Freitag, 28. Juli 2017

Süßer die Kassen online klingeln

Während die Marktforschungsinstitute sich noch nicht einig sind, hat eine Studie, die man jetzt bei www.internetworld.de nachlesen kann, herausgefunden, dass die US-Amerikaner in diesem Jahr besonders gerne in einem Online Shop einkaufen gehen und hier auch deutlich mehr Geld ausgeben werden als in stationären Shops. Bis jetzt haben schon 39 % der US-Bürger zwischen New York und Los Angeles ihre Weihnachtseinkäufe getätigt und einige führende Wirtschaftsforschungsinstitute gehen davon aus, dass bis kurz vor dem Heiligen Abend rund 465,6 Milliarden Dollar umgesetzt werden. Diese Summe setzt sich aus Geschenken, weihnachtlichen Dekorationsartikeln und anderen Dingen zusammen, wie zum Beispiel Lebensmittel und Süßigkeiten. Während Offers.com einen geringen Rückgang der Kauflust erkennen kann, ist man bei National Retail Federation der Ansicht, dass der Umsatz in den Geschäften um rund 2,8 % gegenüber dem Vorjahr ansteigen wird.

Jeder Amerikaner zwischen 25 und 34 Jahren wird im Schnitt ein wenig mehr als 700,- Dollar ausgeben, von denen rund 400,- Dollar den Kauf von Geschenken ausmachen werden. Auch hier sinkt die Zahl um rund zwei Prozent, die die Amerikaner im letzten Jahr mehr ausgegeben haben. Dass in den Geschäften vor Ort weniger ausgeben wird als im vergangenen Jahr, das liegt vor allem an der Tatsache, dass immer mehr Menschen ihre Weihnachtseinkäufe auf dem Onlineweg tätigen. 2010 waren es knapp 44 %, die in den USA ihre Geschenke und weihnachtlichen Artikel im Internet gekauft haben, in diesem Jahr werden es aber nach Ansicht von Experten schon knapp 47 % sein. Besonders die jüngere Generation kauft lieber im Internet und das hat gute Gründe.

Ein Grund für das steigende Interesse an Einkäufen im Internet ist die große Auswahl und die bequeme Art und Weise, wie man in einem Internetshop einkaufen kann. Auch wenn das Wetter schlecht ist, muss man keinen Fuß vor die Tür setzen, sondern kann schnell und einfach vom heimischen Computer aus einkaufen gehen und das auch zu allen Tageszeiten und auch an Sonn- und Feiertagen. Das Geld sitzt locker, wenn es ums Shoppen im Internet geht, denn im Schnitt werden 22 % mehr ausgeben, wenn man online Weihnachtsgeschenke kauft. Was aber auch lockt, sind die die tollen Preisnachlässe, die man in vielen Onlineshops bekommen kann. 60 % der Amerikaner gaben im Rahmen der Studie an, diese Rabatte für sich zu nutzen und preiswert einkaufen zu gehen.

Aber nicht nur das Kaufverhalten der Amerikaner hat sich in den letzten Jahren verändert, auch die Geschenke sind anders geworden. Wurden noch vor zwei Jahren in erster Linie persönliche Geschenke gekauft und dann erst Geschenke, die einen praktischen Charakter haben, so ist es heute eine Mischung aus beidem. Viele Amerikaner haben nur ein kleines Budget und wollen für ihr Geld das Bestmögliche kaufen. Sie prüfen die Waren genauer als in den vergangenen Jahren und suchen sich einen Händler, der ihren Vorstellungen am Nächsten kommt, was das Aussehen, die Qualität und vor allen Dingen was den Preis angeht.

Bildquelle: © Rainer Sturm / Pixelio.de

Über Nadine

Ein Kommentar

  1. Bedeutet das jetzt, dass man sich gezielt auf den Weihnachtsverkauf mit einem B2B Shop einstellen soll oder seine bestehenden Geschäftsmodelle auf Weihnachten optimieren soll?