Dienstag, 28. März 2017

Wer zwitschert, der kauft auch

Ein neue Studie der Marktforschungsfirma Compete, die im Auftrag von Twitter erstellt wurde und die man jetzt bei http://www.internetworld.de nachlesen kann, hat herausgefunden, dass es sich für Händler, Unternehmen und Firmen durchaus lohnen kann, ein Teil des Netzwerks zu werden, denn sie können davon profitieren. 7.600 User wurden für die Studie befragt und ihr Kaufverhalten in mehr als 700 Internetshops wurde dabei hinterfragt. Das Ergebnis ist eindeutig, denn wer bei Twitter unterwegs ist, der ist öfter mal bereit, in einem Onlineshop einzukaufen, als das bei anderen Nutzern der Fall ist. 95% derjenigen, die twittern, kaufen auch in einem Internetshop ein, die Zahl derer, die zwar kaufen, aber nicht twittern, liegt hingegen bei nur 90%. Diese Zahlen beziehen sich auf die Einkaufsmöglichkeiten im Allgemeinen, aber auch auf Fachgeschäfte im Netz.

Wenn es um den eigentlichen Verkaufsvorgang geht, dann treffen die Nutzer von Twitter schneller eine Kaufentscheidung als diejenigen, die nicht zwitschern. 27% der Befragten haben keine Probleme, sich schnell für ein bestimmtes Produkt zu entscheiden, bei den Twitter Nutzern sind es aber 39%, die entschlussfreudig sind und sich schnell entscheiden. Nach Meinung von Twitter liegen die Unterschiede vor allen Dingen darin, das Twitter Nutzer die Angebote im Netz schneller und auch deutlich besser wahrnehmen und damit auch aktiver sind, wenn es ums Einkaufen im Onlineshop geht. Sie schenken Fachgeschäften ebenso ihre Aufmerksamkeit wie auch kleineren Händlern und Shops, sie kaufen die Produkte großer Marken und Label, aber auch in eher unbekannten Shops und auch bei Nischen-Händlern.

Das alles ist für Händler sehr interessant, und nach Meinung von Marketing Experten ist jeder, der etwas zu verkaufen hat, gut beraten, bei Twitter präsent zu sein. Für Twitter bedeutet das eine verstärkte Wahrnehmung und auch vermehrte Umsätze durch die Werbung. Zu diesem Zwecke hat das Netzwerk eine Selbstbedienungs-Werbeplattform ins Leben gerufen, auf der sich die Kunden selbst anmelden können. Wer auf Twitter für sich Werbung machen möchte, muss dazu auf der Webseite des Netzwerks ein Formular ausfüllen und darauf Angaben zu seinem Unternehmen machen. Diese Idee kommt sehr gut an, und Marketing Experten sagen Twitter deshalb gewaltige Werbeeinahmen voraus. Twitter ist in dieser Beziehung sehr ehrgeizig, denn bis zum Jahr 2014 will das soziale Netzwerk alleine über die Werbung mehr als eine halbe Milliarde Dollar einnehmen. Zusätzlich hat Twitter seit September diesen Jahres ein neues Tool für Analysen freigeschaltet. Kunden können mit der Hilfe dieses Tools selbst die Zahlen ihrer Besucher auswerten und auch die Promoted Tweets auswählen. Abgerundet wird das Ganze dann noch durch ein neues Erscheinungsbild und durch ein neues Design, das den Usern die Möglichkeit gibt, zum Beispiel ihr Hintergrundbild immer ganz individuell nach ihren Wünschen und Vorstellungen zu gestalten. Diese Möglichkeit besteht aber nicht nur für das Profil bei Twitter, sondern auch für das iPhone, das iPad und für Android Apps.

Bildquelle: © Gerd Altmann / Pixelio.de

Über Nadine