Affiliate-Marketing Trend-Report 2024

In Zusammenarbeit mit der Performance-Marketing-Agentur MAI xpose360 haben wir erneut eine umfassende Umfrage unter 1.400 Affiliates, Advertisern, Agenturen, Netzwerken und Technologie-Anbietern durchgeführt. Ziel war es, einen objektiven Einblick in die Schlüsseltrends des Affiliate-Marketings im Jahr 2024 zu gewinnen.

Das Ergebnis dieser Umfrage ist der umfangreiche Affiliate-Marketing Trend-Report 2024. Dieser wirft nicht nur einen Blick auf die Entwicklungen und Trends, sondern beleuchtet auch die Herausforderungen und möglichen Risiken für die Branche.

Zusätzlich dazu haben wir 43 Expertinnen und Experten der Affiliate-Branche nach ihren Einschätzungen zu den künftigen Entwicklungen befragt.

Download der Whitepapers

Den kompletten 144-seitigen Trend-Report inkl. aller Umfrage-Ergebnisse, Expert:innenmeinungen und ausführlichem Ausblick vom Affiliate Marketing-Experten und Buch-Autoren Markus Kellermann kannst Du hier kostenlos herunterladen.

Der Podcast zum Affiliate Trend Report 2024

Ausschnitt der Umfrageergebnisse

Folgend findest Du eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse aus den Umfragen für Affiliates und Advertiser. Eine ausführliche Analyse mit allen Umfrage-Ergebnissen findest Du im Whitepaper zum Download.

Umfrage-Ergebnisse aus Sicht der Affiliates

Die Top 5-Trends aus Sicht der Affiliates in 2024

  • 70 %: AI-Künstliche Intelligenz / Machine Learning
  • 48 %: Cookieless Future
  • 44 %: Geringere Umsätze aufgrund von Inflation & Rezession
  • 41 %: Affiliate-Seiten haben es bei Google noch schwerer zu ranken
  • 37 %: Einbruch im Konsumverhalten

Die 5 größten Probleme für Affiliates in 2024

  • 69 %: Browsersanktionen gegen Tracking
  • 46 %: Zu geringe Provisionen der Merchants
  • 44 %: Tracking-Cookies werden von AdBlockern geblockt
  • 42 %: Provisions- / WKZ-Reduzierungen aufgrund der Rezession
  • 38 %: Das Tracking funktioniert nicht richtig / ist nicht optimal aufgestellt

Die Top-5 Wünsche der Affiliates an die Advertiser

  • 56 %: Publisher-Events, um den Merchant persönlich kennenzulernen
  • 56 %: Generell höhere Provisionen
  • 41 %: Mehr Wertschätzung
  • 41 %: Sicheres Tracking (1st-Party oder Mastertag-Tracking)
  • 39 %: Mehr Support und persönlichen Kontakt zum Merchant

Umsatz-Entwicklung der Affiliates in 2023

Umsatz-Prognose der Affiliates für 2024

Die Top 5 Wachstumspotentiale für 2024 aus Sicht der Affiliates

  • 59 %: Besseres Tracking, um alle Sales messbar zu machen
  • 56 %: Provisionserhöhungen
  • 52 %: Attraktive Endkundenaktionen
  • 48 %: Bessere Suchmaschinen-Platzierungen meiner Seite
  • 44 %: Zusätzliches Budget in Form von WKZ oder alternativen Vergütungsmodellen

78 % der Affiliates nutzen bereits KI-Tools. Die 5 Top-Zwecke für KI-Tools aus Sicht der Affiliates

  • 50 %: Content-Erstellung
  • 13 %: Verschiedene Bereiche
  • 10 %: Bild-/ Grafikerstellung
  • 8 %: Ideenfindung
  • 6 %: SEO-Konzepte

Umfrage-Ergebnisse aus Sicht der Advertiser

Die Top 5-Trends aus Sicht der Advertiser in 2024

  • 74 %: AI-Künstliche Intelligenz / Machine Learning
  • 56 %: Attribution und Customer-Journey-Tracking
  • 50 %: Cookieless Future
  • 38 %: Cross-Device-Tracking
  • 35 %: Fraud-Prevention

