Sonntag, 22. September 2019

Interview mit Jim Knopf von affilinet

Vor kurzem haben wir auf AffiliateBLOG.de die Top 100 Influencer im Affiliate-Marketing zusammengestellt. Das haben wir uns zum Anlass genommen einige dieser Influencer sowie weitere renommierte Branchen-Experten zu interviewen.
Herausgekommen sind dabei spannende Insiderinformationen sowie tiefe Einblicke in deren Arbeitsweisen. Die Interviews, mit hilfreichen Tipps und Empfehlungen für die täglichen Arbeiten eines Affiliate-Managers, werden wir in den nächsten Wochen online stellen. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen!

Jim_KnopfUnsere Interview-Reihe startet heute mit Jim Knopf, Director New Business Advertisers & Agencies bei affilinet.

Du bist bereits seit 2005 bei affilinet tätig. Zuvor warst Du bereits u.a. bei InteractiveMedia und Scout24. Was hat Dich denn gerade zu einem Affiliate-Netzwerk verschlagen?

Ganz ehrlich? Ein ehemaliger Kollege hat es mir ermöglicht hat aus Darmstadt zu entkommen – nicht gerade das Zentrum des Universums – um dann in einem grundsoliden performanceorientierten Unternehmen zu landen – und das sogar in München.

Gab es in den letzten Jahren nie Überlegungen, auch einmal auf die Affiliate- oder Advertiser-Seite zu wechseln?

Natürlich ist es verlockend, sich auch mal auf die andere Seite zu denken. Als Advertiser kann man auf Dienstleister – Agentur oder Netzwerk – einen, nennen wir es mal „sportlichen Druck“ ausüben. Die Seite der Publisher ist ebenso spannend – hier wird man, sofern man erfolgreich ist, von allen Seiten „verhätschelt“ und „gepäppelt“ ;)

Als Director New Business Advertisers bist Du ja auch für die Akquise neuer Partnerprogramm zuständig. Wie hat sich der Advertiser-Markt in den letzten Jahren generell verändert?

Der Markt ist in den letzten Jahren stark umkämpft. Es besteht hoher Preisdruck und mehr Leistung wird eingefordert – sowohl auf der Advertiser- als auch auf Publisherseite. Durch eine konsequente Ausrichtung von affilinet als Partner und nicht nur als Dienstleister konnte der Servicegedanke gelebt und der Marktplatz kontinuierlich erweitert werden.

Was war Deine kurioseste Geschichte in Deiner Affiliate-Zeit? Bzw. Deine lustigste Partnerprogramm-Anfrage?

Ach je, da gibt’s etliche Beispiele. Das geht von „ich möchte ein Programm starten – habe aber noch keine Website“ bis hin zu „wir wollen affili.net von Affiliate-Werbung“.
Ich habe im Laufe meiner Tätigkeit gelernt, jede Anfrage ernst zu nehmen, auch wenn sie etwas seltsam daherkommt. Man kann sich auch mal täuschen.
Beispielsweise ich habe einen heute sehr bedeutenden Retail Kunden aufgrund fehlenden Potentials – meine Einschätzung damals – abgelehnt und nur auf Anraten eines Kontaktes von mir doch gestartet. Das Unternehmen erwies sich als Senkrechtstarter.

Du bist ja mittlerweile auch für den Aufbau von affilinet in Österreich zuständig. Wie unterscheidet sich denn der österreichische Affiliate-Markt vom Deutschen?

Der Markt sich in manchen Bereichen ganz anders, in anderen nicht. Er unterscheidet sich schon allein durch die Größe!

Von der Entwicklung her erinnert er an den deutschen Markt, vor 5-10 Jahren. Die Branche entdeckt den Bereich des Performance Marketings erst. Überteuerte CPM- oder CPC- Buchungen werden in Frage gestellt und letztlich doch gebucht. Allerdings werden mittlerweile auch alternative Werbemöglichkeiten gesucht und im Affiliate Marketing gefunden.

Was sind Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren, um ein Partnerprogramm in Deutschland erfolgreich zu machen?

Das ist ein Thema über welches man ganze Bücher füllen könnte.

Für jetzt ganz kurz:

  • Das Produkt muss für den Endkunden passen
  • Die Vergütung muss für den Publisher passen
  • Der Service muss für alle Beteiligten passen

Auf welche häufigen Fehler muss man sich in der Betreuung eines Partnerprogramms einstellen und wie kann man diese vermeiden?

Ein großer Fehler ist Affiliate Marketing gar nicht zu nutzen. Natürlich gibt es ein paar Stolpersteine. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass affiliate Marketing kein „AdServer“ ist sondern ein People Business. Einmischen und Mitreden ausdrücklich erwünscht!

Welche Insights und Tipps kannst Du Affiliate-Managern geben?

Insights und Tipps sind schwer zu verallgemeinern. Jede Branche bedarf spezifischer Kommunikationsmaßnahmen. Sogar jeder Kunde benötigt ein anderes Werkzeug und Herangehen als ein anderer Kunde derselben Branche.

Auch hier der wichtigste Tipp: Kommunikation!
Hören Sie auf Ihre Kunden, hören Sie auf Ihre Agentur, hören Sie auf Ihre Publisher und hören Sie auf Ihr Netzwerk. Nur wer alle Bestandteile im Affiliate Marketing versteht und wertschätzt kann dauerhaft erfolgreich sein.

Welche Trends siehst Du in den nächsten Jahren auf die Affiliate-Branche zukommen und worauf sollte man sich vorbereiten?

Wie in der „echten Welt“ findet auch im Netz eine Marken- bzw. Shop-Konsolidierung statt. Wenn du in München durch die Fußgängerzone schlenderst, wirst du Ladengeschäfte entdecken, die du ebenso in Düsseldorf, Hamburg und auch in Madrid oder London findest. Auch im Netz wird eine solche Konsolidierung stattfinden. Interessant bleiben dennoch auch hier die „Nebenstraßen“, die „kleinen Gässchen“. Denn hier findet man Shops, die es sonst nirgendwo gibt. Klein aber fein.

Wir bedanken uns bei Jim für das sehr interessante Interview.

 

Über Jim Knopf:
Seit 2007 verantwortet Jim Knopf als Director New Business Advertisers & Agencies den gesamten Neukundenvertrieb bei affilinet in Deutschland und ist für den Aufbau der Firma in Österreich zuständig.

Jim Knopf bringt umfangreiches Know-how im Bereich Online-Marketing und -Vertrieb mit. Nach seinem Einstieg in die Medienbranche bei Antenne 1 Stuttgart sowie der VF Verlagsgesellschaft sammelte er langjährige Erfahrung in der Medienbranche sowie im Projekt-Management beim Aufbau von Internet-Auftritten. Weitere Expertise für Vertrieb und Kooperationen in der Online-Branche gewann Jim Knopf als Key Account Manager bei Scout24-Media und als Cooperations Manager AdSales bei InteractiveMedia.

Kontaktdaten:
www.xing.com/profile/Jim_Knopf

 

Über Romy Habelt

Romy Habelt ist Senior Affiliate-Manager bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Die Dialog- und Onlinemarketing-Fachwirtin (BAW) ist für den Ausbau der Branchen-Verticals zuständig. Seit 2009 ist Romy Habelt im Online Marketing aktiv und trat zudem schon als Speakerin auf Konferenzen wie der Affiliate Conference auf.