Montag, 23. Januar 2017

Top-Trend 2011: Real Time Bidding + Data

1. Real Time Bidding

Wenn man sich mit den Top-Affiliates der Branche unterhält und sich auch einmal die Entwicklung in den USA anschaut, wird man sehr schnell feststellen, dass es einen neuen Trend im Affiliate-Marketing und im Display-Bereich gibt mit dem Namen „Real Time Bidding„.

Nach Postview und Re-Targeting gehört Real Time Bidding zu den am schnellsten wachsenden Innovationen in den USA.

Doch was genau ist Real Time Bidding, das Wort das wir zukünftig noch sehr oft hören werden?

Man versteht darunter so etwas wie „Echtzeithandel“ im Display-Bereich. In den USA werden derzeit bereits 10% der Umsätze im Displaymarketing über Real Time Bidding generiert. Monatlich werden ca. 100 Mrd. Werbeflächen auf diese Weise gehandelt. Bis 2012 sollen es sogar über 20% sein.

Es geht darum, dass die Display-Vermarkter und Publisher zukünftig ihr Non-Premium-Inventar nicht mehr pauschal über TKP vermarkten, sondern über neue Bidding-Plattformen in Realtime versteigern. D.h. die Einkäufer (Agenturen, Kunden, Postview-Affiliates) haben die Möglichkeit bestimmte Gebote für einen Display-Werbeplatz abzugeben.

Interessant dabei ist, dass es bereits Technologien gibt, die anhand von Targeting erkennen können, wann ein bestimmter Kunde eine Website betritt und die Advertiser dann in Realtime diesem Kunden einen zielspezifischen Banner anbieten können. Die Buchung dieses Banners funktioniert über Bidding-Technologien innerhalb weniger Sekunden. Die Höhe der Werbepreise richtet sich dementsprechend nach Angebot und Nachfrage. Zudem wird sich die Höhe des Preises auch nach dem Profil des Users/Kunden richten und dessen Interessen. So kann ein Werbeplatz für einen 40-jährigen Selbständigen natürlich teurer sein, als für einen 20-jährigen Azubi.

Der Vorteil an Real Time Bidding ist leicht zu erkennen: wer sich z.B. in einem Onlineshop für den Kauf eines Produktes interessiert, wird in der Regel anonymisiert in der Datenbank gespeichert, anhand von Cookies. Über Re-Targeting wird dem User dann beim späteren Besuch auf einer anderen Website wiedererkannt. In rund 10-20 Millisekunden findet dann eine Auktion zwischen mehreren Werbetreibenden um diesen Werbeplatz und diesen Nutzer statt. Der Gewinner kann dann dem User einen noch zielgenauere Werbung anbieten. Die Werbetreibenden haben dadurch den Vorteil mehr Media-Leistung für ihr Budget zu erhalten. Erste Erkenntnisse zeigen, dass mit dem gleichen Budget ca. 30-40% mehr Leistung erreicht werden kann.

Daran kann man aber auch schon erkennen, dass dies ein super spannendes Thema werden wird mit extrem viel Potential, allerdings auch einer hohen Anforderung an die Technik.

Erste v.a. internationale Plattformen und Anbieter in diesem Bereich sind u.a. Appnexus, Rightmedia, Mexad, Sociomantic. Weitere Anbieter dazu findet Ihr hier auf einer Übersicht.

Ein Video zur genauen Vorgehensweise findet Ihr auch unter:

Ein erklärendes Bild dazu habe ich auf advertisingperspectives.com gefunden:

2. Real Time Data

Wenn wir schon beim Thema „Real Time“ sind. Was im Affiliate-Markt in den USA auch immer wieder zur Sprache kommt, ist das Thema „Real Time Data„. Damit ist gemeint, dass die Affiliate-Netzwerke oder die Advertiser ihren Affiliates in Realtime die verkauften Produkte anzeigen. Damit haben die Affiliates die Möglichkeit noch genauer auf diese Produkte zu optimieren.

Als Beispiel: ein Publisher bewirbt auf seiner Seite mehrere Bücher von Amazon. Nun kann der Affiliates erkennen, dass über seine Seite ein ganz bestimmtes Buch sehr oft verkauft wird. Der Grund dafür ist, dass genau dieses Buch gerade im TV präsentiert wurde und die Kunden nun verstärkt danach suchen. Nun kann der Afffiliate genau dieses Buch noch intensiver bewerber (evtl. auf der Startseite, hevorgehoben, per Newsletter…) und damit seine Verkäufe weiter steigern.

Um „Real Time Data“ allerdings auch in Deutschland anbieten zu können, bedarf es technischer Erweiterungen der Trackingtechnologien der Netzwerke.

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

3 Kommentare

  1. RTB erfordert hohen technischen Investitionen und die meisten Anbieter, die behaupten, RTB zu betreiben, machen in der Realitaet kein RTB, da zum einen das Kapital und zum anderen das technische Knowhow fuer eine extrem skalierbare RTB Infrastruktur fehlen.