Umsatz-Entwicklung der Advertiser in 2023

Umsatz-Prognose der Merchants für 2024

Die Top 5 Wachstumspotentiale für 2024 aus Sicht der Advertiser

  • 59 %: Attraktive Endkundenaktionen
  • 53 %: Aktionen mit Affiliates
  • 37 %: Influencer
  • 35 %: Strategisches Gutschein-Marketing
  • 34 %: Mehr Offenheit für Tests (Retargeting, SEA-, E-Mail-Kampagnen…)

Anteil der Merchants, die ein Customer-Journey-Tracking einsetzen

Advertiser, die aufgrund von Browsersanktionen das Tracking in 2023 umgestellt haben

65 % der Advertiser setzen bereits KI-Tools ein. Die 5 Top-Zwecke für KI-Tools aus Sicht der Advertiser

  • 48 %: Content-Erstellung
  • 24 %: Chat-Bots
  • 21 %: Werbemittel-Erstellung
  • 18 %: Reportings
  • 9 %: Zusammenarbeit mit KI-Affiliates

Die 5 bedeutendsten Publisher-Modelle in 2024 für die Advertiser

Die Top 5 voraussichtlich umsatzstärksten Werbekanäle 2024

  • 94 %: Paid Search
  • 61 %: Affiliate-Marketing
  • 48 %: SEO
  • 42 %: E-Mail
  • 21 %: Paid Social

Fazit der Trend-Umfrage: 65 % der werbetreibenden Unternehmen erwarten eine steigende Bedeutung des Affiliate-Marketings

Markus Kellermann, Geschäftsführer der MAI xpose360, bewertet die Entwicklung der Affiliate-Branche wie folgt:

Die Welt kam auch dieses Jahr nicht zur Ruhe. Auch 2023 dominierte die Geopolitik die Schlagzeilen. In der Ukraine ging der Angriffskrieg Russlands in einen Abnutzungskrieg über, und mit dem Überfall der Hamas auf Israel brach der Nahostkonflikt abrupt und mit aller Gewalt wieder aus.

Doch auch wenn die wirtschaftlichen Prognosen derzeit nicht wirklich positiv sind, ist Affiliate-Marketing mit seinem performanceorientierten Ansatz nach wie vor der Kanal, mit dem die Werbeunternehmen transparent skalieren und den Erfolg ihrer Werbemaßnahmen direkt nachvollziehen können.

So zeigt der neue Affiliate Trend-Report 2024, dass die Entwicklung im vergangenen Jahr trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nach wie vor als äußerst positiv ist. So konnten 53 % der Advertiser, 38 % der Affiliates und sogar 63 % der Agenturen und Netzwerke/Technologien (folgend abgekürzt mit ANT) steigende Umsätze verzeichnen.

Und auch für das kommende Jahr sind die Aussichten sehr zuversichtlich. 44 % der Affiliates, 60 % der ANT und sogar 79 % der Advertiser rechnen für 2024 mit steigenden Umsätzen im Affiliate Marketing. Dies sind positivere Aussichten als noch im vergangenen Jahr. D. h. die Grundstimmung in der Affiliate-Branche ist weiterhin zuversichtlich.

Zudem rechnen auch 65 % der Advertiser damit, dass Affiliate-Marketing in den nächsten 5 Jahren an Priorisierung im Unternehmen zunehmen wird. Für 76 % der Unternehmen ist Affiliate-Marketing im Online-Marketing-Mix wichtig oder sehr wichtig. Auch bei der Prognose hinsichtlich der umsatzstärksten Werbekanäle 2024 liegt Affiliate-Marketing für 61 % der werbetreibenden Unternehmen auf Platz zwei direkt hinter Paid Search mit 94 %. SEO liegt mit 48 % auf Platz drei, gefolgt von E-Mail-Marketing (42 %), Paid-Social (21 %), Display-Marketing (20 %) und Influencer Marketing (15 %).

Für 39 % der Advertiser stellt Affiliate-Marketing daher eine gute Alternative zu den GAFA-Plattformen dar. 78 % der Advertiser, 48 % der Affiliates und 77 % der ANT sagen, dass Affiliate-Marketing aufgrund seines Performanceansatzes zu den Gewinnern der Rezession werden könnte. 48 % der Advertiser planen daher sogar Budget von anderen Marketing-Kanälen in Affiliate-Marketing zu shiften oder zusätzliches Budget zu investieren.

