Samstag, 25. März 2017

Videos mit produktbezogenen Links

Microsoft hat eine neue Art von VideoAd vorgestellt. Die Entwickler haben das „AdCenter Labs“ bereits schon im Januar präsentiert.

Bei dieser Art von Video-Werbemittel kann man direkt im Video auf bestimmte Produkte klicken, welche dann angezeigt werden. Über einen Klick auf das Produkt gelangt man dann direkt zum Bestellformular.

Die US-Kaufhauskette Kohl´s hat diese Art von Werbemittel nun als Erster umgesetzt. In dem Produktvideo sind sog. Video-Hyperlinks (VHL) integriert. Diese LInks sind dann mit bestimmten Produkten im Video verknüpft und informieren darüber.

Immer wenn ein Video-Hyperlink im Film zur Verfügung steht, blinkt rechts im Bild ein grüner Punkt. Wenn der User dann auf dieses Icon oder auch direkt auf das Produkt klickt, bekommt er Informationen über den jeweiligen Artikel angezeigt.

Der große Vorteil von diesem Video-Werbemittel ist natürlich zum einen, dass man direkt auf die Produkte im Film klicken kann und zum anderen, dass Trackbacks zum Konsumentenverhalten leichter werden , da man messen kann wieviele Produkte aufgrund des Videos jeweils verkauft wurden.

Über einen Klick auf das Bild gelangt man zum Video von Kohl´s: 

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

3 Kommentare

  1. Hm, ob sich das durchsetzt? Das Problem dabei ist, dass dem Durchschnitts-User ja garnicht bewusst ist, dass er da auf die Produkte klicken kann. Das wird es erst, wenn diese Werbeform eine größere Verbreitung findet, was ich jetzt eher nicht für wahrscheinlich halte. Wenn es um neue Werbeformen in ungewohnter Umgebung geht, sollte man das KISS-Prinzip doch immer etwas im Auge behalten.
    Mit Sicherheit ein netter Showcase, der rein theoretisch viele Möglichkeiten mit sich bringt. Aber letztlich muss es halt verkaufen und da bin ich mir jetzt net so ganz sicher, ob das der Fall sein wird. Zumindest nicht in der Form des Kohl´s-Werbespot. Da muss man schon auf jeden Fall etwas mehr Kreativität investieren.

  2. Naja, wie alle Microsoft-Produkte mal wieder abgeguckt:
    http://www.sexpacking.com/home.php

    Ist allerdings nichtmehr online..

  3. Also für mich persönlich – als sehr internetaffiner user – ist schon das VideoAd zu schnell und unübersichtlich. Weiterhin behaupte ich das die wenigsten User bereit sind auf den Internetseiten Werbevideos anzuschauen! Warum sollten Sie auch? Wir sind ja nicht im Fernseh. Ausser man würde die Videos praktisch als „Werbeunterbrechung“ beim Surfen nutzen..

    Wär doch mal was, bei jeder 10ten Suchabfrage in Google muss man sich so ein Video reinwürgen.. am besten noch mit Modem 🙂