Start Statistiken Der große Affiliate-Marketing Trend-Report 2021

Der große Affiliate-Marketing Trend-Report 2021

In Zusammenarbeit mit der Affiliate-Marketing-Agentur xpose360 haben wir wieder eine große Umfrage unter 1.050 Affiliates, Merchants, Agenturen, Netzwerken und Technologie-Anbietern durchgeführt, um dabei einen objektiven Aufschluss über die wichtigsten Trends in 2021 zu erhalten.

Der große Affiliate-Marketing Trend-Report 2021 soll hierzu einen objektiven Einblick in die Entwicklung der Branche bieten.

Zudem haben wir 34 Experten der Affiliate-Branche nach ihrer Meinung zu den künftigen Entwicklungen befragt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist AC_468x60.gif
Download der Whitepapers: Affiliate Trend-Report 2021

Den kompletten 93-seitigen Trend-Report inkl. aller Umfrage-Ergebnisse, Experten-Meinungen und Bonus-Teil kannst Du hier kostenlos herunterladen.

Der Podcast zum Trend-Report

Die große Trend-Umfrage 2021

Im Folgenden kannst Du Dir bereits einige spannende Ergebnisse aus den Umfragen für Affiliates und Merchants ansehen, sowie die Expertenmeinungen lesen.

Umfrage-Ergebnisse aus Sicht der Affiliates

Die Top 5-Trends aus Sicht der Affiliates in 2021

  • 59 %: Cookie-Consent Tools/Plugins
  • 55 %: Mobile Marketing
  • 36 %: ePrivacy-Problematik
  • 32 %: Affiliate-Seiten haben es bei Google noch schwerer zur ranken
  • 27 %: Browser-Probleme

Die 5 größten Probleme für Affiliates in 2021

  • 61 %: Das Tracking ist intransparent und funktioniert nicht richtig
  • 57 %: Cookie-Consent / Nutzer-Opt-In
  • 52 %: Zu geringe Provisionen der Merchants
  • 48 %: Fehlendes Mobile-Tracking beim Merchant
  • 43 %: Tracking-Cookies werden von AdBlockern geblockt

Die Top 5-Wünsche der Affiliates in 2021

  • 61 %: Mehr Transparenz und Einblicke in die Trackinglogik
  • 57 %: Sicheres Tracking (1st-Party oder Mastertag-Tracking)
  • 50 %: Generell höhere Provisionen
  • 48 %: Mehr Wertschätzung
  • 43 %: Cross-Device-Tracking

Umsatz-Prognose der Affiliates für 2021

Umsatz-Entwicklung der Affiliates in 2020

Die Top 5 Wachstumspotentiale für 2021 aus Sicht der Affiliates

  • 70 %: Besseres Tracking, um alle Sales messbar zu machen
  • 65 %: Provisionserhöhungen
  • 61 %: Zusätzliches Budget in Form von WKZ oder alternativen Vergütungsmodellen
  • 48 %: Attraktive Endkundenaktionen
  • 33 %: Conversion-Verbesserung der Merchant-Seiten

Bevorzugte Tracking-Verfahren der Affiliates

  • 39 % – Last-Cookie-Wins
  • 30 % – Kommt auf das Partnerprogramm an
  • 17 % – Attributionsmodelle über Customer-Journey-Tracking
  • 7 % – Unentschlossen
  • 4 % – First-Cookie-Wins

Gefahr für das Affiliate-Marketing durch eine mögliche ePrivacy-Verordnung

Auswirkungen der Corona-Pandemie in 2020 auf die Affiliate-Umsätze

Umfrage-Ergebnisse aus Sicht der Merchants

Die Top 5-Trends aus Sicht der Merchants

  • 54 %: Attribution und Customer-Journey-Tracking
  • 50 %: ePrivacy-Problematik
  • 48 %: Cookie-Consent Tools / Plugins
  • 42 %: Social Media
  • 38 %: Cross-Device-Tracking

Umsatz-Prognose der Merchants für 2021

Umsatz-Entwicklung der Merchants in 2020

Die Top 5 Wachstumspotentiale für 2021 aus Sicht der Merchants

  • 54 %: Neue Affiliates
  • 52 %: Aktionen mit Affiliates
  • 46 %: Customer-Journey-Tracking, um wertbeitragende Affiliates zu erkennen
  • 44 %: Zielvereinbarungen mit Affiliates
  • 43 %: Attraktive Endkundenaktionen

Die Top 5 Aktionen, die 2020 den Merchants das beste Saleswachstum brachten

  • 55 %: Black Friday
  • 41 %: Cyber Monday
  • 41 %: Cyber Week
  • 32 %: Frühling
  • 31 % – Weihnachten

    Anteil der Merchants, die eine Cookieweiche einsetzen

    Anteil der Merchants, die ein Cross-Device-Tracking einsetzen

    Anteil der Merchants, die ein Consent-Management-Tool für das Cookie-Opt-In der Nutzer einsetzen

    Anteil der Merchants, die ein Customer-Journey-Tracking einsetzen

    Merchants, die aufgrund von ITP 2.X bzw. Browserregulierungen das Tracking in 2020 umgestellt haben

    Die 5 bedeutendsten Publisher-Modelle in 2021 für die Merchants

    • 58 %: Cashback / Bonus
    • 58 %: Content-Seiten
    • 46 %: Deal-Seiten
    • 38 %: Gutscheine / Couponing
    • 33 %: Retargeting / Display

    Merchants, die ihren Affiliates eine zusätzliche WKZ/Hybrid-Provision bezahlen

    Merchants, die durch die Bezahlung von Hybridprovisionen steigende Umsätze verzeichnen konnten

    Merchants, die ein Private-Network nutzen

    Die Top Gründe, warum Merchants ein Private Network einsetzen

    • 75 % – Kostenreduzierung der Netzwerkgebühren
    • 33 % – Engere Bindung zu den Affiliates
    • 17 % – 1st-Party-Tracking
    • 4 % – Besseres Customer-Journey Tracking

    Gefahr für das Affiliate-Marketing durch eine mögliche ePrivacy-Verordnung

    Affiliate-Marketing – eine gute Alternative zu den GAFA-Plattformen

    Auswirkungen der Corona-Pandemie in 2020 auf die Affiliate-Umsätze

    Expertenmeinungen

    Wir haben dieses Jahr viele Expertenmeinungen bekommen. Du findest diese hier unterteilt nach Affiliates / Merchants / Agenturen, Netzwerke und Technologie-Anbieter.

