Sonntag, 23. Juli 2017

Alt, aber online

Für die zwölfte Ausgabe des (N)ONLINER Atlas wurde im Auftrag von Infratest eine Studie mit 30.000 Teilnehmern gemacht, die man jetzt bei http://www.internetworld.de nachlesen kann. In dieser Studie wird schnell klar, wer heute vermehrt das Internetangebot nutzt. Es sind die älteren Menschen, die online sind und die nicht mehr von ihren Enkeln darüber aufgeklärt werden müssen, was läuft, sondern die selbst wissen, was im Moment IN und im Trend ist. Knapp 76 % der Deutschen sind mehr oder weniger öfter online, aber die direkte Nutzung des Internets steigt in Deutschland nur noch sehr leicht an, genauer gesagt um nur magere 0,9 % im Jahr 2011. Zum ersten Mal, seit es das Internet gibt, sinkt damit die Zuwachsrate unter ein Prozent. Der nur sehr geringe Zuwachs zeigt nach Meinung von Experten, dass sich hier ein stetig zunehmender Trend bestätigt, der sich schon in den vergangenen Jahren angekündigt hat und demnach die Zuwachsraten für das Internet immer mehr stagnieren. Aber es gibt Ausnahmen und die finden sich bei der älteren Generation.

Die größten Zuwachsraten der Personen, die gerne online sind, wird von der Altersgruppe bestimmt, die die 70 Jahre bereits überschritten haben. In dieser Gruppe stieg die Internetnutzung um knapp 4% auf satte 28,2 % an. Aber auch die Altersgruppe der Menschen ab 60 Jahre ist verstärkt im Internet zu finden, und zwar mit 60,4 % wurde hier zum ersten Mal die 60% Schallmauer durchbrochen. In ganz Deutschland stagnierte die Nutzung des Internets, und das trotz eines Wachstums von immerhin 75,8 % im vergangenen Jahr auf 76,6 % im ersten halben Jahr 2012. Es sind aber nicht nur die Älteren, denen das Internet mit seinen unendlich vielen Möglichkeiten immer mehr gefällt, auch die Damen wissen das online Angebot mehr und mehr zu schätzen.

Die Gruppe der Frauen ab 50 Jahren hat sehr deutlich aufgeholt, von 43 % im Jahr 2011 auf knapp 47% Prozent. Trotz dieser Steigerung gibt es bei den älteren Internetnutzern immer noch einen großen Unterschied von über 16 % zwischen den Damen und den Herren. Aber nicht nur wenn es um das Geschlecht geht, werden die Unterschiede sehr deutlich, auch der Bildungsstand spielt eine große Rolle. Nur knapp 61% derjenigen, die einen Hauptschulabschluss haben, nutzen auch das Internet, aber es sind 90,8% der älteren Menschen mit einem Abitur, die gerne und auch oft online sind. Das Resümee der Studie macht es deutlich: die Deutschen, ganz gleich in welchem Alter, sind noch lange nicht so fit im Internet, wie es andere Nationen sind. Noch immer haben 24% der deutschen Bürger kein Interesse daran online zu gehen und die meisten derjenigen, die nicht im Internet zu finden sind, wollen an diesem Zustand auch so schnell nichts ändern. Dass allerdings die ältere Generation sich sehr deutlich zum neuen Medium Internet bekennt, ist ein Weg in die richtige Richtung.

Bildquelle: © Rainer Sturm/ Pixelio.de

Über Nadine