Der Awin Report 2020

0
1020

Zum vierten Mal veröffentlicht Awin den großen Awin Report als Leitfaden für die globale Affiliate-Marketing-Industrie. Neben einem Rückblick auf die letzten 20 Jahre, gibt Awin auch Einblicke in wichtige Entwicklungen der kommenden Zeit.

Dieses Jahr feiert Awin 20-jähriges Jubiläum. Im Jahr 2020 wird das Netzwerk vor allem mit globalen Projekten und Herausforderungen der Vermarkter aus der ganzen Welt konfrontiert. Diese sieht Awin als Chance, um das Affiliate-Marketing als datenschutzgerechtes und transparentes Instrument für zukünftige Investitionen zu profilieren.

Mit global über 15.000 Advertisern und mehr als 200.000 Publishern hat Awin im Laufe der Zeit Daten auf der ganzen Welt sammeln können. Dieser Blickwinkel gab einzigartige Perspektiven auf die neusten Trends innerhalb der Industrie, die dazu beigetragen haben, die Richtung und das Angebot von Awin weiter zu formen.

Hier ein paar Daten, Zahlen und Insights über die radikalen Änderungen in den letzten Jahren:

Die Internationalen Publisher Anmeldungen und Größensteigerung der Advertiser Programme

Quelle: Awin Report 2020

Die Wichtigkeit von Mobile ist bedeutender denn je

Quelle: Awin Report 2020

Die enorme Bedeutung von Black Friday, Cyber Monday, Singles Day und Weihnachten
(monatliche Sales indiziert gegen monatlichen Durchschnitt)

Quelle: Awin Report 2020

Die Verlagerung der Publisher Modelle

Quelle: Awin Report 2020

Laut einer Umfrage der xpose360 GmbH sind auch im deutschsprachigen Raum die wichtigsten Publisher Modelle Cashback/ Loyalty, Dealseiten und Content-Seiten. Das bedeutet auch für das Jahr 2020, dass der Wunsch nach einer engeren Zusammenarbeit mit Content-Seiten besteht und die Bedeutung weiterhin zunimmt.

Der Blick in die Zukunft

Die Affiliate Branche wird kontinuierlich mit neuen Innovationen und Herausforderungen konfrontiert. Was halten also die kommenden Monate im Jahr 2020 für Euch bereit?
Auch darüber informieren die führenden Köpfe im Awin Report 2020.  Die Experten berichten über neue Attributions-Lösungen, regulatorische Trackingupdates, generelle Herausforderungen im Affiliate Marketing und die sich daraus ergebende Datennutzung im Affiliate Kanal.

Die Rechtsklarheit rund um die Einwilligung im Datenschutz bestimmt die Zukunft des Affiliate Marketings im Jahr 2020. Bis dato gibt es jedoch noch keine rechtliche Klarheit zum Thema Einwilligungserklärung. Aus diesem Grund muss hier noch die kommende Entscheidung der EU zur DSDVO abgewartet werden, um die Auswirkungen für das Affiliate Marketing zu beurteilen.  (Julia Bodnar, Head of Legal, Awin)

Die Umstellung der Attribution vom Last-Click-Modell auf eine Algorithmus-gesteuerte-Attribution wird weiterhin ein Thema bleiben und ist für alle Partnerschaften eine sehr wichtige Entwicklung. Eine Voraussetzung, die dafür geschaffen werden muss, ist eine einwandfreie Datenqualität innerhalb der Unternehmen, um fehlerfreies Tracking zu gewährleisten. (Paul Stewart, Head of Global Strategic Partnerships & Innovation, Awin)

Die meisten Online-Händler wurden von den Daten, die sammeln, stark beeinflusst. Während unser Verständnis und unser Nutzen von Daten wächst, steigt auch deren Macht und Einfluss auf die Unternehmen. Besonders was das Thema Business Intelligence und Reporting angeht.
Aber mit großer Macht kommt auch große Verantwortung. Jetzt ist es nicht nur wichtig, Daten zu sammeln, sondern auch sensibel damit umzugehen. Die Aufgabe von Business Intelligence ist also nicht mehr nur Daten in Reports zu verarbeiten, sondern auch den Nutzen und die Verwendung der Daten zu überwachen und zu steuern.
Diese Entwicklung wird auch bei Awin bereits umgesetzt: Prognosen und Machine Learning sind nicht mehr länger Ideen, sondern ein wichtiger Teil der Daten, die verfügbar gemacht werden. (Jamie Birch, Senior Data Analyst, Awin).

Mit der steigenden Zahl an Start-Ups werden neue Anforderungen an Technologie entstehen. Simple, preisgünstige Möglichkeiten für Digital Marketing Lösungen werden gebraucht, um mit großen etablierten Brands mithalten zu können. Aufgrund fehlender Kapazitäten für eigenes Marketing, werden viele dieser Neugründungen auf Affiliate Marketing zurückgreifen, um Vertriebspartner für die Verbreitung ihrer Produkte zu nutzen. Für diese jungen Firmen wurde Awin Access gegründet, um ihnen die Möglichkeit zu bieten, Affiliate Marketing ohne die üblichen Barrieren zur Verfügung zu stellen. (Michelle O’Sullivan, Business Development Director, Awin)

Die Intention der großen Browser-Firmen war in den letzten Jahren klar: Einschränkungen zu finden, wie und was Unternehmen über ihre Dienste tracken können. Dies führt zu großen Problemen bei den Advertisern, die über traditionelle Tracking-Methoden das Marketingbudget über unterschiedliche Anbieter allokieren. Die Browserfirmen sollten aber eine wichtige Rolle in dieser Problemlösung spielen und Innovationen im Jahr 2020 aufzeigen, um die Probleme zu lösen, die sie verursacht haben. (Stephen Short, Product Manager, Awin)

Hier geht es zum Download des kompletten Awin Reports 2020 (aktuell nur in englischer Sprache verfügbar).

Vorheriger ArtikelDroht dem Glücksspiel Affiliate-Marketing das Aus?
Nächster ArtikelAwin Trends zum Valentinstag
Melanie Stimpfle ist Affiliate-Managerin bei der xpose360 GmbH. Sie studierte Tourismusmanagement in Kempten und erwarb sich tiefgreifende Marketingkenntnisse im Rahmen ihrer Praxisprojekte und Bachelorarbeit. Zudem absolvierte Melanie verschiedene Praktika und Werkstudenten-Tätigkeiten in den Bereichen Content- und Social Media-Marketing und Kampagnenmanagement. Dieses erlernte Wissen bringt sie nun aktiv bei der Kundenbetreuung im Affiliate-Marketing bei der xpose360 ein.