Montag, 17. Dezember 2018
Recap Awin Telco & Services Day 2018

Recap Awin Telco & Services Day 2018

Letzte Woche fand am 15. November erneut der Awin Telco & Services Day statt, unweit des Awin Hauptsitzes im schicken Club E4.
Neben fünf spannenden Vorträgen kam das Networking natürlich auch nicht zu kurz. In den Pausen wurden unter anderem zahlreiche Termine an den Ständen der Sponsoren wahrgenommen. Auch wir waren nicht nur als AffiliateBLOG-Redaktion auf dem Event vertreten, sondern auch als xpose360 mit unserem Kunden yello mit eigenem Stand.

Managing Director DACH Marc Hundacker begrüßte die Teilnehmer mit einem Einblick in den Markt bei Awin. So werden beispielsweise pro Minute 270 Affiliate Link Klicks für den Telco Bereich generiert. Und der Finance Bereich legte im Jahresvergleich mit 75 % mehr Klicks ein ordentliches Wachstum hin.

Geräte von morgen: Die Zukunft der Mensch-Technik-Interaktion

Die folgende Keynote von Prof. Dr.-Ing. Fabian Hemmert löste bei den Teilnehmern Begeisterung aus, weil sie sehr inspirierend war und unterhaltsam vorgetragen wurde. Spätestens nachdem der Professor für Interface- und User Experience-Design sein Smartphone auf den Boden fallen ließ und dann auch noch mit dem Fuß von der Bühne schubste, waren alle Zuhörer wach ;-) Natürlich handelte es sich nicht um sein richtiges Smartphone, denn zu diesem hat auch er wie er sagte eine sehr enge Beziehung.
Heutzutage ist uns viel zu selten langweilig – nur wenige Menschen vor uns an der Supermarktkasse, und wir holen schon unser Smartphone aus der Tasche. Dabei ist Langeweile wichtig für Kreativität und Selbstreflexion. Durch viele technische Möglichkeiten kommt es auch, dass Aufmerksamkeit eine knappe Ressource ist – und Multitasking trotzdem nicht funktionieren kann.
Deshalb lautete das Plädoyer, Technik besser zu integrieren und so zu nutzen, dass sie uns nicht stört, sondern unterstützt. Prof. Dr. Hemmert zeigte dafür einige spannende Forschungsprojekte und Zukunftsvisionen, wie das einmal aussehen könnte.
Wer sich näher für das Thema interessiert, kann sich beispielsweise hier einen ähnlichen Vortrag ansehen.

Prof. Dr. Fabian Hemmert

Prof. Dr. Fabian Hemmert

(Personalisierung und weitere) Anreize für stärkeres Nutzer-Engagement bei nativen Werbeformen und Vergleichstabellen

Marc Majewski, Founder von advanced store, stieg mit dem Thema Influencer Marekting in seinen Vortrag ein. Könnte der Hype schon vorbei sein?
Wohl eher nicht, denn zwei Erfolgsgründe sind zum einen das Vertrauen der Follower, was Werbung authentisch wirken lässt (wenn es gut gemacht ist). Und zum anderen das starke Engagement der Follower, was für 90 % der Kampagnentreiber auch der Maßstab für eine erfolgreiche Kampagne ist.

Auch in anderen Marketingbereichen sollte Nutzer-Engagement eine wichtigere Rolle spielen.

Folgende Punkte betonte Marc daher:

  • Publisher müssen ihren Fokus auf relevante Umfelder mit nutzerspezifischen Inhalten setzen. Dabei spielen Daten eine wesentliche und immer wichtiger werdende Rolle, um diese zu identifizieren.
  • Advertiser müssen noch stärker auf die Interessen der Nutzer eingehen und ihre Werbemittel auf diese zuschneiden. Ebenso wichtig ist die gleichzeitige Incentivierung des Nutzers.
  • Digital Advertising wird in Zukunft nur noch erfolgreich sein, wenn es sich konsequent an den Bedürfnissen der Nutzer orientiert, betonte Marc abschließend. Hierbei handelt es sich beispielsweise um schnelle Ladezeiten und dass Werbeanzeigen in userrelevante Inhalte eingebettet werden.

Digitale Wirtschaft zwischen Datenschutz und ePrivacy

Michael Neuber, Justiziar beim BVDW, zeigte in seinem Vortrag die wichtigsten Entwicklungen der letzten Monate im Bereich Datenschutz und ePrivacy auf.

Dabei thematisierte er vor allem das Thema der „Verantwortlichkeit“ zwischen beispielsweise Fanpagebetreibern und Facebook und betonte dabei die Wichtigkeit von Verträgen, die genau diese Thematik regeln.

