Samstag, 18. August 2018
5 häufige Fehler von Affiliate Managern und wie man sie vermeidet

5 häufige Fehler von Affiliate Managern und wie man sie vermeidet

Wir haben uns Gedanken darüber gemacht, wie ein Partnerprogramm noch besser betreut werden kann und die Rolle des Affiliate Managers genauer unter die Lupe genommen. Dabei sind wir auf fünf häufige Fehler gestoßen und haben auch gleich Vorschläge parat, wie man sie am einfachsten vermeidet.

Vielleicht fällt ihnen beim Lesen der ein oder andere Punkt auf, den Sie als Affiliate Manager umsetzten können, um die Performance ihrer betreuten Programme zu verbessern.

Fehler #1: Fehlende Testings

Es existieren im Affiliate Kanal viele Stellhebel und Optimierungsmöglichkeiten, die Einfluss auf die Performance des Partnerprogramms haben. Deshalb sollten Testings an oberster Stelle der To-Do Liste eines Affiliate Managers stehen.
Wird nichts Neues ausprobiert, steht das Partnerprogramm genau genommen still und eine Performancesteigerung ist nur schwer realisierbar.

Wenn schlimmstenfalls nach der Testphase der erhoffte Erfolg ausbleibt, ist man dennoch um eine Erfahrung reicher und kann mit den gewonnenen Learnings zukünftige Versuche anders gestalten.
Getestet werden können beispielsweise:

  • Neue Publishermodelle (z.B. aus dem Startup Bereich)
  • Kooperationen/Deals mit einzelnen Affiliates (CPC, WKZ)
  • Gutscheine (Neu- / Bestandskunden, Rabatthöhe, Rabatt in % oder €)
  • Landigpages zu speziellen Themen – dadurch höhere CR?
  • Aktionen des Online Shops – welche Aktion kommt bei Affiliates/Usern gut an, welche weniger
  • Änderungen am Provisionsmodell (NK/BK, Staffel, Prozentual, fixer Betrag, Customer Journey)
  • Sales Rallyes – welche Aktion bewegt Publisher wirklich zu einer Salessteigerung?
  • Promotionmöglichkeiten der Publisher (z.B. zu saisonalen Ereignissen wie Weihnachten)

Dies sind nur einige Vorschläge, die zum Testen anregen sollen, um langfristig eine kontinuierliche Steigerung der Programmperformance zu erreichen.

6 affiliate - pixelio von S. Hofschlaeger

Fehler #2: Programmpflege

Veraltete Werbemittel, fehlerhafte Trackinglinks, unstrukturierte Werbemittelkategorien, längst überholte Angaben in den Programmbeschreibungen – Stichwort Betriebsblindheit. Affiliate Manager sollten von Zeit zu Zeit den kompletten Account durchleuchten und auf den aktuellen Stand bringen.
Nützlich dazu ist ein Publisherzugang, um das Partnerprogramm auch „von der anderen Seite“ zu betrachten.

Speziell die Programmbeschreibung ist das Aushängeschild des Programms, ist diese nicht aktuell oder enthält fehlerhafte Angaben, macht dies einen schlechten Eindruck auf potentielle neue Publisher. Zudem ist es ratsam darin die Kontaktdaten des Programmbetreuers, wie Email und Telefonnummer prominent zu platzieren.

Bei der Verwendung einer Cookie-Weiche unbedingt die Einstellungen überprüfen – ist die Weiche falsch eingestellt kann das schwerwiegende Folgen mit sich bringen.
Affiliate Manager sollen sich zudem dafür einsetzen, dass im Online Shop nachträglich auch das Mobile Tracking implementiert wird. Der Traffic Anteil wird von Jahr zu Jahr größer und möglicherweise geht dadurch dem Merchant Umsatz verloren.

Fehler #3: Zu geringer Kontakt zu den Affiliates

Affiliate Marketing ist eine sehr kontaktfreudige Branche! Nicht umsonst treffen sich regelmäßig über 400 Affiliates, Merchants, Agenturen und Netzwerke auf Szene Veranstaltungen wie der Affiliate NetworxX.
Im täglichen Betrieb beschränkt sich der Kontakt zu den Publishern jedoch meist auf einen Netzwerk Newsletter mit den geplanten Aktionen des Online Shops.

