Mittwoch, 26. Juli 2017

Shampoo und Co. im Internet bestellen

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat eine neue Studie vorgelegt, die man jetzt bei internetworld.de nachlesen kann. 1.063 Internetnutzer ab 14 Jahren wurden dazu befragt, ob und wie viele Pflege- und Hygieneartikel sie im Netz bestellen. Die Zahlen sind überraschend. Es noch nicht allzulange her, da haben die Deutschen das, was zu Hause im Badezimmer steht, in einem Drogeriemarkt gekauft. Shampoo und Seife, Duschgel und Pflegecreme waren nichts für den Einkauf im Internet, denn schließlich will man ja auch riechen, wenn es um die Bodylotion oder um die Handcreme geht. Die Zeiten haben sich geändert, denn heute hat bereits jeder Fünfte, der im Internet aktiv ist, seine Pflegeprodukte schon einmal im weltweiten Netz bestellt, und es wird immer mehr. Die großen Drogerieketten wie Rossmann und dm freut das natürlich und sie haben inzwischen ihr Angebot auch dem Internetverkauf angepasst.

Es sind die Produkte, die ein sehr langes oder gar kein Mindesthaltbarkeitsdatum haben, die sich sehr gut im Internet verlaufen lassen. Shampoo und Badesalz, aber auch Make-up und Lippenstift gehören dazu. Mehr als elf Millionen Kunden haben schon im Internet ihr Lieblingsparfüm oder Puder fürs Baby bestellt, und das sind immerhin 21 % aller Internetnutzer in Deutschland. Besonders bei der jüngeren Kundschaft kommt das Angebot der Drogerieketten im Netz sehr gut an. Die Altersgruppe zwischen 30 und 49 Jahren ist sehr aktiv, aber auch die ältere Generation zwischen 50 und 64 Jahren gehört zu denen, die im Netz die klassischen Drogerieartikel wie Deo oder Seife kauft.

Rossmann und Co. haben sich einiges einfallen lassen, um optimal auf die Wünsche ihrer Onlinekunden eingehen zu können. Dazu gehört unter anderem, dass die Shops aufgemöbelt wurden und ein attraktiveres Outfit bekommen haben, aber auch der Kundendienst kann sich bei den bekannten und beliebten Drogerieriesen mittlerweile sehen lassen. So wird zum Beispiel eine passende App für das Smartphone für die Kunden angeboten, die gerne auch von unterwegs noch ein bisschen shoppen wollen, oder die vielleicht für eine anstehende Reise noch die passenden Toilettenartikel kaufen möchten. Auch ein Einkaufsabo wird geboten, das ähnlich wie ein Dauerauftrag funktioniert. Wer ein Abo hat, der bekommt in regelmäßigen Abständen alle Artikel, die schon mal gekauft worden sind, automatisch nach Hause geschickt. Etwas ganz Besonderes hat einer der Marktführer der Drogeriekette dm einfallen lassen. Bei dm können die Kunden sich ihre Produkte bequem im Onlineshop bestellen, und wer keine Kreditkarte hat oder nicht mit einer Lastschrift arbeiten will, der kann den Online Einkauf dann in einer der Filialen von dm auch in bar bezahlen. Das Ganze funktioniert denkbar einfach. Nach dem Einkauf im Onlineshop von dm wird ein Zahlschein mit einem Barcode ausgedruckt. Mit diesem Zahlschein geht man dann in eine dm Filiale, der Code wird an der Kasse eingescannt und man bezahlt. Die Kasse übermittelt die Daten dann an den Internetshop und die Ware wird verschickt.

Bildquelle: © Michael Grabscheit / Pixelio.de

Über Nadine