    Expertenmeinungen der Affiliates

    Torsten Latussek, COUPONS.DE
    „Die Branche wird hoffentlich aus der Corona-Schockstarre aufwachen können und langsam und geordnet zurück zur Normalität finden, dazu zählen auch ab Q3 wieder physische Treffen wie Konferenzen oder Stammtische. Es wird im besten Fall eine Art Aufbruchstimmung geben und aktiv frische Ideen sprudeln und Innovationen verstärkt zu sehen sein.

    Konkreter wird gerade die Reisebranche ein Comeback auch im Affiliate-Marketing erleben und je nach Schnelligkeit von Lockerungen sogar ein Reiseboom entstehen, da viele Konsumenten ausgehungert nach Reisen sind. Pausierte Partnerprogramme werden wieder starten.

    Leiser gewordene Themen wie Cookie Consent Layer werden verstärkt zum aktuellen Thema und konkretisiert. Nach und nach werden auch Budgets großer Marktteilnehmer geplant und eingesetzt und damit auch Provisionsniveaus steigen oder spannende Kampagnen am Markt auftauchen.

    Insgesamt wird Affiliatemarketing weiter sehr stark sein, gestärkt durch die Corona-Entwicklungen hin zu mehr Onlineshopping.“

    Thomas Punzel, Global Savings Group
    „2021 werden nach wie vor die Trend-Themen der letzten Jahre, Datenschutz, Cross-device Tracking, Vergütungsmodelle und Browser-Cookie-Regulierung im Mittelpunkt stehen. Darüber hinaus wird sich die Publisher-Szene noch weiter professionalisieren. Publisher werden Vertical übergreifend enger zusammenarbeiten (Voucher, Cashback, Loyalty, Content etc.) und ihr Produktangebot weiter ausbauen.

    Da aufgrund der Pandemie viele neue Nutzer, vor allem ältere, den E-Commerce für sich entdeckt haben, war 2020 das Jahr der „Neukundenakquise“. Deswegen werden im nächsten Jahr Themen wie AI und Personalisierung immer wichtiger, insbesondere wenn es darum geht Kunden zu halten und diese von seiner Marke langfristig zu überzeugen.

    2020 gab es einige personelle Änderungen auf Netzwerkseite, die Erfolge sind überschaubar, mit Ausnahme weniger. Es werden mehr Merchants in private Netzwerke wechseln. Etablierte Netzwerke werden ihr Service-Level anheben und ihre Preispolitik überdenken, um ihre Kunden langfristig zu halten.

    Voice Search wird zunehmen. Retailer müssen nur verstehen wie sie diesen Trend für sich nutzen können.

    Die Reisebranche wird sich darüber Gedanken machen müssen, wie sie durch das Jahr 2021 kommen wird. Neue Konzepte – u.a. Weg vom Massen- hin zum Individualtourismus, flexible Stornobedingungen und auch hier ein erhöhtes Service-Level u.a. mittels Corona-Tests könnten der Schlüssel sein.

    2020 konnten einige kleinere Retailer hohe Umsatzzuwächse verzeichnen, ich hoffe der Trend setzt sich auch 2021 fort, so dass wir den ein oder anderen Rising Star am deutschen E-Commerce Himmel sehen werden. In diesem Sinne, auf ein erfolgreiches Jahr 2021!“

    Bjoern Weiland, TriMeXa GmbH
    „Ganz klar das Tracking! Hier *muss* die Branche optimieren. Die ITP2.X-, First-Party-Cookie- und Consent-Layer-Problematik hat für uns bei diversen großen Advertisern nun schon mehrfach für Trackingfehler (verlorene, nicht getrackte Sales) von 25-30% gesorgt, auf die wir nur aufmerksam wurden, weil wir bei einigen Aktionen Cashback anbieten und sich unsere User aufgrund des fehlenden Cashbacktrackings beschwerten und Nachbuchungsanfragen stellten.

    Ohne Cashback hätten wir niemals von diesen Trackingfehlern erfahren und der Umsatz wäre für immer verloren. Der fehlende Umsatz schadet Publishern, Agenturen und Netzwerken. Advertiser dagegen profitieren davon.“

    Ingo Kamps, Axel Springer Teaser Ad GmbH
    „Nachdem ich erfreut feststellen durfte, dass sich mein Trend 2020 trotz einer damals unvorstellbaren Pandemie bewahrheitet hat, denke ich, dass die Entwicklung zu Hybrid-Vergütungen für Publisher auch 2021 weiter fortschreiten wird. Vor allem Affiliates mit einem echten Mehrwert haben gute Argumente, nicht das komplette Transaktionsrisiko allein tragen zu müssen. Darüber hinaus werden Publisher-Modelle mit Bewegtbildformaten nochmal einen Schub erleben, da Nutzer wegen der Umstände mehr Zeit Zuhause verbringen und verstärkt Video-Produktvorstellungen konsumieren. Dass 2021 endlich wieder einige Offline-Events stattfinden können, ist zum jetzigen Zeitpunkt leider noch mehr ein Wunsch als ein Trend.“

    Daniel Engelbarts, remind.me
    „Dank der immer schneller voranschreitenden Digitalisierung werden Affiliate-Marketing & entsprechend kompetente Netzwerke auf dem Vormarsch sein und 2021 extrem zulegen!“


    Karl Ott, ReachAd GmbH
    „Wir sehen immer mehr Differenzen im Tracking. Gerade das Thema Cross-Device als auch die Blocks von Cookies in diversen Browser bringen uns teils einen Verlust von bis zu 70%. Es ist Zeit dass hier auch Advertiser reagieren und auch Ihrerseits entsprechende Optionen integrieren um ein Lückenloses Tracking zu gewährleisten.“

    Sebastian Gorbatsch, Miles & More GmbH | Lufthansa Group
    „Das Jahr 2021 wird wohl aufgrund der Vielzahl an Themen nicht unbedingt von DEM Trend geprägt werden. Sicherlich wird uns die Cookie-Thematik weiterhin stark in Schach halten. Hier sind wir als Publisher aus dem Loyalty- / Cashback-Umfeld natürlich sehr von den Tracking-Optionen der Affiliate Netzwerke abhängig und selbstverständlich davon, dass die Merchants diese dann auch effizient einsetzen (Stichwort Server-to-Server Tracking, Bounceless Tracking etc.). Dazu zähle ich aber auch die Cookie Consent Tools, die noch viel stärker vereinheitlicht werden müssen. Aktuell stelle ich fest, dass der Affiliate Cookie nicht zwangsläufig bei jedem Merchant als technisch notwendig eingestuft wird bzw. dann nicht fest vorausgewählt vorhanden ist. Gleichzeitig bekommt man es aus User-Sicht teilweise zu schwer gemacht, wenn man den Opt-In nur für technisch notwendige Cookies setzen möchte. Dies stärkt dann ggf. unnötigerweise nur die Position von weiteren Browser-Tools, die den Cookie Consent Layer blocken.