Gewiss kann man als Affiliate Manager nicht mit allen 10.000 Publishern in persönlichem Kontakt stehen – auch wenn man das gerne möchte. Jedoch sollte man sich, die für das Programm relevantesten Publisher raussuchen und mit Ihnen regelmäßig telefonieren. Dadurch erfährt man auch Wünsche oder erhält Anregungen, die zu einer Optimierung des Programms führen und alle Beteiligten glücklich machen.
„Relevante Publisher“ sind nicht unbedingt die Top 10 oder 20 – sondern auch Publisher, in denen man Potential sieht und die vielleicht noch den ein oder anderen Tipp oder etwas Unterstützung benötigen, um mit ihrem Projekt gut zu performen.

_CHL5902

Fehler #4: Auszahlung der Provision

Publisher treten mit der Bewerbung des Online Shops meist in Vorleistung. Ärgerlich wird es, wenn sie lange auf die Auszahlung der Provision warten müssen. Hinzu kommt, dass aufgrund von Stornos oder Teilstornos nicht alle generierten Bestellungen vergütet werden. Somit sitzt der Affiliate auf Kosten und kann erst nach einem längeren Zeitraum sagen, ob der Aufwand für ihn überhaupt rentabel ist.

Affiliate Manager können hier Abhilfe schaffen, indem die Salesbearbeitung zügiger stattfindet. Der Bearbeitungszyklus ist jedoch individuell – nicht jeder Onlineshop kann Bestellungen innerhalb von zwei Wochen validieren. Dennoch lässt sich der Prozess durchleuchten und möglicherweise um einige Tage verkürzen.

Die Deckung des Account Kontos ist ein weiterer Punkt, damit bestätigte Provisionen pünktlich an die Affiliates ausgezahlt werden. Befindet sich das Konto im Minus, behalten sich Netzwerke die Provisionsauszahlungen vor, bis das Konto wieder ausgeglichen ist. Affiliate Manager sollten auch hier immer ein Auge drauf haben und den Merchant entsprechend informieren.

604949_web_R_K_B_by_Jorma Bork_pixelio.de

Fehler #5: Partnerfreischaltung

Es ist erstaunlich, wie lange Publisher teilweise auf die Freischaltung warten. Die Partnerfreigabe sollte zu den täglichen Doings eines jeden Affiliate Managers gehören. Man hat schon von Publishern gehört, die über zwei Monate auf eine Freischaltung gewartet haben. Das schafft keine vertrauensvolle Basis und die Motivation, den Online Shop zu bewerben, ist nicht mehr vorhanden.

Des Weiteren sollte bei einer Ablehnung immer ein nachvollziehbarer Grund angegeben und beispielsweise bei „fehlendem Content“ die Möglichkeit eingeräumt werden, sich nach einer gewissen Zeit nochmal für das Programm zu bewerben.

Sie haben eine Meinung zu den erwähnten Fehlern oder möchten noch ein paar ergänzende Worte zum Beitrag hinterlassen. Gerne können wir dazu in den Kommentaren diskutieren.

Weitere Informationen zu diesem Thema finde Sie auch in folgenden Themen-Beiträgen auf affiliateBLOG.de

1. Vortrag auf der Affiliate Conference: Die 5 größten Fehler im Affiliate Marketing
2. 10 Tipps für die Affiliate-Branche – aus Fehlern lernen

 

Bildquellen:
@ S.Hofschlaeger / Pixelio.de
@ Jorma Bork/ Pixelio.de
@ Andreas Hermsdorf/ Pixelio.de

Über Wolfgang Polzer

Wolfgang Polzer ist Teamleiter Affiliate Marketing bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH in Augsburg. Er studierte Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation und ist für die internationalen Performance-Kampagnen in über 10 Ländern zuständig. Zudem ist er Co-Moderator des Podcasts Affiliate MusixX und Speaker auf Konferenzen wie der Affiliate Conference oder der eCommerce Lounge.

Ein Kommentar

  1. Hallo,

    ja Fehler wir Ihr die hier aufführt sind mir auch schon bekannt. Zum einen kann man Kundenkontakt vielleicht auch VIA Mail und einer Befragung machen um die Wünsche der Kunden zu erfahren, wenn man nicht mit allen Telefonieren kann. Zum anderen finde ich auch das einige Partner sehr Extrem veraltete Werbemittel haben, da Frage ich mich manchmal, ob da nie jemand reinschaut?

    Die Freischaltung kann ich nachvollziehen, 7 Wochen hat es einmal gedauert, aber hier suche ich dann Alternativen. Aus Erfahrung weiß ich, umso größer das Netzwerk, umso länger kann es dauern. Bei kleinen hatte ich nie Probleme mit der Wartezeit.

    Vg. Maik Strunk