Samstag, 27. Mai 2017

Bezahlinhalte nicht beliebt

249805_R_by_tommyS_pixelio.deIn Deutschland werden Bezahlinhalte abgelehnt, dass ergab eine Studie von GfK. Nur 13% der deutschen User wären bereit für seine Informationen zu zahlen. Insgesamt wurde die Umfrage in 16 europäischen Ländern sowie der USA durchgeführt.

Dabei ergab die Umfrage, dass in 17 Ländern 80 % der Befragten nicht bereit sind für Inhalte im Internet zu zahlen. Das trifft besonders bei Inhalten mit Werbung zu. Besonders in Griechenland, Belgien, Schweden und in den USA sind über die Hälfte der Umfrageteilnehmer der Ansicht, dass Texte auf Webseiten mit Werbung nichts kosten sollten.

Nur 5% der polnischen und 4 % der rumänischen Befragten würden für Inhalte mit Werbung zahlen.

Doch es gibt in den einzelnen Ländern Unterschiede bei der Akzeptanz von Bezahlinhalten. So ergab die Analyse, dass gerade Schweden mehr bereit wäre für Inhalte zu zahlen.

Zu den bevorzugten Aktivitäten im Netz gehört bei den Deutschen, Briten und Spaniern die E-Mail. An zweiter Stelle kommt das Aufrufen für Informationen über Suchmaschinen. Erst an vierter Stelle kommt in allen Ländern die Sozialen Netze.

Insgesamt wurden für die Studie, die von der Wall Street Journal Europa in Auftrag gegeben wurde, 16.800 Menschen über 15 Jahren in 17 Ländern befragt.

 

Bildquelle: © © Thommy S./pixelio

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.