerdings sollten sich die Netzwerke überlegen, ob sie hierzu nicht weitere innovative Werbemöglichkeiten zur Verfügung stellen, die sich für Blogger besser monetarisieren lassen.

 

 

© Bildquelle: https://de.pinterest.com/modeandthecity/fashion/

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.