    Der Trend des steigenden mobile Traffics wird sich auch in 2021 weiter fortsetzen und hier m.M.n. ebenfalls die Notwendigkeit von Cross-Device- bzw. App-Tracking Lösungen weiter forcieren.

    Auch der Evergreen, das Customer-Journey-Tracking, wird weiterhin ein Thema sein. Hier haben bisher eine Handvoll Merchants gezeigt, dass es geht. Wichtig ist hier jedoch auch, dass alles stets transparent und ohne viel Komplexität darstellbar und auswertbar ist. Dabei gibt es sicherlich noch einiges an Verbesserungspotential.“

    Lukas Jakobs, BurdaForward
    „Das Corona Jahr 2020 war wohl eines der bewegendsten Jahre, die ich bisher erlebt habe. Es fällt schwer, über rein berufliche Perspektiven 2021 zu schreiben, ohne zuvor einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2020 zu werfen – ein Jahr mit gravierenden gesellschaftlichen und privaten Veränderungen.

    Ein Thema, dass beispielsweise merklich an Bedeutung gewonnen hat, ist verlässlicher Journalismus mit einer konstruktiven Berichterstattung. Auch Informationen, die dabei helfen, ein besseres Leben zu führen sind sichtlich in der Relevanz gestiegen. Es sind in dieser Zeit insbesondere Marken, die Menschen dabei helfen Orientierung zu geben und Themen einzuordnen.

    Aufbauend auf dieser Qualität leistet BurdaForward in vielerlei Hinsicht einen entscheidenden Wertbeitrag zur Customer Journey. Dennoch folgt einem hohen Wertbeitrag nicht unbedingt auch eine leistungsgerechte Attribution bzw. Vergütung. Die wertbeitrags-gerechte Vergütung muss daher ein zentrales Thema im Affiliate Marketing 2021 sein. Speziell im Hinblick auf Attributionsbrüche, Trackingschwierigkeiten, Regulatorik, Datenschutz, Consent und vieler weiterer Einflussfaktoren, wird immer noch zu viel Provisions-Risiko auf die Schultern der werttreibenden Affiliates gelegt. Entscheidend für den langfristigen Erfolg im *Partner*programm ist ein transparentes und faires Miteinander aller Parteien, um die bestmögliche Effizienz zu erzielen.

    Da die Fallzahlen vermeintlich im Januar (weihnachtsbedingt) noch einmal nach oben schnellen, wünsche ich uns jedoch vor allem eins für das Jahr 2021: Gesundheit und Zusammenhalt.“

    Expertenmeinungen der Merchants

    Stephan Kunze, CBR eCommerce GmbH (Street One & CECIL)
    „In den vergangenen Jahren haben wir an dieser Stelle ja bereits viel über die Trendthemen diskutiert und spekuliert. Aber so wie dieses besondere Jahr 2020 verlaufen ist, hatte es wohl niemand auf dem Schirm gehabt. Klar waren auch die bekannten Themen sehr prägend – allein alles rund um DSGVO und Consent Management hat wahrscheinlich jeden von uns tangiert. Und natürlich werden uns diese beiden Themen neben ePrivacy auch in 2021 weiterhin sehr beschäftigen.

    Unabhängig davon wird es für mich aber vorrangig spannend werden zu beobachten, wie jeder einzelne Affiliate und Merchant mit der Pandemie-Situation in 2021 umgehen wird. Wer hat in 2020 bereits profitiert und kann Umsätze, Traffic und CR in 2021 noch weiter steigern? Wer hat in 2020 herbe Verluste erlitten und kann den Karren wieder aus dem Dreck ziehen? Wer investiert und wer spart eher Budget ein? Und wie entwickelt sich die Marktsituation allgemein hinsichtlich der Ausgabe von Gutscheincodes, Sonderangeboten oder der Vergabe von Werbeplatzierungen. Und wie gehen die Online-Shops mit den gewonnenen Neukunden um, die coronabedingt zum ersten Mal in die Onlinewelt eingetaucht sind. Ich glaube daran, dass 2021 ein starkes Jahr für die Branche werden wird.

    Meiner Meinung nach steht Affiliate Marketing nicht am Abgrund, sondern wird von vielen Shops und Publishern neu entdeckt und interpretiert werden. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle für den Einsatz und die Aufklärungsarbeiten der Fokusgruppe Affiliate Marketing im Bundesverband für Digitale Wirtschaft, welche mit dem bekannten DSGVO-Leitfaden, zahlreichen Podcasts und Artikeln sehr stark aufklären und Hoffnung versprühen. Gemeinsam wird es gelingen, dass Regulierungen und Datenschutz nicht zum absoluten Stolperstein für die Branche werden.“

    Martin Jäger, Docler Holding
    „Tracking, Tracking und nochmal Tracking.
    Zum einen sind in den letzten Wochen und Monaten immer wieder Fälle aufgetaucht in denen einzelne Publisher aber auch ganze Netzwerke von Trackingausfällen betroffen waren. Dies fällt noch negativer ins Gewicht, wenn es sich hierbei um ein Private-Network handelt. Zum anderen traue ich mich ja schon gar nicht mehr über Cross-Device oder Customer-Journey Tracking zu sprechen. Diese Themen sind seit Jahren Trend und doch bei vielen immer noch nicht angekommen. Zusätzliche Hürden wie die Browserregulierung verschlimmern diesen Umstand nur noch.“

    Jennifer Kosanke, Deutsche Bank AG, Marke Postbank
    „Die Kunden erwarten „mobile first“ und absolut einfache Antragsstrecken und Bezahlverfahren. Hier werden wir in 2021 bewusst an Optimierungen arbeiten.“


    Melanie Böck, Drillisch Online GmbH
    „Für 2021 finden wir sicher einige Trends wieder, die auch 2020 präsent waren. Besonders alternative Trackingtechnologien, datengetriebeneres Affiliate-Management, Influencerkampagnen im Kontext des Affiliate-Marketings sowie der verstärkt virtuelle Austausch innerhalb der Branche sind für mich im kommenden Jahr spannend und bedeutend.“

