Samstag, 21. Januar 2017

Zanox Shopping-Studie

Das Affiliate-Netzwerk Zanox hat die Shoppingzeiten in seinem Shopping-Portal Shop@ analysiert. Das Ergebnis:

  • die meisten Online-Käufen finden Montags von 20 Uhr – 21 Uhr statt
  • Im Sommer finden verschieben sich die Käufe auf den frühen Nachmittag

Die meisten Käufe fanden statt am:

  • Montags (16,5%)
  • Dienstags (15,14%)
  • Mittwochs (15%)
  • Sonntags (13,12%)
  • Samstags (11,97%)

Interessant an dieser Studie ist, dass die meisten Verkäufe im Internet nicht wie bislang am Wochenende oder zu Bürozeiten stattfinden, sondern Montags nach der Arbeit bzw. am Feierabend.

Für die Affiliates die SEM-Werbung schalten ist diese Studie sehr interessant, da sie damit nun gezielter ihre Anzeigen planen und das Budget besser verteilen können.

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

2 Kommentare

  1. Naja, ob man das zur Optimierung von SEM-Kampagnen verwenden kann? Das sind Durchschnittswerte, die im Einzelfall dann doch deutlich abweichen können.

    Meine Erfahrungen im Shopping-Bereich sehen z.B. doch ein bisschen anders aus. So ist bei mir Dienstag der stärkste Tag (allerdings ganz knapp vor Montag) und Samstag der mit Abstand schwächste.
    Der zeitliche Höhepunkt liegt nach meiner Erfahrung auch etwas früher (18-19 Uhr).

    Soll nicht heißen, dass ich die Zahlen anzweifle, sondern nur, dass das bei jedem Shop wieder ganz anders aussehen kann.

  2. Ich bezweifle ja, dass man mit dem Zanox Shopping-Portal Shop@ überhaupt eine repräsentative Studie erstellen kann. Oder täusche ich mich etwa, und es läuft tatsächlich ausreichend Traffic über die Shop@ Portale?