Affiliate Monatsrückblick Mai 2020

0
927

Was die Affiliate Branche im Mai beschäftigt hat, könnt ihr in diesem kurzen Update zusammengefasst nachlesen.

Die neue Initiative „Awin Premium Partnerschaften“

Im letzten Update wurde bereits über die Affiliate Provisionskürzung von Amazon in den USA berichtet. Langsam machen sich erste Entwicklungen bemerkbar. Viele qualitativ hochwertige Content-Publisher machen sich nun auf die Suche nach neuen Vertriebskanälen. Daraus ergab sich die Möglichkeit, dass Awin viele neue Publisher einbinden konnte, die Platzierungen in hochwertigem Content ermöglichen. Als Starthilfe hierfür wurde die Initiative „Awin Premium Partnerschaften“ ins Leben gerufen.

Diese Partner wurden bei ausgewählten Advertisern automatisch als Publisher aktiviert und sind nun seit dem 25.05.2020 eingebunden bei idealo, Business Insider Deutschland und upday. Welche Vorteile die Initiative mit sich bringt, erfahrt ihr hier!

Nachfrage nach Affiliate Marketing steigt trotz Budgetkürzungen

Trotz der Budgetkürzungen von Unternehmen weltweit, wurden 95 % der Retail-Kampagnen auch wie gewohnt durchgeführt. Im Affiliate Marketing gab es in letzter Zeit zudem viele neue Bewerbungen von Publishern. Das liegt unter anderem an der gerade angesprochenen Ankündigung von Amazon. Da sich Amazons Provisionsänderungen derzeit noch auf die USA beschränken, gab es den größten Anstieg an Bewerbungen in den USA. Genauere Informationen könnt ihr hier nachlesen!

Ankündigung von Google: Shopping Anzeigen werden teilweise kostenlos

Google kündigte an, seine Shopping Anzeigen teilweise kostenlos zu machen. In den USA sind die kostenlosen Produkt-Listings bereits seit Ende April erscheinen und bis Ende 2020 soll die Ankündigung global umgesetzt werden. Die Änderungen, die sich hieraus ergeben, sind aber vergleichsweise irrelevant. Denn nur ein kleiner Teil der Google Shopping Anzeigen wird kostenlos: der Shopping-Reiter. Über diesen Reiter gehen gerade mal 5 bis maximal 10 Prozent des Traffics von Google Shopping ein. Für kleine Händler ist die Ankündigung daher nicht wirklich relevant. Das Produkt-Listing bei Google ist also weiterhin kostenpflichtig. Am meisten profitieren die Nutzer von dieser Entwicklung, da sich das Inventar von Google Shopping deutlich vergrößern wird.

Neues zum BGH-Urteil zum Thema Cookie Management

Am 28.05.2020 hat der BGH in der Sache Planet49 GmbH gegen den Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. ein Urteil gefällt: nur nach expliziter Einwilligung der Besucher dürfen Cookies gesetzet werden. Advertiser brauchen daher zukünftig ein explizites Cookie-Opt-In von Usern. Ein voreingestellter Haken im Feld zur Cookie-Einwilligung ist somit unzulässig und Cookie-Banner müssen die Cookies zuverlässig blockieren, bis der Nutzer eingewilligt hat.