Samstag, 16. Februar 2019

Gehört Affiliate-Marketing zu den großen Verlierern oder Gewinnern im Online-Marketing-Mix?

Ein überraschende Prognose über die Entwicklung der Affiliate-Branche hat vor Kurzem Netzwerkreklame veröffentlicht. Demnach betragen lt. Prognose die Werbe-Spendings aus der Affiliate-Branche für 2016 nur noch 370 Mio. Euro, was schon dahingehend verwunderlich ist, dass alleine die Umsätze über das Affiliate-Netzwerk Zanox im letzten Jahr nur in den Monaten Januar-September 2015 bereits 411,9 Mio. Euro Euro betrug. Und auch das Affiliate-Netzwerk Webgains veröffentlichte vor Kurzem ein Umsatzwachstum von 33% im letzten Jahr.

Wenn man zudem noch bedenkt, dass bei Amazon der über Affiliate-Marketing generierte Umsatz-Anteil bei 20% liegt, sind diese von Netzwerkreklampe prognostizierten 370 Mio. Euro schwer nachvollziehbar.

Digital-Media-Spendings-2016-c-NetzwerkReklame-1024x664

Lt. Netzwerkreklame heißt es nämlich:

Der Einsatz von Affiliate-Programmen zur Neukundenakquise ist der einzige digitale Kanal, der als eindeutig rückläufig eingeschätzt wird. Hier wird ein Umsatz von 370 Mio. Euro erwartet, was einem Rückgang von 7,5% entspricht. Hintergrund für diese Entwicklung sind die zunehmend attraktiveren alternativen Refinanzierungsmöglichkeiten für kleinere Websites, der hohe Margenverlust durch Gutschein-Angebote sowie die Entzauberung des Kanals durch Customer Journey Analysen.

Die Ergebnisse der Studie sind daher mehr als fragwürdig und diskussionswürdig, denn lt. Aussage von Netzwerkreklame wurde die Studie auf Basis einer Prognose erhoben „…die wir auf Basis verschiedener Quellen aus dem In- und Ausland sowie eigener Markteinschätzungen entwickelt haben…

Die Redaktion von AffiliateBLOG.de bezweifelt den genannten Rückgang der Affiliate-Umsätze massiv, v.a. weil erst vor Kurzem die Bilanzen von Webgains und Zanox veröffentlicht wurden und aus diesen ein Umsatzwachstum von bis zu 33% hervorging.

Auch in den USA hat Forrester Research die Umsatzprognosen für die nächsten Jahre veröffentlicht. Demnach rechnet Forrester mit einem jährlichen Wachstum von ca. 10% und einem Umsatzvolumen der Werbespendings von 4,7 Mrd. US-Dollar in 2016.

forrester

Und auch PricewaterhouseCoopers hat für Deutschland eine Prognose für den Affiliate-Markt veröffentlicht. Demnach soll in 2016 der Werbeumsatz bei 984 Mio. Euro liegen und bis zu 1 Mrd. Euro in 2019 steigen.

Stationre_Onlinewerbung

Schade ist es natürlich, dass es der BVDW nach mittlerweilen 3 Jahren nach wie vor nicht geschafft hat, eine Umsatzprognose für die Affiliate-Branche zu veröffentlichen und damit genau solchen negativen Berichterstattungen wie von Netzwerkreklampe Tür und Tor öffnet. Als offizielle Vertretung des Gattungsmarketings würden auch wir uns wesentlich mehr Transparenz und Unterstützung vom BVDW erhoffen.

Wie ist Eure Meinung zu diesem Thema? Diskutiert mit über die Kommentare.

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

4 Kommentare

  1. In diesem Fall stellt sich tatsächlich die Frage, wem hier gedient werden soll
    oder
    ob einfach eine „schlampige“ Recherche durchgeführt wurde. Ich habe die Studie
    nicht gelesen, es wäre jedoch auch möglich, dass nur ein Teilbereich beleuchtet wurde
    und daraus eine Verallgemeinerung erfolgte.

    Das ganze spricht jedoch nicht für eine glaubwürdige Informationsverabreitung
    sondern mehr für : „Setzen 6! Noch mal bitte!“

  2. Wie zu hören ist, werden derzeit in mancher Branche 80% der Affiliate-Sales von Gutschein/Cashback-Affiliates generiert.

    Vielleicht reift bei so manchem Merchant langsam die Erkenntnis, das auf diese Art und Weise gewonnene „Neukunden“ oft wertlos oder sogar schädlich sind?

    Einen Fehler hat Netzreklame evtl. gemacht: Die genannten Umsätze betreffen evtl. nur die Affiliate-Provision, nicht die Merchant-Umsätze…

  3. Hallo Olaf,

    es geht bei den Werbeumsätzen immer um die Werbeausgaben (d.h. Partnerprovision + Netzwerkkosten) und nie um die generierten Umsätze. Auch bei den Netzwerkumsätzen (Zanox & Co.) sind es immer Werbeausgaben.

    Schöne Grüße
    Markus

  4. Hallo Markus,

    danke für die Info.

    Dann fällt mir nur noch folgende Fehlerquelle ein:
    Gerüchteweise laufen je nach Quelle und je nach Branche nur noch ca. 10% der Affiliate-Umsätze über die bekannten Netzwerke. Alles andere wird inhouse abgewickelt.

    Vielleicht wurde hier etwas verwechselt oder etwas nicht mit eingerechnet.

    Viele Grüße
    Olaf