Während 2023 das Thema Künstliche Intelligenz und Machine Learning im Trend-Report noch relativ neu war, ist es nun für 2024 mit großem Abstand das wichtigsten Trend-Thema der Branche. Für 74 % der Advertiser, 70 % der Affiliates und 72 % der ANT ist AI das wichtigste Thema für das kommende Jahr in der Affiliate-Branche. Zudem nutzen bereits 65 % der Advertiser, 78 % der Affiliates und 76 % der ANT AI-Tools für ihre Unternehmen. Dies ist eine Steigerung von 34 % im Vergleich zum Juli 2023, als die MAI xpose360 schon einmal eine Umfrage zur Nutzung von AI-Tools im Affiliate-Marketing durchgeführt hat. Die meisten Unternehmen nutzen AI-Tools dabei aktuell für die Content-Erstellung, gefolgt von der Publisher-Akquise, Werbemittel-Erstellung und Reportings. Auch die Ankündigung auf dem OpenAI Developers Day, einen eigenen Pluginstore von OpenAI anzubieten, könnte zu weiteren Publisher-Modellen und Technologien im Bereich AI führen und damit weitere Umsatzpotentiale heben. Zudem schätzen 97 % der Advertiser, 85 % der Affiliates und 95 % der ANT, dass Unternehmen, die in den nächsten fünf Jahren in AI investieren, einen Wettbewerbsvorteil haben werden. 55 % der Advertiser, 85 % der Affiliates und 55 % der ANT wollen daher zukünftig auch Geld in AI-Technologien investieren.

Und auch die Weiterentwicklung der Attribution und Leistungsmessung bleibt 2024 ein elementares Thema in der Affiliate-Branche, v. a. nachdem 2024 die Third-Party-Cookies im Google Chrome Browser nicht mehr unterstützt werden sollen und Safari und Firefox diese ebenfalls bereits seit langem eingeschränkt haben.  Für 50 % der Advertiser, 48 % der Affiliates und 56 % der ANT bleibt daher das Thema Cookieless Future eines der Top-Trends für 2024. Für 56 % der Advertiser zählen aber auch die Attribution und Customer-Journey-Messung zu den wichtigsten Themen. Tangierend dazu zählen auch ähnliche Themen wie die AdBlocker-Problematik, Browser-Probleme und Cross-Device-Tracking zu den Trends.

Denn v. a. die steigende Datenkonformität wird 2024 die Branche erneut herausfordern. Der faire Umgang bezüglich der Vergütung von Publishern, der durch Trackingverluste durch geringere Consent-Raten erschwert wird, stellt die Branche vor Herausforderungen. Denn für 38 % der Advertiser, 44 % der Affiliates und 56 % der ANT hatten Datenschutz-Themen und Browserregulierungen auch 2023 wieder negativen Einfluss auf die Umsätze im Affiliate-Marketing. Deswegen sind für 69 % der Affiliates die Browsersanktionen gegen Tracking das größte Problem im Jahr 2024, gefolgt von zu geringen Provisionen der Advertiser (46 %) und Tracking-Problemen durch AdBlocker (44 %).

Positiv festzustellen ist dabei allerdings, dass immer mehr Advertiser auf zukunftssichere Messmethoden setzen. So liegt der Anteil der Advertiser, die noch alte Trackingsysteme im Einsatz haben zwar immer noch bei 24 %, dennoch ist dies eine Verbesserung zu den beiden letzten Jahren (2023: 28 %, 2022: 35 %). 68 % der Advertiser nutzen bereits die aktuellen Messmethoden zur Leistungsmessung über First-Party- und Server-to-Server-Tracking. Auch hinsichtlich zukunftsorientierter Alternativen zur Leistungsmessung ist die Affiliate-Branche gut aufgestellt. Für 78 % der Advertiser und 68 % der Affiliates sind das Server-to-Server-Tracking und für 41 % der Advertiser und 50 % der Affiliates das First-Party-Tracking die Tracking-Modelle der Zukunft, um damit auch weiterhin die Sales-Attribution sicherstellen zu können.

