#CLOSEUP – 10 Fragen an Daniel Enders

Seit 2010 ist er nun Teil der Affiliate Branche. Damals noch bei eteleon e-solutions AG als Junior gestartet, hat es ihn nach zweieinhalb Jahren zu Adamicus verschlagen, wo er dann Kunden wie Tommy Hilfiger oder Lacoste betreute.
Zwei Jahre später ging es für ihn als Head of Affiliate zu Blue Summit. Währenddessen schloss er seinen Master in Wirtschaftspsychologie ab.
Nach über sechs Jahren startete er als Leitung Online Marketing bei Kickz.
Seit November 2022 übt er nun seinen Traumjob als Leitung Marketing & E-Commerce für Ultimate Guard aus. „Für alle die, das nicht kennen: das ist wie für Nike zu arbeiten, wenn man großer Basketball und Jordan 1er Fan ist ;-)“.


Herzlich Willkommen, Daniel Enders!


Wann hast Du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht?

Wer mich kennt, weiß, dass ich handwerklich wirklich nicht gut bin. Ich würde sogar so weit gehen, dass man mich von solchen Projekten aus Sicherheitsgründen fern halten sollte.
Dennoch habe ich mich daran gemacht in meinem 2-wöchigen Urlaub einen Zaun selbst zu bauen, damit unser Hund nicht abhaut.
Nach zwei Wochen schimpfen und schwitzen stand es… Ein Zauntor. Mehr leider nicht, aber es war mein erstes Zauntor, dass ich je gebaut habe.

Und Dein erstes Mal im Internet? Kannst Du Dich noch daran erinnern?

Ich vermute, ich war 10 oder 11 und habe mich für ICQ und vor allem das E-Mail Programm eingeloggt. Schließlich musste ich täglich checken, ob mein damaliger Schwarm mir geschrieben hat. Sonst habe ich damals im Internet relativ wenig gemacht.

Für was bist Du eigentlich zu alt, aber magst es trotzdem?

Sammelkartenspiele jeglicher Art. In erster Linie bin ich passionierter Magic the Gathering Spieler, was auch dazu führt, dass ich einen eignen Podcast darüber habe. Generell alles nerdige ist für mich spannend. Über PokemonGo bis hin zum neuem Zelda ist da alles dabei.
Was ich mittlerweile in meiner jetzigen Rolle bei Ultimate Guard sogar als berufsbezogene Recherche bezeichnen kann.

Was sagen andere über Dich?

Ich rede gerne und viel, würde ich mal vermuten. Speziell in letzter Zeit wird mir nachgesagt, dass ich eher ein risikoaffinier Mensch bin und immer gleich die Welt haben möchte.

Meine Freundin sagt, dass ich mit Fußballtrainer, Magic, Podcast, viel Reisen etc. immer zu viel zu tun habe und mehr „chillen“ soll.

Und wie denkst Du darüber?

Ich denke, das trifft zu und kann an sich damit gut leben 🙂

Was ist für Dich „typisch Affiliate Marketing“?

Ich denke, hier muss man unterscheiden, was „typisch“ ist in der Form, wie es an vielen Stellen praktiziert wird und wie man es eigentlich typischerweise ausüben sollte.
Leider wird Affiliate Marketing noch immer als einfache Gutschein, Cashback und Deal Thematik betrachtet. Das gehört natürlich auch dazu, aber je nach eigenem Geschäftsmodell abhängig. Aber es ist leider für viele der easy Weg. Schließlich kann ich so mit relativ wenig Aufwand ein paar Zahlen generieren.

Ich denke aber, Affiliate hat die riesen Chance ein Gegengewicht zu Meta & Co zu sein. Letztendlich kann ich alle Bereich der Journey abdecken und in keinem anderen Kanal kann ich über Content so viele Informationen an den Kunden übermitteln. Dazu kommt, dass ich mit den richtigen Partnern auch meinen Trust und meine Marke schärfen kann. Also Affiliate für mich ist mittlerweile nicht mehr Masse, sondern ausgewählte Partnerschaften (können auch Gutschein, Cashbacks und Deals sein), mit denen man sehr intensiv zusammenarbeitet und nicht nur Links und Feeds durch die Gegend jagt.

Ich plädiere stark dafür, mehr in ein Kooperationsmarketing zu setzen, als auf Masse zu gehen. Nur so wird Affiliate langfristig auch eine Relevanz behalten.

Wenn Du für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könntest – welcher wäre das?

Das ist schwer…
Entweder wäre das Chris Cocks, CEO von Hasbro und damit auch meines geliebten Spiels Magic the Gathering. Ich würde da so die ein oder andere Entscheidung rückgängig machen.
Die Leitung von Sea Sheperd Global wäre auch interessant. Ich würde vermutlich den Tag dann nutzen, um Paul Watson wieder zurück zu holen.

Was war die beste Entscheidung, die du jemals getroffen hast?

Ich habe nicht die eine beste Entscheidung, leider. Da gibt es viele, bei denen ich froh bin, sie so getroffen zu haben. Zu den Highlights privat zählt natürlich meine Verlobung und mein Hund Karl. Beruflich ist mein aktueller Job auf jeden Fall so etwas wie mein Traumjob. (Klingt kitischig – sorry!)

Worauf willst du nie wieder verzichten?

Spezi. Punkt.

Wo würdest du gerne leben, wenn du im Ruhestand bist?

Ich wünsche mir eine kleine Hütte auf den Schären vor Turku (Finnland). Das wäre mein Ideal, auch wenn ich bis dahin noch in einigen anderen Ländern gelebt haben möchte.


Möchtest Du auch bei #CLOSEUP – die Affiliate-Nahaufnahme dabei sein? Dann freuen wir uns auf Deine Antworten der Fragen. Bitte sende uns diese mit Deinem Profilfoto und Deiner Kurzvita an redaktion@affiliateblog.de

Sarah Kreuzer
Sarah Kreuzer
Sarah Kreuzer ist Duale Studentin bei der MAI xpose360 und arbeitet seit Oktober 2022 in der Affiliate Abteilung. Währenddessen studiert sie Kommunikation & PR an der IU Internationale Hochschule in Augsburg.
1,235FansGefällt mir
176FollowerFolgen
130AbonnentenAbonnieren

Verwandte Artikel

#AskTheExpert mit Markus Kellermann

Im Februar starten wir mit einer neuen Reihe hier auf dem Affiliate Blog das „AskTheExpert“. In diesem...

Die Revolution des Affiliate Marketings durch...

In der Welt des Online-Marketings hat sich in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung vollzogen: Die Integration...

Santi Pierini ist neuer CEO bei...

Santi Pierini tritt als neuer Chief Executive Officer bei CJ ein, wobei er eine beeindruckende Karriere mit...

Awin-Studie: herausragende Möglichkeiten im Digital Marketing

Strategische Datennutzung im Fokus Awin veröffentlichte die Ergebnisse seiner Digital-Marketing-Opportunity-Studie für 2024. Durchgeführt von Forrester Consulting, wurden insgesamt...