Hier zwei relevante Punkte des Vortrags:

Artikel 26 und 28 der DSGVO:

Die Artikel beschäftigen sich mit dem Thema „Gemeinsame Verantwortlichkeit“ und der „Auftragsverarbeitung“. In diesem Zusammenhang ging Herr Neuber auch auf das Fanpage-Urteil des EuGH vom 05.06.2018 ein. Bei diesem stand die Frage der Verantwortlichkeit im Vordergrund: „Wer ist für die Verarbeitung personenbezogener Daten auf einer Facebook-Fanpage verantwortlich?“. Laut der Vertragsbeziehung besteht nach Art. 26 DSGVO eine gemeinsame Verantwortlichkeit für die Datenverarbeitung und Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO.

ePrivacy:

Die Verordnung und deren ergänzende Aspekte hinsichtlich der elektronischen Kommunikation wurden in diesem Vortrag näher beleuchtet. Hierbei wurde auf das Positionspapier vom 26.04.2018 eingegangen. Im Grunde genommen wird der bis zum 25.05.2018 geltende § 15 Abs. 3 im Telemediengesetz kritisiert, der das Tracking von Nutzern nach dem Opt-Out-Prinzip unter der Bedingung, dass ein Hinweis erfolgt und ein Widerspruchsrecht eingeräumt wird, erlaubt. Ziffer 9 des Positionspapiers schreibt nun vor, dass das Tracking von Nutzern z.B. durch Analysetools wie Google Analytics nur noch durch eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers legitimiert werden kann, auch wenn es lediglich in pseudonymisierter Form erfolgt.
Daher wurde hier die Frage in den Raum gestellt, in wie weit noch die datenschutzrechtlichen Richtlinien des Telemediengesetzes anwendbar sind. Allerdings betonte er auch, dass mit einem Inkrafttreten in 2018 nicht mehr zu rechnen sei.

eSports – ein Nischenmarkt oder unterschätzte Reichweite?

Zum Vortrag von Dennis Gehlen von TaKeTV findet ihr hier bereits eine ausführliche Zusammenfassung. Das nächste große Event findet zum kommenden Black Friday statt, was für den Hauptsponsor ebay sicherlich sehr spannend ist.

Customer Lifetime Value im Affiliate-Marketing

Ingo Just, Gründer und Betreiber von Tariffuxx, zeigte in seinem Vortrag die Wichtigkeit des Customer Life Time Value im Affiliate Marketing und die Wege, wie sich Publisher daran beteiligen können.
In der Energie- und Telekommunikationsbranche herrscht seit längerer Zeit ein hoher Wettbewerbs- und Kostendruck, der eine enorme Steigerung von Umsatz und Rentabilität erfordert. Der Kundenwert spielt dabei eine zentrale Rolle, um die Ziele zu erreichen und das Kundenpotential besser auszuschöpfen.

Auch im Affiliate Marketing können Publisher vom Customer Lifetime Value profitieren. Besonders mittlere und größere Publisher setzen immer mehr auf diesen Kennzahl.
Um Kundenbewertungen zu generieren und eine Kundenbindung zu erzielen, können Publisher verschiedene Wege nutzen: Kundennewsletter, Bonuszahlung, Communities und Social Media.

Wie meist, verbirgt die Nutzung des CLV für Publisher Vor- und Nachteile.

Vorteile:

  • Konkurenzfähige Deals
  • Kundendaten
  • Zielgruppe verstehen
  • Gezielte CVR-Optimierung
  • Vertrauen in Publisher Seiten

Nachteile:

  • Hoher Zeit- und Kostenaufwand
  • Datenschutz
  • Ggf. schlechtere CVR
  • Support für Kunden
  • Vertrauensrückstand

Da vor allem kleine Publisher den Aufwand nicht selbst stemmen können bzw. das Kosten-Nutzen-Verhältnis zu gering wäre, bietet Tariffuxx diesen Publishern an, die Tariffuxx Bestellstrecke zu nutzen. Hierfür muss der Publisher lediglich seinen Affiliate Link durch den Tariffuxx Link tauschen.

Abendveranstaltung und OMBash

Im Anschluss an die spannenden Vorträge gab es für die Teilnehmer ein leckeres Büffet und noch mehr Zeit zum Netzwerken.
Danach fand in derselben Location der OMBash statt. Mit guter Musik, Drinks und weiteren tollen Gästen konnte bis spät in die Nacht gefeiert werden.

Wir möchten uns bei Awin ganz herzlich für die Einladung bedanken. Der Telco & Services Day wurde wieder einmal grandios organisiert und es wurden spannende Vorträge in tollem Ambiente geboten.

 

Über Verena Weiß

Verena Weiß studierte in Würzburg Medienkommunikation und ist seit März 2016 als Senior Affiliate Managerin bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 mit Sitz in Augsburg tätig. Die zertifizierte Affiliate Managerin betreute seit 2014 bereits unterschiedliche Kunden, vor allem im Bereich Retail.