    Konstantin Lahmann, SIXT SE
    „In der Krise haben wir gezeigt, dass Affiliate Marketing ein stabiler Kanal ist. Natürlich benötigt man dazu krisengeeignete Produkte. Sixt hat sich den Mobilitätsbedürfnissen unserer Kund*innen angepasst und mit attraktiven Langzeitangeboten, einem neuen Abo-modell und der Verstärkung unseres Car-Sharing die richtigen Produkte aufgestellt, um in einem geschwächten internationalen Reisemarkt profitabel zu bleiben. In der großen Hoffnung auf ein Ende der Pandemie in 2021, wird es ein Jahr der Rückkehr werden und eines der „Jieper“ unserer Kund*innen auf größtmögliche Normalität und das wird auch unser Business antreiben und das Affiliate Marketing nochmals stärken…

    Die positiven Effekte der Krise auf den Arbeitsalltag, wie z.B. eine starke Etablierung von Video-Meetings, werden hoffentlich fortbestehen und uns so die Zusammenarbeit weiter erleichtern.

    Für den Affiliate Bereich speziell hoffe ich, dass die Internationalisierung von starken Partnern weitergeht, die wir aktuell beobachten können und dass diese Partner ihren Erfolg, den sie z.B. in UK haben auch in DE auf die Straße bringen. Weiterhin können wir nur gemeinsam stark bleiben und dem Jahr 2021 sehe ich sehr optimistisch entgegen.“

    Christina Hofer, Telefónica Germany Retail GmbH
    „Das Jahr 2021 wird das Schaffen notwendiger technischer Rahmenbedingungen stark im Fokus haben. Denn ePrivacy, Adblocker & Consent werden uns weiterhin begleiten und werden ergänzt durch kommende Browser-Updates, die 1st Party Tracking notwendig machen. Hinzu kommt der Digital Services Act. Hier hoffe ich auf eine Verbesserung für DE, aber ob diese eintritt oder sich die Rahmenbedingungen für das Affiliate Marketing weiter verschärfen, bleibt abzuwarten.

    Daneben werden neue soziale Medien und deren Werbeformen gerade in der jüngeren Zielgruppe weiter an Relevanz gewinnen. Hier wird es spannend, welche zusätzlichen Werbeformate entstehen & wie diese seitens der Social-Nutzer angenommen werden.

    Ich würde mir zudem wünschen, dass auch Voice Search endlich ihren Platz findet. Gefühlt sind wir hier aber noch 3 Jahre zu früh.

    Weitere Themen, die uns nach wie vor beschäftigen sollten & werden sind natürlich Mobile Marketing & CrossDevice Tracking, ebenso wie Attribution und die damit einhergehende zielgerichtete Allokation von Budgets an den einzelnen CJ-Touchpoints. Zudem wird auch Prozessexzellenz & CEX ein noch relevanteres Fokusthema. Durch das veränderte Konsumverhalten im Rahmen der Corona-Pandemie (Offline-2-Online) bestellen zunehmend mehr Nicht-Onliner über den Online-Bestellprozess. Hier müssen die Prozesse & Bestellstrecken umso schlanker, intuitiver & vertrauensvoller werden. Das hilft nicht nur die CR zu steigern, sondern auch zeitintensive Kundenanfragen auf Partnerseite zu reduzieren.

    Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf 2021 und freue mich weiterhin in diesem für mich persönlich spannendsten Bereich des Online-Marketings aktiv zu sein!“

    Expertenmeinungen der Agenturen, Netzwerke und Technologie-Anbieter

    Matthias Moldenhauer, ADCELL
    „Der Trend heißt Affiliate Marketing. Als Alternative für marketplace marketing ist es für Onlineshopbetreiber weiterhin die transparenteste und logischste Lösung für Unabhängigkeit und Selbstkontrolle.“


    Kristina Dubs, Adtraction
    „Als Trend für 2021 sehe ich auf jeden Fall das Thema Social Media und Influencer Marketing. Durch neue Social Media Channels wie TikTok und dem stetigen Wachstum von Instagram, bieten sich viele Möglichkeiten für Affiliate Netzwerke mit Affiliates zu arbeiten, die neben tollem Content auch Sales für Advertiser mit sich bringen. Die Zusammenarbeit mit Influencern aus verschiedenen Kategorien rückt den Begriff Affiliate Marketing auch in ein besseres Licht und erhöht die Qualität des Traffics immens.

    Einbegriffen in diese Theorie ist auch, dass Voucher Tracking ein wichtigeres Tracking-Tool wird, da dadurch auch Mikro-Influencer, die oftmals nicht die Möglichkeit haben einen Tracking-Link zu verbauen, Affiliate Marketing effektiv nutzen können und positive Resultate erzielen können.“

    Felix Schmidt, Impact
    „Impacts Partnership Automation platform is helping world leading e-commerce players to leverage partnerships for incremental growth. This trend will arrive in our region as well – 2021 will be the year of SaaS.“


    Dominik Feike, HOFE Media GmbH
    „In 2021 wird es noch mehr Fokus auf Content-Publisher im Affiliate geben, egal ob es geschriebene Artikel, Video- oder Insta-Inhalte sind. Auch wird die Customer Journey und die Kanaltrennung immer mehr an Bedeutung gewinnen.“

    Christine Buckenmaier, AnalyticaA GmbH
    „In Zeiten von Corona haben wir gesehen, dass sich Geschäftsmodelle sehr schnell ändern können und müssen – „Out of the box“ Denken ist wichtiger denn je und diese neue Flexibilität sowie die daraus entstandene Innovationskraft sind für mich definitiv ein Trend. Ich denke, dass sich hieraus auch Chancen für neue Publishermodelle ergeben.

    Ansonsten ist natürlich das Thema Tracking immer noch das Thema schlechthin – wie kann man für alle Parteien faires Affiliate Marketing betreiben und sämtliche Datenschutz- und Browserregularien einhalten?“

    Tobias Allgeyer, CJ Affiliate
    „Das Thema COVID-19 wird uns auch im Jahr 2021 weiterhin beschäftigen. Die Pandemie hat aber in 2020 dazu geführt, dass der Affiliate Kanal durch steigenden E-Commerce immens an Bedeutung gewonnen hat. Direkte Abverkäufe, die unmittelbare Messbarkeit und flexible Steuerung der Maßnahmen sind wichtiger denn je geworden. Diese Trends werden wird sich im nächsten Jahr weiter fortsetzen.

