Sonntag, 20. August 2017
Zusammenfassung der Affiliate Summit New York 2017

Zusammenfassung der Affiliate Summit New York 2017

Recap des 1. Konferenztages
Recap des 2. Konferenztages

Der 3. Tag begann heute mit einem Vortrag zum Thema „Affiliate Experience – Fast Food or Fine Dining?“.

Die Panel-Teilnehmer Mike Allen (Businesswright Consulting), Jeannine Crooks (AWIN) und John La Brutto (Liquidweb) zogen dabei zahlreiche Vergleiche zu Fast Food und Fine Dinning und verschiedenen Affiliate-Strategien. Letztendlich sollte man für ein professionelles Partnerprogramm auch entsprechend Zeit und Ressourcen zur Verfügung stellen, um damit auch langfristig die Umsätze ausbauen zu können.

Cross-Device-Tracking

50% aller Transaktionen beginnen derzeit Mobil. Lt. dem Affiliate-Netzwerk AWIN wurden 2016 weltweit 3 Mio. US-Dollar Provisionen Cross-Device getrackt und ausbezahlt.

Die Umsätze konnten zudem um 3-24% gesteigert werden. V.a. die Content-Publisher konnten durch das Cross-Device-Tracking profitieren.

Neue Provisionsmöglichkeiten

AWIN präsentierte zudem zwei neue Provisionsmöglichkeiten:

  1. Soft Click Cookies
    Mit Soft Click Cookies können Publishermodelle unterschiedlich prioriesiert werden. So könnte man beispielsweise einen Gutschein-Cookie niedriger priorisieren als z.B. einen Content-Publisher-Cookie.
  2. Influencer-Commission
    AWIN bietet zudem die Möglichkeit an, Publishern die am Kaufprozess beteiligt waren, aber nicht über Last-Cookie-Wins getrackt wurden, auf Basis einer Sonderprovision trotzdem vom Kauf profitieren zu lassen und dem Publisher dadurch einen Provision zuzuweisen.

Keynote von JB Glossinger: The Daily Content Machine – Digital Monetization Strategies

In einer unterhaltsamen Keynote präsentierte JB Glossinger von morningcoach.com wie er sich über Bücher, Podcasts und Videos ein eigenes Business aufgebaut hat.

Mit seinem täglichen Podcast Morningcoach konnte er sich eine riesige Reichweite aufbauen, die er mittlerweile zudem mit Onlist-E-Mails und Offlist-Social-Media weiter ausbaut.

Sein Erfolgsrezept dabei ist: Sei Authentisch und Ehrlich.

Geld verdient er dadurch vorwiegend über Kurse, Events/Masterminds und Sponsorings.

Networking

Auch am 3. Tag stand wieder das Networking im Vordergrund. An zahlreichen Networking-Tischen konnte man neue Kontakte knüpfen und sich an Thementischen mit Affiliates, Netzwerken und Advertisern über neue Trends und Insights austauschen.

Zusammenfassung der Affiliate Summit East New York 2017

Insgesamt war die Affiliate Summit 2017 wieder eine sehr inspirierende Veranstaltung, die man jedem Affiliate-Marketer nur empfehlen kann. Mit über 5.000 Besuchern ist hier das Who-is-Who der Affiliate-Branche vertreten und man hatte die Möglichkeit zahlreiche neue Kontakte aufzubauen, was ja gerade im internationalen Affiliate-Marketing ein sehr wichtiger Faktor ist.

Die Qualität der Vorträge war sehr gemischt. Aufgrund der Vielzahl an Vorträgen und vier parallelen Sessions kann es natürlich vorkommen, dass man auch einmal einen Basic-Vortrag erwischt. Aber letztendlich geht es ja immer darum, den ein oder anderen Tipp aufzugreifen und neue Ideen zu finden.

Hier die kompakte Zusammenfassung der letzten 3 Tage:

  • „Wenn Du aufhörst zu lernen, dann hörst Du auf zu Leben“ (Keynote von Joe Theismann)
  • AdBlocker werden in den USA im Affiliate-Marketing ein zunehmendes Problem
  • 77% der AdBlocker-User würden allerdings bestimmte Werbeformate auch akzeptieren
  • Mit www.pagefair.com lässt sich prüfen, wieviele Besucher einen AdBlocker einsetzen
  • Influencer-Marketing ist auch in den USA ein Wachstumstreiber im Affiliate-Marketing
  • www.scoutsee.com ist hierzu ein gutes Influencer-Netzwerk, mit dem sich Influencer-Kampagnen messen und vergüten lassen
  • Soft-Click-Cookies sind eine gute Möglichkeit, um bestimmte Publisher-Modelle zu priorisieren
  • Bei Affiliate Window beträgt der Anteil an Cross-Device Sales 27%. Umso wichtiger wird es zukünftig, auch Cross-Device zu messen
  • Das Thema Machine-Learning wird auch im Affiliate-Marketing zunehmend wichtiger
  • Split Commissions (Customer-Journey-Attribution) ist auch in den USA ein Diskussionsthema. Auch hier gibt es aktuell noch sehr wenige Advertiser, die ein Provisionsmodell auf Basis einer Attribution anbieten
  • Netzwerke wie ShareASale bieten allerdings bereits Attributions-Technologien an
  • Mobile AdFraud ist ein wichtiges Thema in den USA. Derzeit steht v.a. Deutschland, Australien und Kanada im Fokus von AdFraud
  • Durch Mobile AdFraud werden jährlich 16,4 Mrd. US-Dollar Schaden verursacht
  • Der Mobile-Traffic nimmt rasant zu. Bis 2020 rechnet man weltweit mit ca. 247,36 Mrd. US-Dollar Werbeausgaben
  • 50% aller Transaktionen beginnen mittlerweile Mobil
  • Lt. AWIN wurden 2016 weltweit 3 Mio. US-Dollar Provisionen Cross-Device getrackt und ausbezahlt
  • Die Umsätze konnten dadurch um bis zu 24% gesteigert werden. V.a. die Content-Publisher konnten dadurch profitieren

Wir sind somit am Ende unserer 3-tägigen Berichterstattung. Wir hoffen, dass wir Euch damit einen guten Einblick in aktuellen Themen des US-Marktes vermitteln konnten.

Gibt uns gerne Feedback über die Kommentare und stellt uns gerne auch Fragen!

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*