Freitag, 20. Oktober 2017

Tag 1 auf der Affiliate Summit

Knapp 24 Stunden dauerte die Anreise von Zuhause zum RIO Hotel nach Las Vegas. Eine ganz schön anstrengende Reise, die allerdings mit einem geilen Hotelzimmer mit einem noch geilen Ausblick auf die Grand Canyons belohnt wird.

Heute war nun Tag 1 der Affiliate Summit. Über 3.300 Affiliates, Merchants, Agenturen und Netzwerke sind gekommen, darunter mit mir, meinem Cheffe Thomas, Torben von Tradedoubler, Uli von affilinet, sowie 2 affilinet-Tekkies aus Hannover und Peter Glaeser von affiliatetracking.de nur 7 Deutsche.

Bei den vielen Vorträgen in 4 gleichzeitigen Pennels, muss man sich schon ganz genau überlegen, welche Session man sich anhört.

Das Thema der ersten Session war “Affiliate Trends 2009″, moderiert von Kris Jones von Pepperjam. Die anderen Teilnehmer der Diskussionrunde waren Affiliate-Podcasterin Linda Woods, Gary Ackermann von M3 Mobile Marketing und die Affiliates Brad Wilson (Coupons-Affiliate) und Chris Hadge.

Die Trends für 2009 kann man eigentlich mit 4 Worten zusammenfassen:

– Mehr Content, Content, Content
– Videos
– Social Marketing
– Mobile

Zuerst einmal waren sich alle Teilnehmer einig, dass zukünftig mehr Marketers Geld in Performance Marketing investieren werden, weil es einfach besser messbar ist, was v.a. bei sinkenden Budgets wichtig ist.

Ein weiterer Trend bleiben Coupons und Dealz. Advertiser sollten exklusive Gutscheincodes für Affiliates zur Verfügung stellen. Des Weiteren wäre es wichtig, dass die Advertiser mehr Content zur Verfügung stellen, v.a. bessere Produktbeschreibungen, die Ansprechender und Verkaufsfördernder für Kunden sind.

Allgemein sollte wesentlich mehr und Besserer Content für die Affiliates zur Verfügung gestellt werden.

Im Mobile Marketing ist es so, dass hier zwar die Öffnungsraten v.a. bei SMS bei über 99% liegt und dass die Conversionrate von Mobile-Advertising bei über 20% liegt, dass Mobile-Marketing allerdings bei den Advertisern immer noch nicht richtig verbreitet ist.

In SMS-Nachrichten lässt sich Textwerbung sehr gut intergrieren. Ein Trend wird deswegen sein, dass Mobile-Advertising als Werbeform in den Affiliate-Netzwerken integriert wird.

V.a. kurzfristige Aktionen wie Wochenend- oder Weekly-Angebote lassen sich über Mobile-Advertising sehr kurzfristig verbreiten.

Ein weiterer Trend ist Affiliate-Marketing über Social Marketing bei Twitter, Facebook & Co. Gerade auch für Retailer wird es immer wichtiger mit den Kunden in Kontakt zu treten und gerade hier ist Social perfekt geeignet. Auch erzählen immer mehr Leute ihren Freunden und Bekannten von interessanten Produkten, die man im Internet kaufen kann und auch diese Empfehlungen laufen meistens über Social-Plattformen.

Am Besten gehen hier im Moment natürlich Dating- und Finance-Partnerprogramme.

Im Bereich Videos ist es seit Jahren so, dass sich das Thema im Kreis dreht. Affiliates wären einerseits dankbar für jede Art von Content, v.a. Videos und Advertiser, die Videos zur Verfügung stellen, wären froh, wenn diese von Affiliates beworben werden würden, was allerdings daran liegt, dass nicht immer die richtigen Videos zur bereitgetellt werden.

Es sollten v.a. Videos mit Produkterklärungen sein, die dann auch zum Abverkauf führen.

Zur Publikumsfrage an die Affiliates, was diese einem neuen Publisher empfehlen würde, war die Antwort, dass man sich auf Nieschen spezialisieren und hier v.a. viel Content erstellen soll, v.a. über Blogs.

Im zweiten Vortrag ging es um “Future of Affiliate Marketing – Offline”.

Jonathan Trieber von RevTrax stellte hier ein paar interessante Möglichkeiten und Beispiele vor, wie Affiliates auch Offline an Ihre Provisionen kommen. Ein interessanter Weg sind hierbei Barcodes. So können auf Landingpages für jeden Affiliate individuelle Barcodes integriert werden. In dem Barcode ist neben der Publisher-ID, z..B auch die Suchmaschine und das Keyword über das der Kunde auf die Landingpage kam.

Der Kunde kann sich dann z.B den Gutschein mit dem Barcode ausdrucken und damit in den Offline-Store gehen und diesen einlösen.

In Amerika ist dies z.B bereits bei McDonalds oder auch bei Starbucks Coffee möglich.

Besonders zu empfehlen ist dies v.a. bei Retailern, Restaurants und Herstellern.

Eine andere Möglichkeit ist das Tracking über eine individuelle Telefonnummer, was ja auch in Deutschland bereits mit Tradedoubler TD Talk angewendet wird.

Das Problem in Deutschland sind im Moment hauptsächlich noch die Advertiser, welche es in ihren Callcentern und Offline-Stores nur mit sehr viel Aufwand umsetzen können, dass die Codes auch richtig erfasst werden, damit sie den Affiliates zugewiesen werden können.

Im 3. Vortrag ging es um “Automating Websites and PPC Management” mit John Hasson von JAH Media. Der Vortrag war ziemlich technisch. Es zeigte anhand von Beispiele, wie man sich Tools erstellen kann, die sich z.B. automatisch in den Netzwerk-Account einloggen, sich die Banner eines bestimmten Merchants holen und über den Google Adwords-Editor ImageAds anzeigen hochladen und das alles automatisiert. Somit könnte man mehre hundert oder sogar Tausend ImageAds-Anzeigen automatisiert erstellen, testen und optimieren.

Des Weiteres ist es auch sehr leicht möglich, sich über bestimmte Eigenprogrammierungen, in den eigenen Accounte einzuloggen und seine Statistiken oder sonstige Daten herunterzuladen oder zu bearbeiten und das alles ohne API.

Torben von Tradedoubler war zeitgleich im Vortrag “Ethical Issues in Affiliates Marketing”. In dieser Diskussionsrunde wurde mit Netzwerken, Agenturen und Affiliates das selbe Problem besprochen, welches Moment in Deutschland Aktuell ist, nämlich die Ethik-Problematik um Affiliate-Betrug.

Im Endeffekt geht es immer um Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein. Thomas Eisinger hat ja in der letzten IWB-Ausgabe einen passenden Gastbeitrag zu genau diesem Thema verfasst.

So, dass wars für Heute. Die Rechtschreibfehler im Beitrag dürft Ihr behalten 🙂 Heute Abend haben wir uns Karten für eine Zaubershow von David Copperfield im MGM gekauft.

Morgen folgt dann der Bericht zu Tag 2. Zudem bin ich morgen Mittag zum Mittagessen mit Metthew Wood von A4U verarbredet, mit dem ich heute schon ein paar Bierchen getrunken habe.

Wir sehen uns morgen 🙂

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.