Affiliate Marketing kurbelt das Weihnachtsgeschäft in Deutschland an

Das Affiliate-Netzwerk CJ Affiliate by Conversant beschäftigte sich mit der Frage wie man sich auf das Weihnachtgeschäft am besten vorbereitet. Um diese Frage beantworten zu können, betrachtete CJ Affiliate die Netzwerkzahlen aus den Ländern USA, UK, Frankreich und Deutschland aus 2016 genauer und analysierte, welche Trends sich daraus erschließen lassen.

Aus dem diesjährigen Holiday Intelligence Report von CJ Affiliate geht hervor, dass der Umsatz von globalen Advertiseren und Publishern in Deutschland über Affiliate Marketing um 100% zum Vorjahr gestiegen ist. Die durchschnittliche Anzahl an Bestellungen ist hierbei um 218% angestiegen.

Quelle: CJ Affiliate Perfromance Benchmarks for Retail Marketers

Diese erfreuliche Entwicklung wird sich auch in 2017 weiter fortsetzen. Konsumenten besuchen heutzutage Webseiten nicht nur regelmäßiger, sondern geben dort auch mehr Geld aus. Dieses Verhalten lässt sich besonders in der zweiten Dezemberhälfte beobachten, wenn Weihnachten immer näher rückt.

Der Report stützt sich hierbei auf die Umsatzahlen aus dem Weihnachtsgeschäft 2016 und zeigt die Trends für 2017 auf, die auf die diesjährige Holiday Season in den Ländern UK, USA und Deutschland Einfluss haben werden.

Die Trends der Länder im Überblick:

  • USA liegt mit 16% Umsatzwachstum an der Spitze. Diese Entwicklung ist auf einen starken Anstieg des durchschnittlichen Warenkorbs zurückzuführen
  • Der UK-Markt erlebte ein hohes Wachstum an Bestellungen mit 12%
  • Black Friday und Cyber Monday gewinnen in Europa immer mehr an Bedeutung. In den USA und Großbritannien stieg die Anzahl der Aufträge an diesen Tagen um ca. 76% in 2016
  • In Deutschland wurde in 2016 am Black Friday der höchste Umsatz während des gesamten Weihnachtsgeschäfts erzielt

Quelle: CJ Intelligence Report 2017

Die höchsten Affiliate-Einnahmen erzielten Search-, Ad Network-, E-Mail- und Incentive-Publisher. Gutscheinseiten konnten ihren Umsatz um 7% steigern, jedoch sank die Anzahl der Bestellungen um 13%. In Bezug auf die Klickzahlen ist das Wachstum bei Ad Networks mit 53% am höchsten, dicht gefolgt von Content-Publishern mit 31%.

Fazit

Abschließend lässt sich festhalten, dass das Weihnachtsgeschäft am Black Friday und Cyber Monday am stärksten floriert. Die lukrativste Verkaufsperiode ist von Anfang bis Mitte Dezember. Im Vergleich zu 2015 stieg die Bestellmenge bis kurz vor Weihnachten um 25%. Das bedeutet, dass immer mehr Kunden dazu bereit sind kurzfristig vor Heiligabend online einzukaufen.

Den völlständigen Report können Sie hier downloaden.

1,264FansGefällt mir
174FollowerFolgen
134AbonnentenAbonnieren

Verwandte Artikel

Impact.com verstärkt DACH-Team mit André Koegler

Seit Mai unterstützt André Koegler impact.com, den globalen Marktführer für Partnership Automation bei der Expansion in der...

Einblicke in das Shoppingverhalten 2022

Eine aktuelle Studie aus 2022 von Awin gibt uns Einblicke in das Verbraucherverhalten.

Die Macht der Streaming-Dienste – Wie...

Eine neue Verbraucherstudie von Rakuten Advertising verdeutlicht die Wirkung kontextueller Werbung und zeigt warum Streaming-Dienste als Teil...

Recap Awin ThinkTank 2022

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie war es endlich wieder so weit: Vom 21. bis 22. Juni fand der...