Samstag, 22. Juli 2017

Werbung – was nervt, was gefällt?

637255_web_R_K_by_Thorben Wengert_pixelio.deEine neue Studie von AdobeClick Here: State of Online Advertising„, die man jetzt bei internetworld.de nachlesen kann, ging der Frage nach: Mögen die Deutschen Werbung und wenn ja, welche Form der Werbung kommt gut an und welche Werbung geht einfach nur auf die Nerven? 1.250 Personen wurden für die Adobe Studie befragt, und was sie zum Thema Werbung sagen, ist zum Teil überraschend.

Werbung ja, aber nur wenn sie im Fernsehen läuft, im Internet stört sie oftmals gewaltig. Werbung soll eine Geschichte erzählen, sie soll Informationen enthalten und sie soll nach Möglichkeit auch noch lustig sein – so könnte man das Ergebnis der Studie schnell und präzise auf den Punkt bringen. Aber wie sieht das im Einzelnen aus? 62% empfinden die permanente und auch oft aufdringliche Werbung im Netz als ärgerlich. Zwei Drittel finden die Werbung im Fernsehen wichtig und sehen diese Form der Werbung deutlich lieber als die Werbung im weltweiten Netz. Es ist eine Minderheit von nur 7%, die sich wirklich für die Werbekampagnen im Internet interessiert. 18% halten die Netzwerbung für intelligent und für 22% ist sie lediglich auffällig und mehr nicht.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch ein europäischer Vergleich. Wie ticken unsere Nachbarn, wenn es um das Thema Werbung geht? In Frankreich zum Beispiel spielt Werbung im Internet überhaupt keine Rolle, offensichtlich interessiert sich niemand für Reklame, wenn er ins Internet geht. Das ist in Deutschland nicht viel anders, auch hierzulande ist Internetwerbung kein Hype. Anders in England, denn dort landet die Webwerbung in der Liste der Top 3, wenn es um die beliebteste Werbungsform geht, immerhin auf dem dritten Platz. Die Deutschen mögen Schaufensterwerbung gerne, denn 21% gab diese Form der Werbung an. Noch lieber mögen sie allerdings die Werbung in Zeitungen und Zeitschriften, die 28% bevorzugen. Dann kommen mit 23% die Plakate. Auch in Frankreich kommt Werbung in Zeitschriften bei 31% gut an, dann kommt die Plakatwerbung mit 24% und dann erst die Werbung im Fernsehen mit 23%. Die Briten tanzen etwas aus der Reihe. 39% mögen die Werbung in der Zeitung, 24% fühlen sich von der Werbung im Fernsehen angesprochen und 12 % finden Werbung im Internet gut.

Aber nicht nur das Medium, in dem die Werbung zu sehen ist, spielt eine Rolle, auch wie Werbung gemacht ist, kann für den Erfolg beim Publikum entscheidend sein. 73% der Deutschen schauen gerne Werbung, aber es sollte im Spot eine Geschichte erzählt werden. Der Spaß sollte in der Werbung aber auch nicht zu kurz kommen. 82% wollen gut unterhalten werden und lachen, wenn sie sich einen Werbespot ansehen. 47% sind der Meinung, dass in der Werbung das Produkt ausführlich beschrieben werden sollte.

Eine immer größere Rolle spielen die sozialen Netzwerke, besonders Facebook. Von knapp 50%, die bei Facebook sind, hat ein Drittel schon einmal auf den „Gefällt mir“ Button gedrückt. 45% kaufen die Produkte später auch, die sie bei Facebook „gelikt“ haben.

Bildquelle: © Thorben Wengert / Pixelio.de

Über Nadine