Samstag, 22. Juli 2017

Zu wenige Unternehmen verkaufen über das Internet

Immer noch verkaufen wenige Unternehmen ihre Produkte über den elektronischen Weg, dass teilte nun das statistische Bundesamt mit. Denn lediglich 11 Prozent aller Unternehmen in Deutschland haben 2008 Produkte über das Internet verkauft oder ihrer Dienstleistung über das Netz angeboten. Somit stagniert, wie bereits seit Jahren, die Beteiligung am Online-Handel.

Jedoch ist das Umsatzvolumen an sich über das Internet im Jahr 2008 angestiegen. Die Unternehmen, die diesen Vertriebsweg nutzen, erzielten über das Internet 35% ihres Gesamtumsatzes. Damit konnte sich dieser seit 2004 um 8% steigern.

Gründe, warum Unternehmen sich nicht an dem elektronischen Vertriebsweg beteiligen, gibt es genügend. So gaben, wie bereits 2004, 50% der Unternehmen, die auch einen Computer nutzen an, dass sich ihre Produkte und Dienstleistungen nicht für den Online Handel eignen

23 % der Unternehmen meinten, dass technische Probleme bei der Einführung der Produkte Grund für das Nichteinsteigen in den Internethandel seien.

Allerdings lag die Ursache in der Stagnation nicht bei Sprachbarrieren oder schlechten Erfahrungen im Online Handel.

Bildquelle: © ©Rainer Sturm/pixelio

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.