Mittwoch, 18. Juli 2018
Awin Fashion & Lifestyle Barometer

Awin Fashion & Lifestyle Barometer

Auch dieses Jahr hat Awin wieder ein Whitepaper zu den aktuellen Fashion und Lifestyle Trends in Deutschland erstellt. Grundlage für die Auswertung waren über 7 Millionen valide Onlinekäufe von April 2017 bis März 2018 aus den beiden Netzwerken Awin und affilinet. Bei der Analyse wurden die folgenden acht Segmente betrachtet: Bekleidung, Schuhe, Health & Beauty, Haus & Garten, Schmuck, Lingerie, Sport sowie Lebensmittel.

Am 21.06.2018 wurden auf dem Awin Fashion & Lifestyle Day in Berlin bereits die ersten Insights präsentiert. Diejenigen, die jedoch mehr erfahren wollen, kommen in dieser Zusammenfassung auf ihre Kosten.

Die wichtigsten Erkenntnisse lassen sich hier kurz zusammenfassen:

Höchster durchschnittlicher Warenkorb: Vor allem an Sonntagen wird in Deutschland gerne online geshoppt. Und das auch mit einem höheren Budget! Nur die Bereiche Lingerie und Lebensmittel tanzen hier aus der Reihe. Für Unterwäsche wird im Schnitt an Donnerstagen und für Lebensmittel an Montagen das meiste Geld ausgegeben.

Stärkste Monate: Auf Grund der Vorweihnachtszeit und der Shopping Ereignisse wie Black Friday oder Cyber Monday ist es kaum verwunderlich, dass die höchste Anzahl an Sales in den Monaten November und Dezember geniert werden. Nur im Sportbereich laufen im Januar mehr Sales ein – den guten Vorsätzen sei Dank!

Top Publisher: Wie auch in vielen anderen Sektoren haben hier die Gutschein- und Cashbackpartner die Nase vorn. Interessant ist allerdings, dass im Bereich Schuhe hauptsächlich auf Content Seiten eingekauft wird.

Mobile Sales: Drei Viertel der mobilen Einkäufe wurden über Smartphones und ein Viertel über Tablets getätigt. Der einzige Bereich, bei dem das Verhältnis zwischen Mobiltelefon und Tablet ausgeglichen war, ist Home & Garden. Mobile Transaktionen werden am häufigsten an einem Samstag generiert. Lebensmittel werden meistens (zu 83 %) noch klassisch über den Desktop eingekauft.

Höchster ROI: Am lukrativsten erwiesen sich die Bereiche Schuhe sowie Home & Living, da hier ROIs in Höhe von 18 € bzw. 13 € erreicht werden konnten.

Weitere Infos zum durchschnittlichen Warenkorbwert zeigt die folgende Grafik auf:

  • Der höchste durchschnittliche Warenkorb wird im Bereich Home & Living mit 130 € erreicht. Besonders bei Display Partnern ist der AOV in diesem Sektor besonders hoch.
  • Am geringsten ist der AOV mit 39 € bei den Lebensmitteln anzusiedeln.
  • Das Publisher-Modell „Preis- & Produktvergleicher“ belegt bei Modeprodukten (Bekleidung & Schuhe) den ersten Platz, bezogen auf die höchsten Bestellwerte.
  • Cashback- & Loyaltypublisher punkten allerdings in den Bereichen „Health & Beauty“, „Lingerie“ sowie „Lebensmittel“ mit den durchschnittlich höchsten Warenkorbwerten innerhalb des jeweiligen Segments.
  • Wenn es um Schmuck und Sportartikel geht, erzielen Content Affiliates die jeweils höchsten AOVs.

Der Awin Fashion & Lifestyle Report liefert darüber hinaus noch weitere spannende Insights. Als Fazit kann gezogen werden, dass wie auch in anderen Sektoren das Kaufverhalten von unterschiedlichen Käufertypen abhängt. Trendbewusste User informieren sich gerne auf Blogs oder lassen sich durch Magazine inspirieren. Schnäppchenjäger und sparsame User nutzen hingegen Cashback- und Gutscheinseiten. Advertiser sind immer dann gut aufgestellt, wenn vom Saleskuchen alle Publishermodelle ein ähnlich großes Stückchen abbekommen. Dies sorgt für einen gesunden Publishermix und verringert die Abhängigkeit von einzelnen Modellen.

Awin gibt seinen Advertisern außerdem folgende Tipps mit auf den Weg:

  • Neue Publishermodelle: Offenheit für innovative Ideen
  • Wettbewerbsanalyse: Was machen die eigenen Wettbewerber und was kann ich von ihnen lernen?
  • Datengenerierung: Umso mehr Daten ich zur Verfügung habe, desto besser kann ich diese interpretieren und meine Learnings daraus ziehen
  • Mobile Sales: Da immer mehr Bestellungen über mobile Devices getätigt werden, sollte der Advertiser auch hierfür optimierte Seiten und Werbemittel zur Verfügung stellen
  • Saisonalität: Rechtzeitige Planung von shoppingrelevanten Events (Weihnachten steht jedes Jahr von neuem vor der Tür  :-))
  • Maßgeschneiderte Kampagnen für unterschiedliche Zielgruppen / Produkte

Das komplette Fashion & Lifestyle Trendbarometer könnt Ihr Euch >> hier << ansehen.

 

Über Jennifer Scholz

Jennifer Scholz ist seit Beginn 2012 im Affiliate-Marketing tätig. Nach Abschluss ihres Studiums war sie zunächst direkt bei einem Affiliate-Netzwerk und danach bei einem Online-Hotelreservierungsdienst beschäftigt. Heute betreut die Senior Affiliate Managerin Kunden der xpose360 GmbH aus den Bereichen Tourismus, Kosmetik & Ernährung.