Donnerstag, 27. Juli 2017

Recap affilinet NEURAUM 2016

affilinet NEURAUM 2016

Bei entspannter Atmosphäre fand am Nachmittag des 10. November im beach38° in München der affilinet NEURAUM statt – ein Event, bei dem Advertisern und Agenturen innovative Publisher(-modelle) vorgestellt werden. Vor, zwischen und nach den Vorträgen gab es ausreichend Zeit zum Networking.

Nach der Begrüßung von Dino Leupold von Löwenthal moderierte Nina Sterr durch den Nachmittag.

affilinet Mobile Navigator

Marius Wolf, affilinet

Zum Auftakt präsentierte Marius Wolf (affilinet) den aktuellen Stand der affilinet Partnerprogramme hinsichtlich der mobilen Entwicklung.
Alle Advertiser bekommen Traffic über Smartphones und Tablets in den Onlineshop. Die User landen bei den meisten Shops auf responsiven oder mobile optimierten Seiten. Mobile Tracking und entsprechende Werbebanner bieten allerdings nur wenige Advertiser an. Und nur die wenigsten Advertiser vergüten ihre mobile Publisher mit separaten Provisionen oder bieten rein mobile Kampagnen an. Letztere Advertiser bezeichnet affilinet als „Mobile Heroes“. Auf dem Weg dorthin möchte affilinet seine Partnerprogramme unterstützen, denn schon jetzt werden bei affilinet mehr als ein Viertel aller Sales über mobile devices generiert. Näheres dazu findet man im affilinet Mobile Navigator.
Sparwelt – Der Basket Booster

Anschließend startete Christian Rüsken (Sparwelt) als erster Publisher mit der Vorstellung des Sparwelt Basket Booster, der vor einigen Wochen gelauncht wurde.
Es handelt sich um ein Tool, das für den Fall konzipiert wurde, in dem ein User seinen Bestellprozess verlässt, um nach einem Gutschein zu suchen. Der aktuelle Warenkorbwert wird hierbei mittels Container Tag Lösung des Netzwerks übergeben, und daraufhin dynamisch ein Gutschein angezeigt, der einen Mindestbestellwert von Warenkorbwert + x € hat.
Christian Rüsken stellte die Hintergründe und Ziele des Basket Boosters vor: oftmals bedeutet Werbung für den User Reizüberflutung. Indem man sich auf den User fokussiert und vor allem auch das Potenzial eines Bestandskunden ausschöpft, können Tools wie der Basket Booster die Loyalität der Kunden stärken, die Anzahl der Wiederkehrer erhöhen und eben auch aktiv den Warenkorb erhöhen.

Shopster.tv – Teleshopping per Multichannel

Tim Biedler, Shopster.tv

Tim Biedler, Shopster.tv

Tim Biedler bringt mit Shopster.tv das erfolgreiche Format der Werbesendungen in den eCommerce und damit auch auf mobile devices. Auf einer eigenen Broadcasting Plattform werden Produkte in ca. zwei- bis fünfminütigen Videos vorgestellt. Dabei sollen eine persönliche Note und eine gewisse Haptik vermittelt werden, ähnlich einem Verkaufsgespräch im Laden.
Den Unterschied vom Produktvideo zum Verkaufsvideo machen vor allem die Call to Action Buttons – der Umsatz steht also klar vor Branding- und Imageeffekten.
Shopster.tv bietet bereits Channels zu verschiedenen Themen wie Do it Yourself, DVDs oder Hundezubehör. Advertiser können an dieser Stelle eigene Videos einstellen oder auch einen eigenen Channel einrichten – oder aber ein Video von Shopster.tv produzieren lassen, bei dem das Produkt zum Beispiel von einem Experten vorgestellt wird und ein Moderator die möglichen Fragen des Users stellt. Ab März 2017 soll in jeden Verkaufsclip sogar ein Verkäufer zugeschaltet werden können, der live die eigenen Fragen beantwortet. In diesen Videos verwendet Shopster.tv entsprechende Keywords, die dank Spracherkennung in der noch nicht ganz so umkämpften Videosuche bei Google zu einem guten Ranking führen.
Das Modell verspricht eine hohe Conversion Rate und eine geringe Retourenquote, da der User einen umfassenden Eindruck des Produkts erhält.

Monetizer101 – Your network of premium publishers

Nicola Ghezzi stellte Monetizer101 vor – eine Art Netzwerk für Premium-Publisher aus dem Content-Bereich.
Für Publisher bietet Monetizer101 drei Tools: Custom Widget, Price Comparison Widget und Monetizer Link.
Custom Widget: Der Publisher kann selbst Produkte auswählen, die er in das personalisierbare Widget einbauen möchte. Da es über den Produktfeed der Advertiser angeschlossen wird, ist dieser Voraussetzung. Wenn ein Produkt im Shop nicht mehr erhältlich ist, wird es auch im Widget nicht mehr angezeigt.
Price Comparison Widget: Ein Preisvergleichs-Widget, das in mehreren Onlineshops das Produkt eines Reviews sucht und übersichtlich vergleicht. Dieser Prozess läuft automatisiert ab. Das Tool findet das Produkt anhand des Produktnamens im Titel. Das Design des Tools kann ebenfalls angepasst werden.
Monetizer Link: Dieses Tool soll Publisher dazu animieren, mehr Links in Artikel einzubauen (Stichwort „native Advertising“). Produktlinks können einzeln in einen Artikel eingefügt werden. Das Tool wandelt diese dann automatisch in Affiliate Links um ohne Mehraufwand für die Affiliates.
Als Advertiser erhält man Reportings und man hat die Möglichkeit Publisher auszuschließen bzw. sie vorab auszuwählen. Auch auf Publisher-Seite können andersherum Advertiser ausgeschlossen werden.

