Freitag, 21. September 2018
Recap: Awin Fashion & Lifestyle Day in Berlin

Recap: Awin Fashion & Lifestyle Day in Berlin

Am 21. Juni war es wieder soweit und Awin eröffnete ein weiteres Mal den Awin Fashion & Lifestyle Day. Diesmal fand das Event in der Heeresbäckerei in Kreuzberg Berlin statt, wo sich Experten über die neusten Trends und Entwicklungen in der Branche austauschten.

Da Bilder ja bekanntlich mehr sagen als 1.000 Worte, hier ein kurzes Video zum Einstieg:

Begrüßung

Marc Hundacker, Awins neuer Managing Director, begrüßte die 240 geladenen Gäste in der Eventlocation. Er ging zunächst auf die aufregende Zeit seit dem letzten Awin Fashion Day im Jahre 2017 ein und bezeichnete den Zusammenschluss von Awin und affilinet als Meilenstein in der Geschichte des Affiliate Marketings. Für ihn persönlich bedeuteten die letzten 3 Monate zahlreiche Besuche der Büros in München, Zürich und London und er freute sich darüber nun Teil der weiteren Reise zu sein und sein erstes Awin Branchenevent eröffnen zu dürfen. Zum ersten Mal wurde der Fashion Day auch gemeinsam von Awin und affilinet organsisiert und ausgerichtet.

Zunächst wurden von Marc Hundacker die beiden neuen AWIN Tools „Gutschein-Attribution“ und „Pay per Assist“ vorgestellt und anschließend wurde auf die Key Facts des aktuellen Fashion & Lifestyle Barometers eingegangen. Auf dem Affiliateblog findet Ihr nähere Infos zu diesen Themen:

Hype or hot? Digitalization trends in retail and fashion

Jag Singh, der Managing Director von Techstars und Investor, startete die Vortragsreihe in Berlin und ging in seiner Präsentation auf die digitale Wandlung im Einzelhandel ein. In den vergangenen Jahren hat sich einiges an unserem Einkaufsverhalten geändert, aber ist nicht das meiste von dem was wir hören und sehen vor allem Hype? Was auf jeden Fall nicht von der Hand zu weisen sei, ist dass die Bereiche künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Internet of Things (IOT) sowie Augmented-, Virtual – und Mixed Reality immer mehr Bedeutung erlangen und die online & offline Shoppingerlebnisse der Kunden verknüpfen.

Der Schlüssel zum Erfolg sei auf jeden Fall die Zusammenarbeit zwischen den Händlern – nur so kann man den Internetriesen wie Amazon die Stirn bieten.  Hierbei kann es sich um kreative Ideen wie z. B. der Saucony Sneaker mit Donut Design oder die gelben T-Shirts mit DHL Aufdruck des Modelabels Vetements handeln.

Präsentation von Otto

Der Hauptsponsor des Awin Fashion & Lifestyle Days OTTO gab spannende Einblicke in deren Sparten Sportfashion und Home. Wie auch Jag Singh, setzt OTTO auf die  Zusammenarbeit mit anderen Firmen und Influencern und sieht u. a. hierin den Schlüssel zum Erfolg. So wurde vor kurzem die Kampagne #callmeearlybird gelauncht, an der Lena Gerke, adidas, Jung von Matt, runtastic und Runbase Berlin beteiligt waren. Die Kampagne wurde über diverse Kanäle wie E-Mail, Social Media & Onsite gespielt und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen:

  • Social Reach: über 17 Mio. Nutzer
  • Mobile Share: 86%
  • Reichweite der Display Ads: 129 Mio.

Auch wurden OTTO’s innovative Shopping-Technologien präsentiert. Damit der User sich besser vorstellen kann wie das auserkorene Möbelstück in der eigenen Wohnung aussieht, setzt OTTO nun auf Augmented Reality & virtuelle Raumplanung. Mit der neuen Virtual Reality App erlebt der User ein komplett neues Shopping-Erlebnis. Einfach die Smartphone Kamera auf den Boden richten, ein beliebiges Möbelstück in der App auswählen und passend im Raum platzieren. Anschließend noch die Größe anpassen und den richtigen Winkel finden – fertig eingerichtet sind die eigenen vier Wände!

Im Bereich Home setzt OTTO derzeit auf ein virtuelles Fotostudio (Computer-generated Imagery – kurz CGI). Hierdurch können z. B. Kosten für die Fotographen reduziert werden, da die Bilder virtuell am Computer entstehen. Die Befürchtung, dass hierdurch die Qualität der Bilder leiden könnte, wurde anhand eines Beispielbilds entkräftet – es war kein Unterschied zu erkennen. Ende des Jahres soll die neue Technologie auf den Markt kommen.

Die von OTTO präsentierten Insights kamen bei allen Besuchern sehr gut an – hier konnte man auch einmal über den Tellerrand des Affiliate Marketings herausblicken.

