Start Tacheles Tacheles #3 - Zahlt faire Provisionen

Tacheles #3 – Zahlt faire Provisionen


In der letzten Woche durfte ich auf dem Awin Think Tank in Berlin endlich wieder Live auf Bühne stehen und zumindest vor einem virtuellen Publikum wieder einen Vortrag präsentieren. Es ging dabei um „Disruptive Veränderungen im Affiliate-Marketing„.

Einer der Kernaussagen in meinem Vortrag war dabei „Kennt Eure Kunden“. Hierzu habe ich den Teilnehmer:innen 6 Fragen gestellt, nämlich:

  • Wie hoch ist der Customer-Lifetime-Value der Kunden, die über Affiliates kommen
  • Wie oft kaufen Eure Kunden ein, die von Affiliates vermittelt werden
  • Wie hoch ist der durchschnittliche Warenkorbwert der Kunden über bestimmte Affiliates?
  • Wieviel ist Euch ein Neukunde wert?
  • Wieviel Provision ist Euch ein Kunde wirklich wert, v.a. im Vergleich mit anderen Marketingkanälen?
  • Welchen Wertbeitrag liefert Affiliate XY für das Unternehmen, aber auch für andere Marketingkanäle

Ich behaupte jetzt ganz provokant, dass viele Advertiser diese Fragen nicht beantworten können, v.a. diejenigen Advertiser die Affiliate-Marketing nur als Nebentätigkeit betrachten.

Warum ich das behaupte, resultiert auch aus folgenden aktuellen Studien. Lt. einer neuen HubSpot-Studie von 2021 arbeiten noch 45% der Unternehmen mit Excel oder Google Sheets, um Kundenkontakte zu verwalten. In nur 16% der Unternehmen sind der Onlineshop und das CRM miteinander verbunden (Studie von Omikron Data Solutions 2021) und 53% der Unternehmen sind nicht in der Lage, die Kunden auf ihrer eigenen Website zu identifizieren (Studie Forrester Consulting i.A. von Mapp).

Was ich damit sagen möchte ist, verwendet bitte Tools, um den wahren Wert Eurer Kunden zu bewerten. Speziell im Affiliate-Marketing auch den Wert der Kunden, die über Affiliates vermittelt werden, denn wie wollt Ihr sonst faire Provisionen bezahlen.

Und hierzu ist es primär erst einmal egal, ob ihr dazu eine Business Intelligence Software (BI), ein Customer-Relationsship-Management (CRM), eine Customer-Data-Plattform (CDP) oder ein Datawarehouse (DWH) verwendet. Es geht überall darum, möglichste viele Daten zu Aggregieren, um daraus mehr Insights zu gewinnen, wie z.B. Kundendaten (Customer-Lifetime-Value, Umsatzhöhe…), Onsite-Behavioral-Daten, Engagement-Daten (Verhältnis Click-In und View-In zu Shop-Views), Mobile/Desktop-Informationen und alles verbunden mit Publisher-IDs, um die Informationen auch auf einzelne Affiliates herunterbrechen zu können. Auch First-Party-Commerce-Daten werden immer wichtiger, um z.B. die Interessen und Intention der Kunden besser verstehen zu können.

Denn Fakt ist auch, dass sich lt. dem Affiliate-Trend-Report 2021 50% der Affiliates höhere Provisionen wünschen. 26% der Affiliates wollen deswegen ihre Monetarisierung sogar wechseln und 48% der Affiliates wünschen sich eine höhere Wertschätzung.

Und letztendlich geht es bei Evaluierung von Daten darum, den Kunden und den Kundenlieferanten, also den Affiliate besser zu verstehen und besser bewerten zu können. Das Ziel der Datenaggregierung sind also Erkenntnisse zu gewinnen wie:

  • Wieviel ist Euch ein Kunde über die Affiliate-Partner wert
  • Wie oft kauft Kunde XY in Eurem Shop ein und von welchem Affiliate wurde dieser vermittelt
  • Welcher Affiliate liefert mir werthaltige und nachhaltige Kunden
  • Wie ist die Customer-Lifetime-Value
  • Wie ist die Bounce-Rate der Kunden über Affiliate XY
  • Wie intensiv beschäftigt sich ein Kunde über Affiliate XY mit Eurer Seite
  • Wieviel User bestätigen den Consent für das Cookie-Opt-In

Und erst wenn ihr solche Informationen habt, könnt Ihr auch ehrliche und faire Provisionen vergüten, denn eines ist auch Fakt, nämlich das Tracking wird schwieriger und intransparenter und das wissen auch Eure Vertriebspartner, also die Affiliates. Deswegen geht es in der nächsten Ausgabe von Tacheles leider erneut um das Thema Tracking.

In diesem Sinne freue ich mich wieder auf Euer Feedback und eine faire Diskussion.

Schöne Grüße
Euer Markus

Markus Kellermannhttps://www.affiliateblog.de
Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate Conference, dem Affiliate Innovation Day und der Influencer Conference drei der bedeutendsten Online-Marketing-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.
1,238FansGefällt mir
123FollowersFolgen
131AbonnentenAbonnieren

Verwandte Artikel

Tacheles #2 – Wo bleiben die...

Auch im zweiten Teil meiner Kolumne muss es wieder um das Thema Tracking im Affiliate-Marketing gehen. Nicht...

Tacheles #1 – Die neue Kolumne...

Ab sofort gibt es unter dem Titel "TACHELES" einen regelmäßigen Kommentar zur Entwicklung der Affiliate-Branche von unserem...