    Der Brexit sowie ePrivacy, GDPR und Browser Restriktionen werden spannende Themen für unsere Branche bleiben. Hier sind alle Marktteilnehmer gefordert, an praktikablen Lösungen zu arbeiten, um das Wachstum im digitalen Marketing nachhaltig sicherzustellen.“

    Ingo Just, TARIFFUXX GmbH
    „Für mich ist der Trend ganz klar die Entwicklung maßgeschneiderte Publisher-Modelle, passend zum Content und der Besucher-Zielgruppe. Session- und Cookie-Tracking haben ihren Zenit überschritten. Das zeigen Affiliate-Statistiken eindeutig. Der generelle Consent für alle Tracking-Cookies ist keine Selbstverständlichkeit. Viele Advertiser bieten hierfür zwar gute Lösungen zur Nachvergütung von Provisionen, allerdings fehlen entscheidende Tracking-Informationen.

    Für ein sauberes Tracking sind individuelle Lösungen mehr gefragt denn je. Mit einem User-Login, eigenen Bestellstrecken oder speziellen Gutschein-Codes können die großen Tracking-Hürden direkt genommen werden. Egal ob Cross-Device-Tracking, aktiver AdBlocker oder ein fehlender Consent, jede Transaktion kann direkt einem Publisher zugeordnet werden. Die letzten Jahre haben bereits gezeigt, dass sich vor allem große Publisher für neue Modelle öffnen und nicht mehr nur auf klassische Werbeformate setzen. Dieser Trend wird sich auch 2021 fortsetzen.“

    Tom Rother, CJ Affiliate
    „Bedingt durch die Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch COVID-19 gab es nicht nur bei den Konsumenten eine verstärkte Tendenz zum eCommerce. Auch viele neue Onlineshops wurden gelauncht sowie digitale Marketingaktivitäten verstärkt. In vielen traditionellen Marketingkanälen resultierte hieraus ein schlechterer ROAS (Return on Advertising Spending), während diese Erfolgskennziffer im Affiliate Marketing durch die vielen Publisher-Modelle und die Performance-orientierte Bezahlung relativ konstant gehalten werden konnte.

    Aber nicht nur die Kosteneffizienz ist ein wesentliches Argument für Affiliate Marketing in diesen Zeiten, sondern auch die Werthaltigkeit der Kunden aus diesem Kanal. Wir wissen aus einer großangelegten Studie unter unseren Advertisern, dass Kunden im Affiliate Kanal durchschnittlich 88% mehr Umsatz über höhere Warenkörbe, höhere Bestellfrequenz und höhere Conversion Rates generieren. Somit ist der optimierte Einsatz von Affiliate Marketing an sich schon ein wichtiger Trend für Marketer in 2021.“

    Alexander Hollstein, onlyoneway.de
    „Die ePrivacy Verordnungen, TCF 2.0 und Attribution sind die Themen, welche die Gespräche weiter bestimmen werden.

    Spannend wird es im Bereich Publisher, da u.a. große Verlage mehr und mehr auf Affiliate Marketing setzen und zum Beispiel mit eigenen Vergleichsportalen oder auch Produktlinks in Beiträgen, da ist noch einiges Potential nach oben.

    Ebenso schreitet die Automatisierung, u.a. von Verlinkungen, voran und Lösungen/Angebote, die auf Machine Learning/AI basieren werden weiter wachsen. Beides wird neue Möglichkeiten und auch Erleichterungen für Publisher und Advertiser bringen.

    Das Thema Social Media bleibt auch ein „Trend“, aber nicht nur auf Seite der Partner, sondern auch bei der Akquise und der Information von Partnern.

    Insgesamt wird das Affiliate Marketing weiterwachsen, auch weil die Akteure „gelernt haben“, das Partnermarketing mehr als nur Cashback und Gutscheine verteilen war und ist und sich aus dieser Erkenntnis neue Kooperationsmöglichkeiten und Ideen entwickeln.

    Neben diesen „Trends“ wird spannend, wie und in welchem Umfang das Wachstum im Bereich der Digitalisierung und der Akzeptanz des Online Handels aufgrund der Ereignisse im letzten Jahr bestand haben wird und welche neuen Möglichkeiten sich aus diesem ergeben.“

    Valentina Piol, Artefact Germany GmbH
    „Das Jahr 2020 wurde stark von zwei großen Themen geprägt und diese werden uns sicherlich auch in 2021 noch weiter begleiten. Einerseits die Corona-Pandemie und andererseits die Themen rund um Datenschutz & Consent Einholung.

    Die Folgen ausgelöst durch die Corona-Pandemie hatte je nach Branche Sieger und Verlierer zu verzeichnen und sind bei allen im Affiliate Marketing Prozess beteiligten Parteien zu spüren, beim Advertiser, Netzwerk, Publisher und auch Agenturen.

    In der Folge der Pandemie mussten Arbeitsweisen angepasst werden und unabhängig unserer Branche sehen wir in Deutschland endlich den dringend notwendigen Digitalisierungsschub, der sicherlich auch positive Abstrahleffekte auf die Affiliate Branche haben wird.

    Die sonst so durch das Networking geprägte Branche hat sich lange Zeit nicht mehr persönlich sehen können, was auch noch in 2021 hinein anhalten wird. Entsprechende Alternativen wurden geschaffen, Hybride Mischformen von Events digitaler wie persönlicher Natur werden sicherlich auch Post-Corona noch weiter Bestand haben.

    Das zweite dominante Themengebiet in 2020, welches auch in 2021 noch eine maßgebliche Rolle einnehmen wird, sind Aspekte Rund um Datenschutz & Consent Einholung, Browser Regulierungen und entsprechend adaptierte und somit konforme Tracking Möglichkeiten. Hier hat die Affiliate Branche auch zuletzt enorme Anstrengungen unternommen um sich an die veränderten Anforderungen anzupassen und ist auch weiterhin gut beraten immer auf den neuesten Stand der Diskussionen zu bleiben und erneut zu beweisen, wie Anpassungsfähig sie letztendlich ist – seit nunmehr über 20 Jahren.“

    André Koegler, easy Marketing GmbH
    „2021 birgt für die Branche Chancen und Risiken. Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass Werbetreibende ihre Budgets eher zu risikofreien performance-lastigen Kanälen shiften. Das Homeoffice und die Schließung der lokalen Läden haben ihr Übriges getan. Affiliate-Partnerprogramme und -Kampagnen haben teilweise deutliche Umsatzsteigerungen vollzogen.

