Mittwoch, 24. Mai 2017

Trend zum SEM im Affiliate-Marketing

Im Blog von marketing2nu.de gibt es gerade eine sehr intessante Diskussion zum Thema Suchmaschinenmarketing über Affiliate-Netzwerke.

Der Hintergrund dabei ist, dass es ab 2009 kein Rückvergütungsprogramm mehr von Google an Agenturen geben wird. SEM-Agenturen die aufgrund des Kickbacks ihre Dienstleistung den Werbetreibenden bisher kostenlos anbieten konnten, werden deswegen im kommenden Jahr ihre Leistungen nicht mehr zum Nulltarif anbieten.

Die Advertiser werden sich dann nach Alternativen umschauen und diese könnte das erfolgsbasierte Abrechnungsmodell im Affiliate-Marketing darstellen.

Wenn diese in Zukunft das SEM für die Affiliates freigeben, könnten sie über die PUblisher auf PPL/PPS-Basis ihre Umsätze generieren lassen.

Die einzigste Hürde könnten die 30% Zusatzkosten sein, die im Moment Affiliate-Netzwerke verlangen. Allerdings gibt es bereits Gerüchte, dass die Netzwerke speziell für SEM-Affiliates diese Kosten reduzieren könnten, denn die enormen Zusatzumsätze wären ja auch ein riesiger zusätzlicher Gewinn für die Netzwerke.

Thomas Münzer von Tradedoubler meint dazu „Ich bin mir sicher, dass die Affiliate-Netzwerke gerne auf einen Teil der üblichen Kommissionen für große SEM Affiliates verzichten werden. Denn wie bereits im Text beschrieben: Die Umsatz-Masse machts.“

Zanox hat den Trend ja bereits erkannt und bietet mit Zanox Look@Landingpages in der Beta-Version bereits ein leistungsstarkes Tool für SEM-Publisher. Auch Affilinet arbeitet gerade an einem SEM-Tool und auch Thomas Bindl launchte vor Kurzem ja den Refined Ads, der genau auf die gleiche Zielgruppe abziehlt.

Bereits jetzt erlauben lt. einer aktuellen Affilinet-Umfrage über 67% der Advertiser den Affiliates Maßnahmen über SEM, allerdings noch mit starken Restriktionen, die aber in Kürze wegfallen könnten.

Ein weiterer Vorteil der Netzwerke ist, dass Zanox mit eprofessionel und Tradedoubler mit The Search Works inhouse bereits ihre eigenen SEM-Agenturen sitzen haben.

Vorab findet man bei blogs-optimieren.de bereits hilfreiche Tipps für Affiliates, wie man für SEM-Kampagnen effekte Landingpages erstellen und den Klickpreis durch einen guten Qualitätsfaktor niedrig halten kann.

Ich freue mich auf eine rege Diskussion über die Kommentare 🙂

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

Ein Kommentar

  1. Ich stimme dier hier komplett zu, dass der Trend in Richtung Tools/Automatisierung/Schnittstellen für SEM Affiliates gehen muss und wird. SEM ist der Kanal bei dem die Ausgaben- und Einnahmen-Seite am transparentesten ist. Durch die Vielzahl von Affiliate-Programmen ist es also sehr gut abbildbar nicht nur den Longtail bei den Keywords sondern auch den Longtail der Merchants halbautomatisiert abzuarbeiten. Gerade deswegen würde ich auch allen empfehlen sich auf die OMD zu freuen. 😉