Dennoch bleibt die Leistungsmessung weiterhin eines der wichtigsten Themen. Denn gerade in Krisenzeiten bewerten Advertiser ihre Ausgaben ganz genau. So planen 19 % aufgrund der Inflation WKZ-Zahlungen 2024 zu reduzieren. Die entscheidende Frage ist daher, wie Kosten gesenkt werden können, ohne Wettbewerbsvorteile zu verlieren. Und wie können die Publisher weiterhin fair vergütet und gleichzeitig Inkrementalität sichergestellt werden. Umso wichtiger wird es zukünftig also sämtliche KPIs korrekt zu messen, um damit Rückschlüsse auf den Affiliate-Kanal ziehen zu können. 65 % der Advertiser bewerten aktuell den Affiliate-Kanal anhand des Umsatzes, 59 % auf Basis der KUR und 26 % aus Basis des ROAS.

Allerdings rückt auch im Affiliate-Marketing die immer komplexer und fragmentierter werdende Customer-Journey wieder mehr in den Fokus, denn das Affiliate-Marketing bildet mit passenden Publisher-Modellen den kompletten User:innen-Funnel ab. Dies spiegelt sich allerdings auch in flexibleren Provisionsmodellen wider. Und so hat auch die Nutzung von Customer-Journey-Tools wieder zugenommen. Gleichzeitig wird es aber auch auf Grund von technischen und datenschutzrechtlichen Einschränkungen immer schwieriger, die komplette Customer Journey vollständig zu messen.

Umso wichtiger wird es sich mit alternativen Technologien zu beschäftigen. Obwohl bereits 68 % der Advertiser First Party Commerce Daten sammeln, nutzen nur 36 % eine Customer Data Plattform. Außerdem kann die Mehrheit der Advertiser den Customer Lifetime Value nicht analysieren, genauso wie die Häufigkeit der Käufe von Kund:innen, die über Affiliates vermittelt werden.

Der wachsende Mobile-Traffic ist auch 2024 für die Affiliate-Branche weiterhin sehr relevant. V. a. das In-App-Tracking ist relevant für Onlineshops, die auch eine eigene Shopping-App betreiben. Dennoch hat ein Großteil der Advertiser das Mobile-Tracking immer noch nicht integriert. Lediglich 27 % haben bereits ein Mobile-Tracking der Affiliate-Netzwerke und -Technologien integriert, was viel zu gering ist. Zudem bieten 42 % der Advertiser ihren Affiliates auch noch keine Mobile-Werbemittel an, obwohl der Anteil der Mobile-Affiliates immer mehr wird. Es besteht also dringender Handlungsbedarf. Auch beim Thema Cross-Device-Tracking besteht Nachholbedarf. Um User:innen und Umsätze device-übergreifend messen zu können, nutzen aktuell nur 29 % ein Cross-Device-Tracking. Lediglich 9 % planen die Integration für 2024. Allerdings nennen auch 23 % der Affiliates das fehlende Mobile-Tracking und 33 % das fehlende Cross-Device-Tracking mit als einer der größten Probleme für 2024, denn eine Nachverfolgung und Zuordnung von performancevergüteten Bestellungen über verschiedene Geräte hinweg ist ohne Cross-Device-Tracking nicht möglich.

Auch bei der Entwicklung der Publisher-Modelle erwarten wir für 2024 viel Dynamik. Die Affiliate-Branche diente schon immer als Inkubator für neue Geschäftsmodelle. Im Affiliate-Netzwerk Awin wurde das größte Umsatzwachstum in allen Publisher-Channels im vergangenen Jahr durch sog. Technologie-Publisher generiert. Hierzu wurde 2023 von Awin ein eigener Marketplace gestartet, bei dem mittlerweile über 80 TechPublisher gelistet sind, die von Advertisern eingesetzt werden können und bei denen die Werbeeinnahmen um 129 % gestiegen sind. Von Chatbots, über Produkt-Bundlings bis hin zu KI-Produkt-Recommendation-Publishern gibt es dort eine Vielzahl von Technologien, die rein auf CPO-Basis genutzt werden können, ohne dass man dafür AI-Know-how oder Entwicklungsressourcen als Advertiser aufbringen muss. Das größte Wachstum bei der Frage nach den bedeutendsten Publisher-Modellen für 2024 haben lt. dem Affiliate Trend-Report aus Sicht der Advertiser Preisvergleiche, die zusammen mit Cashback- und Bonus-Publishern mit jeweils 53 % auf Platz eins der wichtigen Publisher stehen, gefolgt von Deal-Seiten (50 %), Gutscheine/Couponing (47 %), Content-Seiten (38 %) und Influencer: innen (35 %). Auch die ANT sehen CSS-Publisher mit 60 % auf Platz eins der wichtigsten Partner. Advertiser sehen in 2024 das größte Umsatzpotential für Influencer-Publisher in den Social-Media-Plattformen Instagram (76 %), YouTube (58 %) und TikTok (52 %). In den neuen Plattformen wie BeReal oder auch OnlyFans sehen derzeit keine oder nur wenige Advertiser Potential.