Gigaaa – Your personal intelligent assistant

Zu viele unterschiedliche aktive Apps, gegebenenfalls auch auf unterschiedlichen Devices, die nicht miteinander kommunizieren – für dieses Problem stellte Boris Schwager von Gigaaa die Lösung vor. Gigaaa ist ein Device-unabhängiger personal assistent, der vor wenigen Tagen startete.
Für jede einzelne App kann der User entscheiden, ob er bei Gigaaa einen Zugang hinterlegen möchte. Das können zum Beispiel Messenger, News, Kalender, Shopping, Lieferdienste, Navigation oder Telefon sein, aber auch Services zu Hotels, Taxi, Versicherungen, Banking, Jobsuche, Dating oder Events. Das Ziel von Gigaaa ist es, dass User sämtliche Wünsche per Spracheingabe äußern können, als würden sie mit einer Person sprechen. Die Aufforderungen könnten zum Beispiel lauten: „Gigaaa, bestelle mir eine Champignon Pizza“ oder „Schreibe meiner Frau, dass ich in 10 Minuten zu Hause bin“. Gigaaa wählt dann automatisch die jeweils benötigte App und führt die gewünschte Aktion aus.

StyLinkz – Mehr Umsatz durch Social Influencer

Marcel Dietz, StyLinkz

Marcel Dietz, StyLinkz

Social Influencer sind für viele Advertiser begehrte Kooperationspartner, dank ihrer hohen Glaubwürdigkeit, Messbarkeit, kostengünstigen Reichweite uns des hohen ROI.
Marcel Dietz stellte dazu StyLinkz vor, das die Zusammenarbeit zwischen Advertisern und Influencern aus den Bereichen Fashion, Games und Lifestyle erleichtern soll. Beide Seiten können über das Kooperationsmodul einfach kommunizieren. Der Influencer kann direkt Anfragen zu einzelnen Produkten stellen, woraufhin der Advertiser ihm ein Angebot machen kann: welches Social Network, welche Hashtags, welches Datum. Sobald der Influencer das Produkt erhalten und ein entsprechendes Posting veröffentlicht hat, fügt er dem Posting auf der Plattform einen Link hinzu, damit es der Advertiser direkt sehen kann.
Der Influencer bekommt eine eigene StyLinks Seite, auf der alle entsprechenden Postings bzw. Fotos zu sehen sind. Beim Klick auf das Foto bekommt dann der Follower eine Übersicht der einzelnen Produkte und gelangt mit einem Klick direkt in den Shop des Advertisers.

Als weitere Publisher waren LAVIME und die Bloggerin Zukkermädchen vorgesehen, die jedoch kurzfristig absagten.

Dive – Movies inspire our lives

Mit Sharique Husain fand affilinet definitiv spannenden Ersatz!
Er stelle Dive vor, eine „context discovery plattform“, mit der der Zuschauer in Serien und Filme eintauchen kann. Über Samsung Smart TV kann Dive jetzt schon genutzt werden, in wenigen Wochen soll Dive auch für weitere Geräte als App verfügbar sein.
Beim Ansehen eines Films oder Serie kann ein Menü geöffnet werden, das verschiedene Kategorien wie Musik, Schauspieler, Orte oder Mode bereithält. Dabei ist das Ziel nicht ausschließlich ein Sale, sondern es werden auch Infos geboten, zum Beispiel in welchen weiteren Filmen die Schauspieler mitgewirkt haben oder an welchem Ort die Szene gedreht wurde. Wenn sich die Zuschauerin aber fragt, welches Kleid die Schauspielerin gerade trägt, kann sie es im entsprechenden Onlineshop kaufen. Hier versucht Dive, exakte Matches zu zeigen – wenn es sich aber zum Beispiel um ein extra angefertigtes Kostüm handelt, werden ähnliche bzw. empfohlene Matches angezeigt.

Sharique Husain, Dive

Sharique Husain, Dive

Damit ist es affilinet wieder gelungen, einen interessanten Mix an neuen, spannenden Publishern vorzustellen. Anschließend an die Vorträge gab es die Möglichkeit, sich bei Getränken und Buffet auszutauschen und zu networken.
Wir bedanken uns für das gelungene Event und freuen uns auf das nächste Mal!

 

Über Verena Weiß

Verena Weiß studierte in Würzburg Medienkommunikation und ist seit März 2016 als Senior Affiliate Managerin bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 mit Sitz in Augsburg tätig. Die zertifizierte Affiliate Managerin betreute seit 2014 bereits unterschiedliche Kunden, vor allem im Bereich Retail.