    Das wird auch 2021 so weiter gehen. Natürlich werden die online generierten Transaktionen mit einer Öffnung der Innenstätte wieder etwas sinken. Langfristig wird der gesamte Online-Kanal aber von der Pandemie profitieren. Nicht zuletzt durch neue Geschäftsideen und Vertriebswege, die während der Pandemie entstanden sind. Werbetreibende haben Affiliate-Marketing zu schätzen gelernt.

    Ein großes Risiko jedoch liegt in weiteren Regulierungen und Gesetzen beim Thema Datenschutz.

    Bisher ist die Branche beim TCF2 des IAB Europe mit einem blauen Auge davongekommen. Display Performance und das dazugehörige Postview ist weiterhin ein beliebter Affiliate-Kanal. Es ist jedoch zu befürchten, dass große Publisher die lange Trackingkette im Postview zerschneiden um weniger Cookies zu feuern. Dies hätte dramatische Folgen. Wir haben bereits Lösungsansätze mit dem IAB besprochen, die jedoch sehr kleinteilig und aufwändig sind. Hier braucht es Unterstützer aus der gesamten Branche.

    Deutschland hat es nicht geschafft, die ePrivacy-Verordnung während seines Vorsitzes im Europarat auf den Weg zu bringen und hat das Ruder jetzt an Portugal übergeben. Man darf gespannt sein, wieviel Energie und Motivation Portugal auf den Datenschutz investiert – und ob unsere Branche davon profitiert oder sogar weiter reglementiert wird.

    Stattdessen hat Deutschland es sich zum Ziel gemacht, das Telemediengesetz (TMG) und das Telekommunikationsgesetz (TKG) durch das Datenschutzrecht für Telekommunikation & Telemedien (TTDSG) zu erneuern, um auf EU-Ebene mit anderen Ländern gleich zu ziehen. Hier ist eine striktere Reglementierung beim Schreiben von Cookies zu erwarten. Hierbei steht nichts geringeres als das „legitime Interesse“ als Rechtsgrundlage zum attribuieren von Transaktionen auf dem Spiel. Alle Trackingcookies würden erst nach dem Einverständnis des Users gefeuert werden dürfen, da sie nicht absolut notwendig sind um den Dienst oder Service bereitzustellen.

    Bei allen Punkten sollte sich die Branche umschauen und aktiv nach Lösungen suchen. Wir sollten uns nicht mit dem Aufschwung der Onlineverkäufe zufrieden geben und Probleme und Herausforderungen dabei missachten, sondern sie aktiv angehen!“

    Petra Semle, CJ Affiliate
    „Das Affiliate Marketing ist im allgemeinen gut durch die anhaltende Pandemie gekommen. Dies liegt auch an der Vielfältigkeit dieses Kanals und vor allem an dem Wertbeitrag, den er im Marketing-Mix der Advertiser leistet. 2021 wird auch weiterhin von Covid-19 geprägt sein und damit wird die Generierung von Sales und die Optimierung des ROAS noch mehr im Fokus der Werbetreibenden sein.

    Durch strategisches Investment mit individuellen und situationsbezogenen Provisionsstrukturen können neben einer Umsatzsteigerung auch individuelle Unternehmensziele erreicht werden. Datenbasierte Insights zu Endkunden, Marktbegleitern und Publishern bilden die wichtigste Grundlage für Entscheidungen. Je mehr Daten und je mehr smarte Daten vorliegen, desto intelligentere Entscheidungen können getroffen werden, um nachhaltiges Wachstum zu generieren.

    Neben Covid-19 werden in 2021 Themen wie ePrivacy, GDPR und Browser Updates die Digitalbranche weiterhin auf Trab halten und entsprechende Innovationen erfordern.“

    Miriam Rahlf, 100partnerprogramme.de
    „Wir bieten mit unseren Plattformen 100partnerprogramme.de und affiliate-deals.de eine 360° Sicht des Affiliate-Marktes und somit ist auch uns nicht entgangen, dass 2020 kein normales Jahr war. Anfangs konnten weder die Advertiser, noch die Netzwerke oder die Affiliates sagen, wie das Affiliate-Jahr 2020 für sie wird. Wir denken aber, dass wir alle über den Ausgang in Bezug auf die Einnahmen zufrieden ins nächste Jahr schauen können, wenn auch mit offenen Fragen. Was offenbaren uns die nächsten Datenschutzrichtlinien, wie sieht das Tracking 2021 aus und wie geht es mit den Events weiter? Affiliate-Marketing ist schließlich auch Peoples-Business. All das werden wir gemeinsam angehen und bewältigen.“

    Sebastian Pape, communicationAds
    „2021 startet begleitet von Corona-Pandemie & Lockdown, was weiterhin zu einer Verlagerung von stationärem Handel zu Onlineshopping führt: Ehemalige Offlinekunden werden zu Onlinekunden. Onlineshops, die es schaffen, sich auf dieses Kundensegment einzustellen, z.B. mit Beratung, intuitiver Bestellstrecke und Sicherheit beim Onlineeinkauf, werden hiervon sicher profitieren.

    Telekommunikation ist derzeit für die Gesellschaft wichtiger denn je und unsere Kunden aus den Bereichen Energie & Streaming profitieren in der aktuellen Situation ebenfalls.

    Erklärungsbedürftige Produkte machen Publisher mit hochwertigen redaktionellen Inhalten wichtiger denn je. Insgesamt wird die Vielfalt an Affiliate-Modellen weiter zunehmen und zu einer noch breiteren Basis an Affiliates führen.

    Und natürlich werden auch in 2021 neue rechtliche und technische Rahmenbedingungen die Branche vor große Herausforderungen stellen. Hier werden jene Akteure profitieren, die technisch flexibel aufgestellt sind und schnell auf sich ändernde Marktanforderungen reagieren können.“

    Ralf Fischer, verticalAds Group GmbH
    „Auch 2021 wird ein gutes Jahr für das Affiliate- und Performance-Marketing. Die weiter voranschreitende Digitalisierung führt zu einem steigenden Interesse an der digitalen Inanspruchnahme von Dienstleistungen und der Bestellung von Waren. Auf Grund der sonstigen wirtschaftlichen Rahmen-bedingungen wird dabei auf Advertiser-Seite die Erfolgsorientierung im Fokus stehen, so dass das Performance Marketing überdurchschnittlich profitieren wird. Die einzelnen Verticals werden weiterhin stark durch Corona geprägt sein, so dürfte es für Travel zunächst weiter schwierig bleiben, während Retail profitiert. Die größte Heraus-forderung werden auch 2021 die sich schnell ändernden rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen für das App- und Web-Tracking darstellen.“

    Richard Oberhofer & Andreas Sasnovskis, Webgains GmbH
    „Ein gleichermaßen schwieriges wie auch sehr erfolgreiches Jahr 2020 liegt hinter uns. Wieder einmal hat sich bewiesen, dass die Affiliate-Branche in ihrer Ganzheit sehr flexibel und gut aufgestellt ist, sodass all unseren Advertisern auch weiterhin ein echter Mehrwert geboten werden kann.

