Affiliate Monatsrückblick Juni 2020 – die wichtigsten Entwicklungen im Überblick

0
869

Es ist wieder soweit! Der Monat Juni ist vorbei und hier findet ihr die wichtigsten Entwicklungen des vergangenen Monats im Überblick. 

2019 vs. 2020. Große Unterschiede im zweiten Quartal 

Internetworld.de hat im Juni einen Bericht veröffentlicht, in dem die Zahlen des zweiten Quartals mit denen des letzten Jahres verglichen wurden. Hier ist zu erkennen, dass die Covid-19-Pandemie nicht nur negative Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft hat(te). Im Zahlenvergleich kann man erkennen, dass der Online-Handel einen großen Wachstumsschub verzeichnen konnte. Besonders die Umsätze bei Artikeln des alltäglichen Bedarfs, wie zum Beispiel Lebensmittel, Medikamente oder Drogerie sind stark angestiegen. Die Lebensmittelbranche verzeichnete ein steiles Wachstum der Online-Umsätze von über 90 %. Dies ist auf die Kontaktbeschränkungen und die Vermeidung von Risikokontakten zurückzuführen. Lebensmittel können bereits seit längerem über verschiedene Lieferdienste bestellt werden. Allerdings haben sich diese erst in Zeiten von Corona durchgesetzt. Auch der stationäre Handel musste während der Ladenschließungen auf andere Vertriebswege umsteigen. Viele Unternehmen aus dem Einzelhandel haben hier den E-Commerce für sich entdeckt und ihre Vertriebskanäle um eine weitere Möglichkeit erweitert. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Gesamtzahlen des Q2 2020 wider. Die bundesweiten E-Commerce Umsätze sind auf über 20 Milliarden Euro angestiegen, was einem Wachstum von 16,5 % entspricht gegenüber dem Vorjahr entspricht. Den Artikel von internetworld.de findet ihr hier. 

Die Verlierer- und Gewinnerbranchen im Juni 

Awin bietet weiterhin mit seinem Industry Performance Tracker die Möglichkeit, die Entwicklung verschiedener Branchen genauer zu vergleichen. Die hier angegeben Daten beziehen sich auf den Vergleich der Zahlen von Mai und Juni 2020. 

Den Größten Umsatzverlust musste die Geschenke-Branche mit – 48 % hinnehmen. Darauf folgen die Branchen Sparen & Investieren mit – 29 %, Sportswear & Fitness mit – 28 % Mobile, Telco & Internet mit – 25% und Home & Garden mit – 21%.

Hier ist erkennbar, dass sich viele Konsumenten in Zeiten der Lockdowns mit dem eigenen Garten, der persönlichen Fitness oder Sparen & Investieren beschäftigt haben. Nach den Lockerungen sind die Umsätze in diesen Branchen allerdings wieder stark zurückgegangen. 

Bei den Gewinnerbranchen gibt es aufgrund der vergangenen Lockerungen keine großen Überraschungen. Hotels & Unterkünfte verzeichneten einen Umsatzanstieg von + 69 %. Die Brachen Attraktionen (+ 73 %), Reisebüros (+ 101 %) und Transportmittel (+ 114 %) konnten ebenfalls ein starkes Wachstum verzeichnen. Der Gewinner in Juni ist allerdings die Branche der Airlines. Mit einem Anstieg von über + 270 % steht sie unangefochten auf Platz 1. 

Der neue Provisionsmanager von Awin 

Wie viele von euch bereits mitbekommen haben, rollt Awin bis zum Ende des Jahres den neuen Provisionsmanager aus, der die alten Provisionsvorlagen ablösen soll. Diese Provisionsvorlagen werden nicht aus dem Netzwerk verschwinden, sondern werden dauerhaft im Netzwerk einsehbar sein. Bisher wurden über 1.000 Kunden auf den neuen Manager umgestellt. 

Was bietet der neue Manager? 

Der neue Manager bietet einige Vorteile gegenüber den alten Provisionsvorlagen. Über das neue Tool können programmübergreifende, publisherspezifische Provisionen eingestellt werden. Außerdem erhält man über die neue Ansicht einen schnellen Überblick über die vergangenen, aktuellen und zukünftigen Provisionen. 

Awin geht davon aus, dass die Anwendung des neuen Provisionsmanagers deutlich einfacher und schneller ist als die bisherige Lösung. 

Sparwelt GmbH firmiert um und erschließt neue Märkte 

Die Umfirmierung von Sparwelt GmbH zu Checkout Charlie GmbH wurde zum 01.07.2020 durchgeführt. Diese Umbenennung geht mir der Internationalisierung des Unternehmens einher. Nachdem sie am 30.06.2020 neue Plattformen in Italien (buoenisconto.it) und Spanien (topdescuentos.es) gelauncht haben, treiben sie den Ausbau der Plattformen in Europa weiter voran. Aktuell betreibt Checkout Charlie 14 Plattformen in 6 europäischen Ländern, die stetig weiter ausgebaut werden sollen. Der Name Checkout Charlie setzt sich aus den Bestandteilen Checkout für Kaufabschluss und Charlie für Checkpoint Charlie zusammen. Mit dem letzten Element wollen sie trotz der Internationalisierung des Unternehmens die Verbindung zum Firmensitz in Berlin behalten. Die Domain www.sparwelt.de bleibt von der Umfirmierung unberührt und wird weiterhin die neuesten Angebote und Gutscheine an Konsumenten kommunizieren. 

Awin veröffentlicht Trendreport erstmalig auf Deutsch 

Awin stellt jedes Jahr einen Trendreport für das Affiliate Marketing zur Verfügung. Dieses Jahr, zur 20-jährigen Firmengeschichte, wird dieser erstmals auf Deutsch zur Verfügung gestellt. Dieser Trendreport wird ab 14.07 in einem Webinar genauer vorgestellt und anschließend als Download zur Verfügung stehen. 

Der Trendreport befasst sich mit der Firmenentwicklung von Awin in den letzten 20 Jahrem, relevanten Marktthemen, den allgemeinen Zielen der Affiliate Branche und dem Tracking in Zeiten des Datenschutzes. Hier könnt ihr euch zum Webinar anmelden und die Vorstellung des Reports live verfolgen.