Weihnachtskarten per E-Mail angesagt

1
153

434351_R_K_by_Michaela-Weber_pixelio.deIn einer Woche ist Weihnachten und es ist wieder einmal Zeit Weihnachtskarten zu versenden. Aber es muss nicht immer klassisch sein, denn nach einer aktuellen Umfrage des Direktmarketingunternehmens kajomi freuen sich 68 % der insgesamt 500 befragten User über eine E-Mail Weihnachtskarte von Firmen. Allerdings nur dann, wenn sie auch wirklich ansprechend und professionell gestaltet ist.

Aber auch die klassische Postkarte für die besinnlichen Tage im Jahr kommt bei 32 % der Umfrageteilnehmer immer noch gut an.

Rund 55 % finden die eCard an Weihnachten besonders willkommen, wenn Sie ein kleines Präsent wie beispielsweise einen Gutschein enthält.

Vor allem Frauen finden mit 60% kleine Geschenke beim elektronischen Weihnachtsgruß wichtiger als Männer. Nur für 47 % ist ein Präsent wirklich entscheidend.

Gerade die Grafik ist ein wichtiger Faktor bei der Weihnachtskarte per E-Mail. Der Ansicht sind insgesamt 47 % der Befragten.

42% der über 55 Jährigen, die an der Umfrage teilgenommen haben, empfinden eine Grafik ansprechender als ein Präsent in der E-Mail. Auf Platz kommt dann der Text. 46 % sind sich einig, dass ein guter Text darüber aussagt, dass sich das Unternehmen wirklich Mühe gegeben hat.

Keine persönliche Ansprache und eine eCard zu Weihnachten, die aussieht wie Werbung mögen die User allerdings überhaupt nicht.

Bildquelle: © pixelio/Michaela Weber©

1 KOMMENTAR

  1. Mag ja sein, dass elektronische Karten angesagt sind. Meine Erfahrung: Ich klicke elektronische Karten fast immer sofort weg. Gute alte handgeschriebene Karten bleiben ein paar Tage auf dem Tisch stehen und von meinen Kunden habe ich ebenfalls dazu nur positive Rückmeldungen bekommen. Insofern überraschen mich die Ergebnisse der Erhebung ein wenig.
    Grüße
    Harald Weber

Comments are closed.