    Den Schwung des alten Jahres nehmen wir mit ins Jahr 2021. Der Shift vom traditionellen Handel hin zu noch mehr Online-Shopping, der durch die Corona-Pandemie eindeutig beschleunigt wurde, wird sich weiter fortsetzen, und das Performance basierte Geschäftsmodell des Affiliate-Marketings ist prädestiniert, unsere Advertiser dabei zu unterstützen.

    Mit Spannung bleibt abzuwarten, welche neuen Publisher-Modelle aus dem Boden sprießen und welche (Online-)Services ins Affiliate-Marketing eintreten werden, um ihren Content zu monetarisieren.

    Wir von Webgains schauen der Branchen-Zukunft äußerst positiv entgegen und werden weiterhin in unsere KI-gesteuerten Lösungen investieren, die Content- als auch Produkt-fokussiert sind, wie wir es mit dem Launch der Affiliate-Discovery bewiesen haben, um den perfekten Match zwischen Produktangebot der Advertiser und Inhalt der Publisher-Seiten zu schaffen.

    Ein ständiger Begleiter werden die sich stets verändernden rechtlichen Rahmenbedingungen bleiben. Webgains hat in den vergangenen Jahren bereits höchsten Wert darauf gelegt, dies mit absoluter Priorität zu behandeln. Und das wird auch weiterhin der Fall sein.

    Allen Branchen-KollegInnen wünschen wir für das Jahr 2021 viel Gesundheit und freuen uns darauf, alle auf echten Veranstaltungen wiederzusehen!“

    Hakan Özal, financeAds
    „Ich erwarte ein sehr spannendes Affiliate-Jahr 2021 mit großem Wachstum in allen Industrien und Publisher-Segmenten! Das Affiliate Marketing hat sich schon länger etabliert und konnte vom Digitalisierungs-Schub durch Corona überproportional profitieren. Sobald die globale Lockdown-Politik beendet ist, wird sicherlich eine weitere Belebung fürs Affiliate Marketing einsetzen und das nicht nur in der Reisebranche.

    Wenn ich Trends hervorheben soll, dann erwarte ich von den Influencern über YouTube, Instagram & Co. den größten Wertschöpfungsbeitrag. Die Branche hat sich stark professionalisiert und vor allem mittelgroße Influencer haben das Affiliate Marketing für sich entdeckt.

    Auf Advertiser-Seite unterliegt der Kampf um die besten Platzierungen einem immer härteren Wettbewerbsdruck. WKZ-Zahlungen sind keine Seltenheit mehr und um die besten Publisher-Platzierungen tobt ein harter Preiskampf. Nachhaltige & langfristige Partnerschaften spielen eine immer wichtigere Rolle. Erfolgreiche Advertiser haben das für sich erkannt.“

    Marcus Seidel, Firstlead GmbH / ADCELL
    „Affiliate Marketing wird auch in 2021 (und das hoffentlich ohne weitere Corona Impulse) ein starkes und stetiges Wachstum erleben. Die Corona-Krise hat noch einmal verdeutlicht wie wichtig der Onlinehandel und die Teilnahme an diesem für alle Unternehmen ist und welche Potentiale hier noch schlummern. Der Endkunde wird auch nach Corona weiter im Netz kaufen und die Möglichkeiten die sich hier bieten öfter (Breite) und intensiver (Häufigkeit) nutzen als je zuvor und dieser Trend wird sich auch nicht mehr umkehren.“

    Marc Hundacker, Awin
    „Den einen großen Trend vorauszusagen wird auch für 2021 wieder einmal nur schwer möglich sein. Auch sind Rückschlüsse aus 2020 auf Industrieebene schwierig, da die Pandemie vieles extrem beeinflusst hat, von dem es abzuwarten gilt, was davon nachhaltig sein wird. Sicher ist, dass die Entwicklungen sowohl auf Industrieebenen als auch im Bereich Tracking und Datenschutz weiter von den Bedürfnissen der Konsumenten getrieben werden.

    Es ist davon auszugehen, dass der sehnliche Wunsch nach Reisen in dem Moment wieder stark in den Abschlusszahlen zu sehen sein wird, sobald gelockerte Restriktionen dies zulassen.

    Im Bereich schnelles und auch mobiles Internet wird das Homeoffice und auch die Veränderung der Mediennutzung, wie etwa Streaming Dienste, weiter prägend sein.

    Zudem zeigt sich, dass der explosionsartige Anstieg des Retail Geschäftes zwar nicht auf Dauer das offline-shoppen ersetzen wird: es ist aber davon auszugehen, dass die Konsumenten weiter und nachhaltig ihre erweiterte Einkaufs-Journey digital und mit einem erweiterten Produkt Bereich fortsetzen werden. Dies lässt sich bereits 2020 in den Zahlen zwischen den Lockdowns ablesen und geben dem Affiliate Marketing eine wachsende Relevanz.

    Für das Affiliate Marketing selber erwarten wir weiterhin absolutes Wachstum durch mehr digitalen Abverkauf: wir sehen dazu sowohl Im Publisher als auch bis in den KMU Advertiser Bereich hin weiter einen starken Anstieg neuer Partner auf breiter Angebotsebene.
    Zudem steigt erfreulicherweise nun auch die Relevanz im Mediamix wieder: ein Indikator dazu ist die vermehrte Zusammenarbeit mit klassischen Media Agenturen die Affiliate Marketing wieder auf der Agenda haben und nachhaltig in die Werbebudgets der Kunden implementieren wollen.

    Aber natürlich wird 2021 auch der Datenschutz hoch im Kurs stehen.
    Da Affiliate Marketing meist auf First-Party-Daten baut und im „Kanal-Vergleich“ am wenigsten Daten benötigt, wird dies dem positiven Trend langfristig eher dienlich sein, wenn gleich es kurz und mittelfristig immer wieder „ups and downs“ geben wird.