Awin – Influencer Marketing

Nach der Mittagspause erklärte Yannick Möller welche Strategien Awin im Influencer Marketing verfolgt. Zunächst ging er auf die Unterschiede zwischen Macro- und Micro-Influencern sowie Social Media Stars ein.

So spricht man bei bis zu 100 k Followern von Micro-Influencern, die von einer sehr treuen Community und einem hohen Engagement profitieren, da regelmäßig ein direkter Austausch mit den „Fans“ stattfindet. Macro-Influencer (100 k – 300 k Follower) und Social Media Stars (ab 300 k Follower) haben eine sehr hohe Reichweite und genießen einen großen Bekanntheitsgrad. Allerdings fallen hier für Advertiser auch höhere Kosten bei einer Kooperation an.

Awin arbeitet bereits mit einigen Influencern aus den drei unterschiedlichen Segmenten zusammen wie z. B. mit Wilke Zierden, der für Comedy und Lifestyle Posts bekannt ist, aber auch mit Ex-Bachelor Sebastian Pannek, der seine Community mit Fashion und Travel Blogs begeistert. Yannick betont, dass es wichtig ist im Voraus die Ziele des Advertisers bei einer Kampagne abzusprechen. So gilt es unter anderem zu klären, welcher Kanal bedient werden soll, wie hoch das Budget ist und ob die Kampagne auf Reichweite oder Branding abzielt. Ebenfalls gilt es zu beachten mit dem Influencer ein glaubwürdiges Storytelling aufzubauen, das von seiner Community angenommen wird. Abschließend geht Yannick darauf ein, am Ende jeder Kampagne ein ausführliches Reporting durchzuführen, um aus den Erkenntnissen eine weiterführende Influencer Marketing Strategie aufbauen zu können.

Publisher Elevator Pitch

Beim Publisher Elevator Pitch bekamen drei Affiliates die Gelegenheit innerhalb von fünf Minuten ihre Geschäftsidee dem Publikum schmackhaft zu machen.

Den Anfang machte Studio 71. Die Influencer Agentur zielt mit seinen Kampagnen auf Entertainment ab und möchte seine Kunden dadurch einen Performance Boost verschaffen. Dabei koordinieren sie passende Influencer zu entsprechenden Marken und setzten gemeinsam mit ihnen Kampagnen auf. Wichtig dabei ist, dass der Influencer genügend Freiheit erhält den Content in seinem eigenen Stil seiner Community zu präsentieren. Weiter ging es mit dem Publisher Wundercurves. Das Vergleichsportal hat sich auf Plus Size Fashion spezialisiert und bietet seinen Usern eine Auswahl an über 80.000 Produkten. Zum Vergleich: Zalando bietet nur 5.000 Produkte aus dem Übergrößen Segment an. Derzeit hat sich Wundercurves nur auf die weibliche Zielgruppe beschränkt. Es ist aber nicht auszuschließen, dass in einigen Jahren eine Website mit einer Auswahl von Produkten für den Mann folgen wird. Der Publisher bietet seinen Partnern eine Zusammenarbeit sowohl auf CPC als auch CPO Basis an. Zuletzt präsentierte Stylelinkz. Der Publisher versteht sich als eine Influencer Marketing Plattform, auf der die User die Möglichkeit haben abgelaufene Storys von Influencern aus Instagram nochmal aufzurufen. Die Besonderheit dabei ist, dass die Affiliate Links erhalten bleiben und sich die User die Storys als auch die dort beworbenen Produkte über das Portal speichern können.

Nach den Vorträgen kamen die Gäste in den Genuss der Fashion Show der HTW Young Designer in Kooperation mit Fashionstreet-Berlin und Deichman. Bei einem Glas Sekt konnte man die kreative – wenn auch nicht unbedingt alltagstaugliche – Mode der Abschlussklasse der HTW Berlin bestaunen. Ein schöner Ausklang bevor es dann an das abendliche Grillbuffet ging.

In der gleichen Location fand auch abends der allbekannte OM-Bash statt. Wer tagsüber also noch nicht genug Zeit zum Networken gefunden hatte, kam hier ganz auf seine Kosten. Hier findet ihr die Termine für die kommenden OM-Bashs in München, Frankfurt und Zürich.

So wie alle Events von Awin, war auch dieser Fashion & Lifestyle Day eine top organisierte und sehr interessante Veranstaltung. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Verwendetes Bildmaterial: Zur Verfügung gestellt von Awin

 

Über Jennifer Scholz

Jennifer Scholz ist seit Beginn 2012 im Affiliate-Marketing tätig. Nach Abschluss ihres Studiums war sie zunächst direkt bei einem Affiliate-Netzwerk und danach bei einem Online-Hotelreservierungsdienst beschäftigt. Heute betreut die Senior Affiliate Managerin Kunden der xpose360 GmbH aus den Bereichen Tourismus, Kosmetik & Ernährung.