Mittwoch, 17. Januar 2018

Recap Tradedoubler Pulse

TD-Pulse-logo-72dpiVergangene Woche lud Tradedoubler am Vortag der TactixX zur Tradedoubler Pulse Konferenz ein, um die Entwicklungen und Herausforderungen der digitalen Welt aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.

Die digitale Transformation

Am frühen Nachmittag begrüßte Mike Weiler (Country Manager TD) seine Gäste im Wirtshaus in der Au, im Zentrum von München. Er fordert Unternehmen auf, mit der digitalen Transformation mitzugehen. Das bedeutet Daten sinnvoll zu nutzen, Technologien einfacher und einsetzbar zu machen und vor allem zu lernen, dass der Kunde in Bedürfnissen denkt. Die Herausforderung ist dabei das kanalübergreifende Handeln mit dem Ziel der konkreten individuellen Kundenansprache.

Mike Weiler

Daten, Daten und Fußball

Eingeleitet wurde die Vortragsreihe von Jann Schild (Head of Data Performance TD), der es sich zum Ziel machte, alle im Raum in Bezug auf das Verständnis von Daten auf dasselbe Level zu bringen. Mit einer gekonnt witzigen Vortragsart gepaart mit Fußball-Beispielen hatten zumindest die Herren im Publikum nach dem Vortrag alle das gleiche Verständnis. 😉

Es gibt Daten aus vielen unterschiedlichen Quellen, die in 1st, 2nd, 3rd Party Daten unterteilt werden. Eine reine Analyse und Sammlung von Daten bringt Unternehmen dabei nichts. Das heißt, Daten haben erst einen Mehrwert, wenn diese verstanden werden und daraus Aktionen abgeleitet werden können.
Bei gelungener Datennutzung werden Daten aus verschiedenen Kategorien und Quellen berücksichtigt, zusammengeführt, analysiert und Zusammenhänge erkannt sowie gegeneinander gewichtet.

Customer Centric heißt heute datengetrieben

In den folgenden beiden Vorträgen von Nick Morris (Product Director TD) und Bastian Deurer (Director Professional Services – united-cm.de) ging es um die Herausforderung von Unternehmen, potenzielle neue Kunden personalisiert und gezielt anzusprechen.

IMG_4297Laut Morris geht es dabei im ersten Schritt darum, seine bestehenden Kunden zu verstehen. Erst dadurch wird es möglich, neue Interessenten zu finden und diese mit einer gezielten Werbebotschaft auf die eigene Webseite zu bringen. Dafür müssen Tools genutzt werden, die bestehenden Customer Journeys geräteübergreifend messen und Ergebnisse ableiten lassen. Dabei stellte er die dafür entwickelten Technologien von Tradedoubler TD Engage und TD Adapt vor.

Deurer verfolgt einen ähnlichen Ansatz. So sieht er die Herausforderung darin, dass User Journeys über viele Plattformen verlaufen. An jedem dieser Touchpoints gibt es die Möglichkeit Daten zu sammeln – jedoch besteht das Problem heute darin, dass zwar alle Abteilungen Daten sammeln, aber leider immer noch in Silos gedacht wird.
Ziel sollte es also sein, über sogenannte Data Management Plattforms alle Daten kanalübergreifend zu sammeln, diese in Wissen umzuwandeln und daraus den Einsatz von Media zu steuern, um alle Potenziale auszuschöpfen.

Welcome to the era of messenger

Tim Ringel (CEO, NetBooster Group) regte mit seinem Vortrag über Messenger und die damit verbundenen neuen Möglichkeiten für das Performance Marketing zum Nachdenken an.

Er zeigte in seinem Vortrag Beispiele von z.B. KLM, die es bereits heute geschafft haben, den Kundenservice über Messenger Applikationen abzudecken. Der Vorteil für die Kunden besteht dabei darin, sehr einfach und schnell mit dem Unternehmen in Kontakt treten zu können. Somit entwickeln sich Messenger aktuell zum privatesten Touchpoint.
Die Herausforderung für Unternehmen ist es dabei, die Beziehung zum Kunden nicht zu verlieren, weil beispielsweise Funktionen wie Log-In Bereiche und Servicewelten nicht mehr benötigt werden. Das heißt, Unternehmen müssen sich vorbereiten und mit diesen neuen Werbeformen mitgehen und endlich die Power von Social Media verstehen.

Data Drives Performances

Abgeschlossen wurde der Konferenznachmittag mit einem Experten-Panel, moderiert von Markus Kellermann, das die Wichtigkeit der personalisierten datengetriebenen User-Ansprache noch einmal untermauerte.

Panel - Diskussion

Im Anschluss an die Vortragsreihe gab es für die Gäste ein Buffet mit leckeren Drinks, sodass einem gemütlichen Networking nichts mehr im Wege stand, bevor die meisten Besucher dann noch in Richtung Filmcasino zum OM Bash weiterzogen.

Vielen Dank an Tradedoubler für die gelungene Veranstaltung!

Über Romy Habelt

Romy Habelt ist Senior Affiliate-Manager bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Die Dialog- und Onlinemarketing-Fachwirtin (BAW) ist für den Ausbau der Branchen-Verticals zuständig. Seit 2009 ist Romy Habelt im Online Marketing aktiv und trat zudem schon als Speakerin auf Konferenzen wie der Affiliate Conference auf.