    Die Möglichkeit, beispielsweise unser Bounceless Tracking zu nutzen, das Verkäufe korrekt aufzeichnet und den entsprechenden Publishern zuordnet (eine Kombination aus First-Party-Tracking und Server-to-Server-Tracking) ist hier nur ein Beispiel technischer Möglichkeiten. Am Ende wird der Konsument weiter einflussgebend sein und seine Erwartungen den Maßstab bilden. Da es im Affiliate Marketing nach wie vor einen nachhaltigen Sinn von Tracking gibt, der dem User einen unmittelbaren Mehrwert versus zB. reiner Profilierung bietet, wird es langfristig auch eher der gewinnende Kanal sein.
    Der Weg dahin wird jedoch weiter sehr steinig sein: dies macht ein technisch- rechtlich- politisch- auf zudem europäischer Ebene sehr komplexes Umfeld leider unvermeidbar.

    Es wird wichtiger denn je sein, dass die Branche den Prozess professionell begleitet.

    Im Bereich Publisher und Formate sehen wir einen weiter ungebremsten Anstieg von Social Media. Einhergehend mit der stärkeren Verlagerung der Customer Journey ins Internet erwarten wir, dass Editorial Content ebenso stärker wird. 2020 sahen wir in einigen peak seasons schon niedrige zweistellige Anteile.

    Im Mix bleiben Coupon-, Gutschein- und Preisvergleich-Websites aber weiter Hauptakteur. Es ist davon auszugehen dass dies, in sich anbahnenden wirtschaftlich schwierigen Zeiten, auch weiter so bleibt: Konsumenten kaufen dann noch bewusster ein und erhöhen die Zeit ihrer Suche nach Rabatten und Vorteilen.

    Spannend wird die Entwickelung neuer Formate wie Addressable – und Connected TV, Audio oder auch DooH, und wie sie in Zukunft auch verstärkt für das Affiliate Marketing nutzbar gemacht werden können. Was die Werbeformate selber betrifft bleibt es dass die Relevanz von Video Ads, insbesondere Short-Video-Formate, sich weiter etablieren wird.“

    Fazit der Trend-Umfrage

    Markus Kellermann, Geschäftsführer der xpose360 GmbH, bewertet die derzeitige Entwicklung der Affiliate-Branche wie folgt:

    „Sehr positiv ist weiterhin die steigende Umsatzprognose für 2021 von allen Beteiligten, sowie auch das Umsatzwachstum im Jahr 2020. Es zeigt sich, dass Affiliate-Marketing als Performance-Kanal auch 2021 enorm von der Pandemie profitieren wird, da gerade in der Krise die Unternehmen die performanceorientierten Marketing-Kanäle enorm schätzen gelernt haben und Werbebudgets von anderen Marketingkanälen wie Branding oder Out-of-Home auch geshiftet wurde, zugunsten von Performance-Marketing, welches in der Krisenzeit besser skalierbar ist. 63 % der werbetreibenden Unternehmen sehen zudem in Affiliate-Marketing eine wichtige Alternative zu den GAFA-Unternehmen. Lt. einer Forrester Studie schätzen 54 % der CMOs Affiliate Marketing sogar als einen der stärksten Kanäle zur Neukundengewinnung. Und auch das Thema Datenschutz und Regulierungen wird 2021 ein wichtiges Thema im Affiliate-Marketing bleiben und die Anpassung des Telekommunikations-Telemedien-Datenschutz-Gesetzes (TTDSG), die derzeit noch offene ePrivacy-Verordnung, sowie der neue EU Digital Service Act werden weiterhin die Innovationen im Tracking beschleunigen.

    Das Thema Customer-Journey und Cross-Device-Tracking gehört seit Jahren in jeden Trend-Ausblick und somit auch wieder für 2021. Zwar setzen lt. der Trend-Umfrage bereits 54 % der Merchant ein Customer-Journey-Tracking ein, aber dennoch nutzen viele Unternehmen noch nicht das volle Potential, um auf Basis von neuen Attributionsmodellen die Affiliates besser zu bewerten und neue Provisionsmodelle zu finden.  Anbieter, die sich intensiver mit den Themen Cross-Device- und Customer-Journey-Tracking auseinandersetzen, werden 2021 einen Marktvorsprung gegenüber den Wettbewerbern erreichen, denn auf der Merchant-Seite wird der Kampf um die besten Platzierungen und die reichweitenstärksten Affiliates einem immer härten Wettbewerbsdruck unterliegen.

    Daher wird sich auch 2021 der Trend zu hybriden Provisionsmodellen durchsetzen und weiter etablieren und es wird vermehrt Mediakits von Affiliates geben mit fixen Preisen für Sonderplatzierungen und zusätzlicher Reichweitenwerbung.

    Affiliate Marketing wird also auch 2021 weiterwachsen und Marktanteile im Online-Marketing-Mix dazu gewinnen. Dennoch muss die Branche bestrebt sein, Innovationen weiter zu treiben und sich schnell auf neue Situationen einstellen.“

    Download der Whitepapers: Affiliate Trend-Report 2020

    Den kompletten 93-seitigen Trend-Report inkl. aller Umfrage-Ergebnisse, Experten-Meinungen und Bonus-Teil kannst Du hier kostenlos herunterladen.
    Infografik der Affiliate-Marketing Trends 2021

    Verena Weißhttps://www.xpose360.de/
    Verena Weiß ist bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH tätig und verantwortet dort als Head of Affiliate Marketing die Affiliate-Abteilung. Verena ist seit 2014 in der Affiliate-Branche tätig und verfügt über große Expertise im Affiliate-Management und der Strategieentwicklung für Kunden unterschiedlichster Branchen. Zudem verfasst Verena regelmäßig Fachartikel und erstellte den umfassenden Affiliate Marketing Trend-Report 2021.
    1,237FansGefällt mir
    123FollowersFolgen
    129AbonnentenAbonnieren

    Verwandte Artikel

    Daten und Mythen im Affiliate-Marketing –...

    Dr. Siamak Haschemi und Daniel Enders waren auf der Affiliate Conference DIGITAL 2021 als Speaker eingeladen und...

    xpose360 Affiliate Branchenbenchmark – Analyse ausgewählter...

    Weiter geht es mit unserer Reihe von Branchenbenchmarks der Fashion-Branche. Diesen Monat geht es um Online-Shops mit...

    Ostern 2021: Online Bestellungen boomen. Fashion,...

    Schon das zweite Jahr in Folge konnte das Osterfest nur unter eingeschränkten Bedingungen stattfinden. Das war für...

    Der große Affiliate Jahresrückblick 2020

    Termfrequenz Podcast · Affiliate Musixx 90: Der große Affiliate Jahresrückblick 2020 2020. Ein Jahr wie kein anderes zuvor....