Allerdings wird auch zukünftig ein fairer Umgang hinsichtlich der Provisionsvergütung bezogen auf die entstehenden Trackingverluste durch die Consent-Quoten, AdBlocker und Browserregulierungen weiter zu Diskussionen zwischen Advertisern und Publishern führen. Für 69 % der Affiliates sind die Browsersanktionen gegen das Tracking das größte Problem für 2024, gefolgt von zu geringen Provisionen für 46 %. 56 % der Affiliates wünschen sich daher auch generell höhere Provisionen und lassen sich dies immer mehr durch alternative Provisionsarten kompensieren. So sagen 62 % der Advertiser, dass Provisionszahlungen auf Basis von WKZ im Jahr 2023 zugenommen haben. Gleichzeitig sind allerdings die Anzahl der Advertiser, die WKZ bezahlen, rückläufig. Zahlten im vergangenen Jahr noch 79 % der Advertiser ihren Affiliates zusätzliche Provisionen auf Basis von WKZ, sind es aktuell nur noch 71 %. Auch 42 % der Affiliates beklagen sich über Provisionsreduzierungen im vergangenen Jahr. Gleichzeitig erzielten 61 % der Advertiser durch WKZ-finanzierte Premium-Platzierungen auch steigende Umsätze. Allerdings waren es im vergangenen Jahr noch 67 %, was auf ineffiziente Platzierungskosten, fehlende Strategien oder auf die hohe Mediainflation hinweisen könnte.

Für 2024 bedarf es also einem engen Austausch zwischen Affiliates und Advertisern. 56 % der Affiliates wünschen sich daher auch mehr Publisher-Events, um die Advertiser persönlich kennenzulernen und 41 % wünschen sich generell auch mehr Wertschätzung.

Insgesamt spiegeln die Ergebnisse des Trend-Reports 2024 also die dynamische Entwicklung und Anpassungsfähigkeit der Affiliate-Branche wider, auch angesichts wirtschaftlicher und technologischer Herausforderungen. Es bleibt also weiterhin spannend.

Download der Whitepapers

Den kompletten 144-seitigen Trend-Report inkl. aller Umfrage-Ergebnisse, Expert:innenmeinungen und ausführlichem Ausblick vom Affiliate Marketing-Experten und Buch-Autoren Markus Kellermann kannst Du hier kostenlos herunterladen.

Weitere Artikel zu den Affiliate-Marketing Trends 2024

Verena Joppich
Verena Joppich
Verena stieg 2014 nach dem Studium der Medienkommunikation in die Affiliate-Branche ein und betreute seitdem operativ und strategisch Partnerprogramme unterschiedlichster Verticals. Sie ist aktuell bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH tätig und verantwortet dort als Head of Affiliate Marketing die Affiliate-Abteilung. Zudem verfasst Verena regelmäßig Fachartikel und erstellt seit 2021 den umfassenden Affiliate Marketing Trend-Report.
1,235FansGefällt mir
176FollowerFolgen
130AbonnentenAbonnieren

Verwandte Artikel

Affiliate TalkxX Folge 55: Fraud Prevention...

In der neuesten Episode des Podcasts "Affiliate TalkxX" wird das Thema Betrugsprävention im Affiliate Marketing ausführlich behandelt....

Interview mit advanced store zum Thema...

Im Mai dreht sich Vieles um das Top-Thema Fraud-Prevention in der Affiliate-Welt. Hierzu wurden in einem Interview...

Awin präsentiert Neue Reporting-Funktionen und Integration...

Neue Tools und Funktionen bieten Advertisern und Marketern mehr Automatisierung und Transaktionsvielfalt sowie tiefere Einblicke in Kampagnentrends...

Recap OMR 2024

Auch 2024 war die MAI xpose360 wieder auf dem OMR-Festival in Hamburg vertreten. Neben Kunden- und Partnerterminen...