Sonntag, 24. September 2017

Zahlen bitte!

Der Bundesverband des deutschen Versandhandels und der Creditreform Boniversum wollten in einer Umfrage, die man bei internetworld.de nachlesen kann, wissen, wie die Deutschen bezahlen, wenn sie online einkaufen gehen. Viele nutzen dabei die klassischen bekannten Methoden und zahlen entweder mit der Kreditkarte, sie überweisen den Rechnungsbetrag, leisten Vorkasse oder entscheiden sich für ein Lastschriftverfahren. Aber diese beliebten Zahlungsmöglichkeiten haben Konkurrenz bekommen, dann es gibt neue Formen, um im Internet schnell und sicher zu bezahlen, und diese Formen sprechen immer mehr Verbraucher an.

Die sogenannten Paymentsysteme, zu denen unter anderem PayPal, ClickandBay oder auch Giropay gehören, sind im Kommen und haben mittlerweile schon einen satten Anteil von 41 %, wenn es ums Bezahlen im Netz geht. Das sind immerhin 11 % mehr, als das noch im vorigen Jahr der Fall war.

Nach wie vor aber sehr beliebt ist der Kauf auf Rechnung, den über 27 % der Internetkäufer zu schätzen weiß. Es gibt aber im Vergleich zu 2012 ein Minus von 5 %, was aber weniger mit der schwindenden Attraktivität dieser Bezahlform zusammenhängt, sondern vielmehr damit, dass immer weniger Internet Shops und Händler diese Form anbieten. Auf 11 % kommt die bequeme Kreditkarte und sie verliert damit einen Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr. Das Gleiche gilt für die Vorkasse, die im letzten Jahr in der Beliebtheitsskala noch mit 5 % vertreten war und heute nur noch mit eher mageren 3 % dabei ist.

Wenn es ums Bezahlen im Internet geht, dann gibt es auch kleine, aber feine Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Es scheint, als seien Männer den neuen Bezahlmöglichkeiten gegenüber besonders aufgeschlossen, denn 43 % der Herren nutzen das moderne Payment, bei den Damen sind es nur 38 %. Auch wenn es um die Bezahlung mit der Kreditkarte geht, haben Männer mit 16 % die Nase vorn, denn nur 6 % der Frauen bezahlen ihre online Einkäufe mit der Karte. Dafür sind Frauen aber Fans des Kaufs auf Rechnung, denn in diesem Fall liegen sie mit 35 % klar vor den Herren der Schöpfung, die nur auf 20 % kommen. Es aber nicht nur eine Frage des Geschlechts, wie im Netz bezahlt wird, auch das Alter spielt eine wichtige Rolle.

Man sollte meinen, dass die jüngere Generation der Internet Shopper den neuen Zahlungsmöglichkeiten gegenüber aufgeschlossener ist als das bei älteren Nutzern der Fall ist. Aber das ist ein Irrtum, denn es sind die online Käufer über 40 Jahre, die die modernen Bezahldienstleister mit 41 % eher in Anspruch nehmen. Die jungen User bis 39 Jahre sind wohl noch zaghaft, denn sie kommen laut der neuen Umfrage nur auf 40 %.

Für alle, die gerne und viel im Internet einkaufen gehen, stellen die neuen Möglichkeiten zu bezahlen eine echte Alternative zu den herkömmlichen Methoden dar. Paymentsysteme gelten als sehr sicher, sie sind flexibel und es geht sehr schnell, wenn man im Internet etwas bezahlen möchte. Immer mehr Händler und Shops haben die Zeichen der Zeit erkannt und bieten ihren Kunden die moderne Form des Bezahlens an.

Bildquelle: © Jetti Kuhlemann / Pixelio.de

Über Nadine