Sonntag, 19. November 2017

Telefon-Marketing als Conversion Booster einsetzen

Telefon_new

Spricht man von Affiliate Marketing, so wird dabei häufig nur an klassische Bannerwerbung, Gutscheinmarketing oder vielleicht noch an Retargeting-Maßnahmen gedacht. Dass sich der Kanal inzwischen zu einem Multichannel Vertriebskanal entwickelt hat, ist an vielen Stellen jedoch leider noch nicht angekommen. So wird beispielsweise auch Telefon-Marketing eher in die Offline-Schiene geschoben. Wie wirkungsvoll dieser Vertriebskanal aber sein kann, zeigte jetzt eine Studie von Invoca – einem Unternehmen aus den USA, das Inbound Calls automatisiert und analysiert.

Conversionrates von bis zu 50 Prozent

In der Studie wurden 32 Mio. Telefonate ausgewertet, die von Online-Usern getätigt wurden, nachdem sie eine Webseite besucht hatten. So kamen beispielsweise 54% aller Anrufe über mobile Werbekanäle – Tendenz steigend. Vor allem bei Produkten, die einen längeren Kaufentscheidungs-Prozess nach sich ziehen, wie z.B. Dienstleistungen aus den Bereichen Versicherung, Financial oder Bildung, wird immer öfter zum Telefonhörer gegriffen. Zum einen möchten sich die Interessenten weiter über die Produkte informieren, zum anderen lässt dies aber auch die Vermutung aufkommen, dass gerade am Smartphone oder Tablet Bestellprozesse, bei denen viele Daten angefordert werden, noch nicht in ausreichendem Maße benutzerfreundlich sind, um mit den Desktopversionen mithalten zu können. Laut Invoca werden bei Telefonanrufen auf Infohotlines Conversionrates von bis zu unglaublichen 30-50% erreicht. Google berichtet, dass 61 % der User aus mobilen Suchen den „Click-to-Call-Button“ während des Kaufprozesses tätigen.

Trackinglösungen für Telefon-Marketing

Somit ist es prinzipiell eine sehr effiziente Verkaufs-Methode für Werbeunternehmen Hotlines und Click-to-Call-Buttons mit anzubieten. Aber wie wird das Ganze fair für das Affiliate Marketing gemessen, ohne dass den Affiliates die Sales verloren gehen, weil das Tracking unterbrochen wird?
Dafür gibt es inzwischen intelligente Trackinglösungen von Technologieanbietern wie z.B. intelliAd oder bei den Netzwerken z.B. von Tradedoubler, mit denen die On- und Offline-Welt einfach verknüpft werden kann. Dabei ordnet das Tracking den eingehenden Anruf über eine individuelle Telefonnummer einem bestimmten Werbemittel zu und lässt sich bis auf den einzelnen Affiliate zurückverfolgen, sodass dieser auch entsprechend vergütet werden kann.

Telefon ReTargeting

Aber es geht noch viel weiter: Es können nicht nur trackbare Hotlines angezeigt werden, bei denen Interessenten anrufen können – auch Retargeting per Telefon ist inzwischen möglich.
So bietet z.B. der Multichannel Retargeting Anbieter Remintrex einen Dienst an, bei dem Kaufabbrecher via Telefon kontaktiert werden. Ein Autohaus beispielsweise kann dabei potenzielle Kunden, welche die Seite besucht haben, telefonisch auf die Möglichkeit einer Testfahrt hinweisen. Hat der Angerufene Interesse, so kann er dies durch Drücken einer genannten Taste auf dem Telefon signalisieren und wird dann direkt mit dem Autohaus verbunden, um einen persönlichen Termin zu vereinbaren.
Um einen großen Userbestand erreichen zu können, arbeitet Remintrex mit Partnern wie Marktplätzen, Gewinnspiel- oder kostenlosen Mail-Anbietern zusammen, über welche die Double OptIns der Nutzer eingeholt werden.

Bildquelle: Rainer Sturm  / pixelio.de

Über Romy Habelt

Romy Habelt ist Senior Affiliate-Manager bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Die Dialog- und Onlinemarketing-Fachwirtin (BAW) ist für den Ausbau der Branchen-Verticals zuständig. Seit 2009 ist Romy Habelt im Online Marketing aktiv und trat zudem schon als Speakerin auf Konferenzen wie der Affiliate Conference auf.